Titel-Endspurt verkommt zur Farce

Von am 26. Mai 2009 – 5.21 Uhr 130 Kommentare

Der Kampf um die deutsche Meisterschaft war in dieser Saison spannend wie nie zuvor, doch ausgerechnet auf der Zielgeraden scheint der Meistertitel nahezu kampflos dem FC Bayern München überlassen zu werden. Denn UEFA-Pokal-Sieger FCR 2001 Duisburg schickt am Dienstag, 19 Uhr, nur eine bessere Zweitliga-Mannschaft zum Topspiel nach Aschheim und dürfte sich damit bundesweit einige Sympathien verscherzen.

Nur eine um ein paar Ersatzspielerinnen der ersten Mannschaft verstärkte Zweitliga-Auswahl der Duisburgerinnen tritt die Reise nach München an – statt packendem Titelkampf mit Nationalspielerinnen auf beiden Seiten werden die Zuschauer vergeblich auf das Erscheinen von Inka Grings, Linda Bresonik oder Fatmire Bajramaj warten. Und selbst Trainerin Martina Voss bleibt der Titel-Farce fern und sendet Zweitliga-Trainer Jürgen Raab.

Wettbewerbsverzerrung
„Wir haben auch diesbezüglich schon Briefe an den DFB sowie die betroffenen Vereine geschrieben. Sie müssen dafür Verständnis haben“, so Voss. Doch warum sollten der 1. FFC Turbine Potsdam, der im Normalfall noch reelle Chancen auf den Titel hätte, und auch die zahlenden Fans Verständnis für diese grobe Form der Wettbewerbsverzerrung haben?

Anzeige

Dass die Duisburgerinnen der Meisterschaft nicht mehr oberste Priorität einräumen, ist sicherlich nachvollziehbar. Und auch damit, dass einige Spielerinnen vor dem DFB-Pokalfinale am Samstag gegen Potsdam geschont werden  oder nur verkürzte Einsätze erhalten, könnte man noch klar kommen. Dass man aber gleich geschlossen seine erste Mannschaft zu Hause lässt, dürfte den Duisburgerinnen zu Recht einige der Sympathiepunkte kosten, die sie sich zuletzt mit ihren couragierten Leistungen auf internationalem Parkett erworben haben.

Retourkutsche
Und auch gegenüber dem Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist das Verhalten des UEFA-Pokal-Siegers ein Affront. Eine Retourkutsche, mit der man sich auf Kosten der Potsdamerinnen nun offenbar beim DFB dafür revanchiert, in dieser Saison schon mehrfach nicht mit den Terminansetzungen zufrieden gewesen zu sein.

„Wir haben mit Potsdam, Bayern München und dem DFB so großen Ärger mit Terminabsprachen gehabt, dass wir nun selbst auch keine Rücksicht nehmen werden“, so Voss, die gegenüber Womensoccer inzwischen dementiert hat: „Dieses Zitat ist so nie gefallen.“ Doch die beiden Bundesligaspiele gegen Potsdam fanden zu den ursprünglich angesetzten Terminen statt, einen Interessenskonflikt kann es hier nicht gegeben haben. Das Verhalten der Duisburgerinnen dürfte für reichhaltige Diskussionen sorgen.

Champions-League-Qualifikation betroffen
Zumal es auch international Auswirkungen auf den Ablauf der erstmals ausgetragenen Champions League hat. Denn der deutsche Vizemeister muss bereits Ende Juli/Anfang August in die Qualifikation gehen und kann dann aufgrund von Nationalmannschaftsabstellungen zur Europameisterschaft in Finnland wohl nicht seine stärkste Elf aufbieten. Und auch beim DFB wird man in Zukunft über eine Optimierung der Terminplanung nachdenken. Denn derartige Diskussionen sind der Weiterentwicklung des Frauenfußballs sicherlich abträglich.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

130 Kommentare »

  • Marcel sagt:

    Unschöner und unwürdiger Abschluss der Saison muss man ja sagen wenn der Titel einfach so hergeschenkt wird.
    Wenn drei sich streiten ist wohl am Ende der Fan und der Zuschauer der Verlierer.

    Nach meiner Meinung schiebt der DFB hier aber die Hauptschuld ein Verband der anscheinend unfähig ist um diesen UEFA-Cup zu planen brauch sich nicht wundern das dann sowas dabei rumkommt aber anscheinend lernt mans nur auf die harte Tour.
    Wenn ich dann lese das sogar die UEFA unfähig ist ihre zwei eigenen Wettbewerbe auseinander zu halten fällt einem auch nichts mehr ein ausser das Wort „Wettbewerbsverzerrung“.
    Fragt man sich nur noch ob wirklich die Vereine soweit weg sind von der Professionalität oder doch eher die Verbände.

    (0)
  • Alex sagt:

    Ich bn sehr enttäuscht über dieses Verhalten!!! Sowas gibt es halt nur im Frauenfussball. Jahrelang arbeitet man am Image des Frauenfussballs und dann wird mit einem derartigen unsportlichen Verhalten alles wieder zu nichte gemacht! Unfassbar! Traurig auch für die Zuschauer, wie mich, die sich auf eine spannende Partie gefreut haben. Ehrlich gesagt kann man nur hoffen, dass die Duisburgerinnen am Samstag verlieren und damit für dieses Verhalten bestraft werden!

    (0)
  • Conny68 sagt:

    Markus – vielen Dank für Deine deutlichen Worte.

    Ich habe mich heute Abend eigentlich auf ein interessantes und spannendes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe gefreut.

    Nein, ich habe absolut kein Verständnis für Martina Voss und den FCR Duisburg. Mögen die Terminplanungen des DFB nicht immer im
    Sinne des FCR gewesen sein – mit dieser Maßnahme schaden sie doch nicht dem Verband. Das ist eine unfaßbare Wettbewerbsverzerrung, denn Turbine hätte bei einem Sieg von Duisburg noch alle Chancen Meister zu werden. Das Martina Voss nicht mal als Trainerin heute Abend dabei ist – unglaublich!

    Auf der Zielgeraden einer Saison, die so spannend war wie noch nie so eine Aktion…damit macht sich der Frauenfußball lächerlich. Als Fußballfan fühle ich mich veralbert.

    Zum Glück trifft man sich immer öfters im Leben – und meine ganze Sympathie für Samstag beim Pokalspiel gilt nun Turbine!

    (0)
  • Didi sagt:

    Ich würde mal die Kirche im Dorf lassen, denn nicht der FCR ist für diese völlig überflüssige und sinnlose Spielansetzung verantwortlich, die 4 Tage vor einem DFB Pokalfinale eine mindestens eben so große Wettbewerbsverzerrung darstellen würde. Es gab genügend Spielraum und Vorschläge dieses Spiel an einem anderen Termin sattfinden zu lassen. Leider haben aber sowohl Bayern als auch Potsdam dem Termin am 26.05.09 zugestimmt, sicherlich mit einem breiten Grinsen im Gesicht, dass sollte zumindest mit erwähnt werden. Diese ganze Saison war von der Terminplanung eine Farce und es jetzt nur am FCR festzumachen finde Ich sehr einseitig. Ich kann verstehen, dass die Vorbereitung auf ein Finale, wo man einen Titel gewinnen kann, Priorität hat, als ein Finish in der Meisterschaft, welche doch entscheiden ist, das Bayern am letzten Spieltag gegen Crailsheim jedes notwendige Ergebnis erzeilen würde. Potdam kann sich freuen, sie sind Zweiter und für die Champions League qualifiziert, Bayern freut sich, denn sie werden wohl Deutscher Meister, also brauchen sich diese Fans der Vereine auch nicht aufregen.

    (0)
  • djane sagt:

    Nur zu verständlich, dieses Verhalten vom FCR- dank der absurden Terminplanung, an der wohl nicht nur der dfb die alleinige Schuld trägt, erscheint mir die Maßnahme von Voss zwar hart, aber konsequent. Das jetzt einige Turbine-Fans gleich „Wettbewerbsverzerrung“ schreien, finde ich nicht nur gegenüber der II. Mannschaft des FCR deutlich unfähr- ich denke nicht, daß der FCR sich diese Entscheidung leicht gemacht hat. Und die Diskussion, ob und warum Voss dabei sein sollte, ist ebenfalls müßig: da fast alle am UEFA-Cup beteiligten Spielerinnen geschont werden sollen, läuft es halt auf die II. hinaus, und wieso sollte dann Voss und nicht deren Trainer, der die Mannschaft deutlich besser kennt, auf der Bank sitzen ?
    Ob das im vorliegenden Fall den FCR Sympathiepunkte kostet, dürfte dem Verein mit Recht herzlich egal sein- es macht nun mal keinen Sinn, mit überbeanspruchten Spielerinnen über 500km zu fahren, um in Aschheim vor 400 Zuschauern eventuell auch noch ordentlich einen auf die Knochen zu bekommen.
    Ich wünsche mir jedenfalls, das in Zunkunft eine deutlich bessere Terminplanung machbar ist, damit solche Extrementscheidungen erst garnicht notwendig werden.

    (0)
  • Therese sagt:

    DIDI, was bitte hat Potsdam mit der Terminverlegung des Bayern-Duisburg-Spiels zu tun? Der DFB fragt doch nicht Turbine um die Zustimmung zu dem Termin.

    Ich finde das Verhalten vom FCR hochgradig unsportlich und total daneben. Respektlos ist es außerdem und es zeugt von wenig bis gar keinem vorhandenen Sportsgeist und Fairness. Damit verspielt sich Duisburg einen Großteil der gerade erst erworbenen Sympathien, denn sowas ist einfach absolut unsympathisch. Pfui Duisburg!!!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @djane

    Also für mich hat schon allein schon vom Anstand her die Trainerin anwesend zu sein egal welche Mannschaft da ja jetzt spielt für mich ist das einfach nur unsportlich und zollt dem Gegner auch nicht grade Respekt.
    Und meine „wettbewerbsverzerrung“ bezog sich eigentlich auf die UEFA da bei CL Teilnahme in der ersten Runde die EM-Teilnehmer wegfallen und das werden bei Turbine nicht grad wenige sein.

    (0)
  • Conny68 sagt:

    @Didi – Ich bezeichne mich weder als Turbine-, noch als Bayern-Fan. Ich bin Fußballfan. Wenn es so einfach ist, zwei Spieltage vor Schluß zu sagen – okay, die Saison ist für mich sowieso gelaufen, Bayern wird Meister und Turbine kann mit Platz 2 auch glücklich sein, dann kann man ja den Spielbetrieb je nach Spieltag einstellen – wenn alle zufrieden sind. Ich dachte eigentlich, dass der Gewinn einer Meisterschaft immer noch etwas Besonderes wäre…

    Natürlich verstehe ich, dass Duisburg sich auf das Pokal-Finale konzentrieren will – aber es sind immerhin noch 4 Tage bis dahin. Wenn Martina Voss vielleicht die eine oder andere Stammspielerin zunächst draußen gelassen hätte, okay. Aber komplett mit einer zweiten Mannschaft anzureisen und dann auch noch als Trainerin daheim zu bleiben – also dafür fehlt mir wirklich jedes Verständnis. Das ist Wettbewerbsverzerrung und nichts anderes.

    (0)
  • Didi sagt:

    @Conny das ist doch klar das die DM entschieden ist, selbst wenn der FCR mit der besten MA hinfährt und vielleicht gewonnen hätte, oder glaubt Ihr an einen Sieg von Crailsheim gegen Bayern? Das ist doch lächerlich und Heuchelei. Wo ist das Wettbewerbsverzerrung?Schau in den Fussball und du wirst an den letzten Spieltagen, wo Entscheidungen feststehen überall das gleiche erleben was ist mit Bremen und Leverkusen? Alibi Fussball ist auch nicht besser als konsequentes Handeln und ein Zeichen setzen gegen die absolut lächerlichen Terminansetzungen in dieser Saison. Und wer Deutscher Meister wird, steht seit 2 Wochen fest.
    Darüber sollten wir viel mehr diskutieren. Klar stell sich der FCR der Diskussion und der Gefahr der Kritik, aber Ich sage nochmal es sind Sie nicht alleine Schuld und Sie können eienen weiteren Titel in Berlin gewinnen. Jeder muss eben seine Prioritäten setzen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Es wird hier viel Kritik an den Terminansetzungen geäußert, aber es war ja in dieser Saison auch unglaublich schwierig, alle Termine unter einen Hut zu bekommen. Erst hatten wir U20- und U17-WM, dann fielen der Witterung zahlreiche Spiele zum Opfer und die UEFA-Pokal-Teilnahme der deutschen Teams hat weitere Verlegungen notwendig gemacht.

    Der Tanz auf drei Hochzeiten erfordert immer eine gewisse Flexibilität seitens des betroffenen Vereins. Natürlich wäre es gut gewesen, wenn vor allem der vorletzte Spieltag zusammenhängend ausgetragen worden wäre, aber offensichtlich wollten die anderen Bundesligavereine ihre Partien ja lieber am Wochenende austragen als an einem Werktag.

    Aber um seine Unzufriedenheit über Terminansetzungen kundzutun, gibt es andere Mittel und Wege, als die Art und Weise, wie man dies in diesem Fall tut. Ich kann mich an keinen ähnlichen Fall in der Vergangenheit erinnern, wo eine komplette erste Mannschaft geschont wurde.

    @Didi: Wenn ich Deiner Argumentation folge, können wir ja gleich den Spielbetrieb einstellen?!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @Didi

    Naja du stellst das dar als ob die Meisterschaft völlig unrealistsch wäre dabei hätte vor allem Turbine zumindest noch die Möglichkeit durch das Torverhältnis an den Bayern vorbei zu ziehen.
    Aber darum gehts eigentlich weniger eher darum was das für den Normalenfussballfan für ein Bild hinterlässt wenn du schon Assoziationen zu den Männern bringst kann mich nicht erinnern das die mit ihren 2.Mannschaften angetreten sind oder ihre Trainer abwesend waren den das könnten sie sich auch nicht erlauben weils nämlich ein Skandal wäre.Dann würdest du nämlich auch in der Presse von unsportlich und respektlos lesen aber anscheinend kann man sich das im FF leisten juckt ja keinen.
    Und das mit dem Priortäten setzen glaub ich erst recht nicht hier hat jemand die Gelegenheit wahr genommen gleich mehrere abzustrafen.

    (0)
  • Alex sagt:

    Wenn man auf drei Hochzeiten tanzt, dann ist es klar, das man mit der Zeit an seine Grenzen kommt. Unter sportlich und professionell verstehe ich jedoch, das man immer versucht sein Bestes zu geben.
    Nichts gegen die 2. Mannschaft der Duisburgerinnen, aber dieses Verhalten von Fr. Voss ist unprofessionell und unsportlich und schadet wie gesagt einer Frauenbundesliga und dem Frauenfußball allgemein!
    Nur zur Info – ich versuche meine Nachwuchsspielerinnen an den Frauenfußball heranzuführen, was wahrlich nicht einfach ist, da die Dominanz des Männerfussballs alles in den Schatten stellt. Wenn man den Mädels sagt: Komm wir fahren mal zu einem Frauenbundesligaspiel – dann kommen da schon mal Sprüche wie: Da muss ich ja mein Kissen zum Spiel mitnehmen, falls ich einschlafe!
    Toll und jetzt soll ich denen auch noch erklären, dass den Duisburgerinnen die Meisterschaft in der Bundesliga egal ist, weil sie nichts mehr erreichen können und deshalb mit der 2. Mannschaft anrücken und somit auch keine Nationalspielerinnen und nicht einmal die Trainerin dabei sind.
    Stattdessen sollen Sie sie lieber am Samstag Fußball gucken, da sind dann wieder alle dabei, inkl. Trainerin – aber Hallo???
    Wenn das so ist – dann habe ich die nächsten Wochen keine Spielerinnen, da wir nicht mehr Meister werden können, also warum dann kicken? Zumal in einer Punktrunde, die dank des neuen Schulsystems alles von den Mädels abverlangt.
    Solche Vorbilder braucht das Land! Echt super!!!

    (0)
  • Pinguin sagt:

    Ich finde es völlig richtig zu handeln, das ist die einzige Möglichkeit, sich irgendwie seiner Haut zu wehren.

    Die Terminansetzungen waren für den FCR jetzt drei mal ein Schlag ins Gesicht, die Unfairness des DFB und der anderen Teams kannte da keine Grenzen.

    Wer kann denn ernsthaft verlangen, dass der FCR mit seinen Leistungsträgerinnen anreist (Arbeitnehmerinnen, Schülerinnen im Abi, Studentinnen mit Prüfungen …) und sich da verausgabt?
    Nur jemand, der selbst einen Vorteil draus schlagen will …

    Es gibt sogar Leute, die bei den Spielansetzungen von Manipulationen sprechen, dem müsste man mal nachgehen. Vermutlich sind das nur Gerüchte, aber falls es stimmen sollte, und das hochgeht … Aber das wäre dann nur gut.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ich kann nur fassungslos mit dem Kopf schütteln, wenn ich Deinen Kommentar lese, Pinguin.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Unmöglich vom FCR ! Da brauch der DFB ja gar nicht erst seine Kameras aufzubauen. Wen interessiert schon ein Spiel Bayern I gegen FCR II…

    Nicht auszudenken, wenn sich der FFC Frankfurt oder Turbine so etwas in der Vergangenheit herausgenommen hätten, was wäre das für ein Geschrei (gerade in Richtung Frankfurt) gewesen… Die beiden Vereine mussten in den letzten Jahren auch immer mit der engen Terminplanung und Verschiebung klar kommen. Aber der FCR ist anscheinend noch nicht so weit, um auf allen Hochzeiten tanzen zu können… :-/

    Kaum zu glauben, aber ich drücke am Samstag doch tatsächlich den Turbinen die Däumchen.

    P.S.
    Bevor jetzt wieder irgend ein Schlaumeier ankommt: Ich rede hier NICHT vom diesjährigen Hallenpokal… 😉

    (0)
  • Marcel sagt:

    Markus ich schliesse mich dem Kopfschütteln an ,dem FCR und den Fans ist der UEFA-Pokalgewinn wohl ein bisschen zu Kopf gestiegen wie Lucy schon erwähnt hat ist der FCR nicht die erste Mannschaft die unter den Terminplanungen leidet und damit umzugehen hat auch wenn ich den Ärger nachvollziehen kann gibt es andere Wege seinen Frust Luft zu verschaffen.
    Stattdessen muss man seinem Gegner noch demütigen und ihm einen geschenkten Titel andrehen und mit Abwesenheit abstrafen.

    (0)
  • mrx sagt:

    Jaja, die armen Duisburgerinnen… Waren sie im November schon „sauer“ auf den FFC Frankfurt. Und was hat sich dann später rausgestellt: völlig zu Unrecht.

    Viele Fans haben sich eine spannende Meisterschaft gewünscht (einigen „Fans“ hat es ja schon gereicht, dass Frankfurt kein Wörtchen mehr mitreden soll) und jetzt sowas! Mehr ein Schlag in das Gesicht der Fans als sonst was! Duisburg spielt die beleidigte Wurst… anstatt den sportlichen Wettkampf zu suchen. Un-fass-bar, aber irgendwie auch symbolisch für den nicht gerade professionell agierenden Laden mit dem Löwen.

    Und was sich Frau Voss im Speziellen leistet ist einer Bundesliga-Trainerin einfach unwürdig, hoffentlich wird das in der nächsten Saison mit den hauptberuflichen TrainerInnen gar nicht mehr möglich sein.

    (0)
  • djane sagt:

    jawoll, kreuzigt sie, am besten gleich steinigen…. Was wir jetzt haben ist endlich mal eine Grundsatzdiskussion zu diesem Thema, die auch hoffentlich Ergebnisse nach sich ziehen wird- generell wird mir im FF noch zuviel lamentiert und zuwenig gehandelt, siehe auch das Bsp. SiDi und die causa Kulig, über den sich viele aufregen, aber nur wenige sind wie der HSV bereit, aktiv zu werden und auch mal die Anwälte dazu einzuschalten. Ich kann ja verstehen das viele hier wirklich sauer sind (ich denke mal, die FCR-Fans werden das auch nicht alle gutheißen), aber von einem geschenkten Titel zu reden halte ich dennoch für übertrieben, genauso wie Frau Voss des Anstandes halber nach München zu schicken, wenn gleich kaum jemand aus ihrer Mannschaft auf dem Platz stehen wird- da frage ich mich, was das bringen sollte, außer das „der Anstand“ gewahrt bleibt ?

    (0)
  • mrx sagt:

    Pinguin schrieb: „Wer kann denn ernsthaft verlangen, dass der FCR mit seinen Leistungsträgerinnen anreist (Arbeitnehmerinnen, Schülerinnen im Abi, Studentinnen mit Prüfungen …) und sich da verausgabt?“

    Wer kann den ernsthaft verlangen, dass sich der FCR 2001 Duisburg professionell verhält? Es ist sehr schade, dass der aktuelle UEFA-Cup-Gewinner noch so viele Lichtjahre vom professionellen Fußball weg ist – sich das noch selbst ein- und der Rest der Nation gesteht.

    djane schrieb: „…der Anstand…“

    Nicht nur der Anstand, es ist auch ein Zeichen an die Öffentlichkeit, dass der Frauenfussball in Duisburg lieber amateurhaft und nicht professionell betrieben wird. Da kann auch der aktuelle internationale Titel nicht darüber hinwegtäuschen. Wir reden hier immerhin von der Bundesliga, der höchsten Spielklasse in Deutschland. Von einem Punkt- und Meisterschaftsspiel! Es ist doch egal, welche Mannschaft auf dem Platz steht, die Cheftrainerin sollte sie zumindest coachen. Aber damit stellt sich Duisburg gleich das nächste Armutszeugnis aus.

    Ich gehe davon aus, dass die Rufe nach mehr Professionalismus im Frauenfussball zumindest aus der Duisburger Ecke (Verein und Fans) deutlich abnehmen werden. Da liegt derzeit viel Dreck vor der eigenen Haustüre, der erstmal gekehrt werden muss.

    (0)
  • Didi sagt:

    @Danke djane, Ich denke auch das die Reaktion Frau Voss gegenüber total überzogen ist und es auch niemanden zu Kopf gestiegen ist, das man den UEFA Cup gewonnen hat
    Fakten: 1) der DFB ist 2x schriftlich und 1 x mündlich informiert worden, dass, falls es bei der Terminansetzung bleibt, es sei kann, das nicht die beste MA hinfährt und zwar VOR dem Gewinn des UEFA CUPs
    2) Ob jetzt einige Spielerinnen mehr dort sind, oder nicht, wäre auch nur Alibi, so wird ein Zeichen gesetzt, dass ein Verein nicht alles hinnimmt. 3) Es wäre ein anderer Termin von vornherein möglich gewesen. Die letzten 2 Spiele am 7 und am 14 Juni zu spielen. Niemand hätte meckern können. 3) Äpfel und Birnen kann man nicht vergleichen und es geht nicht um 3fach Belastungen, sondern um die große Chance, den DFB Pokalfinale gewinnen zu können 4) Jürgen Raab ist Trainer und hat genau diese Spielerinnen die heute zum Einsatz kommen oftmals betreut. Frau Voss hätte sich ja auch krank melden können, stattdessen steht Sie zu der Entscheidung, indem sie zu Haus das Team vorbereitet.
    5) Potsdam hat dem Termin zugestimmt Warum? 6) Bayern war nicht bereit sich mit dem FCR zu einigen

    (0)
  • Marcel sagt:

    @ djane

    Hier gehts nicht nur um Logik oder irgendwelche Prioritäten setzen Sport ist mehr als das und eines ist den Respekt über den Gegner zu wahren ,der kann sich in dem Fall wohl kaum als ernst genommen fühlen wenn der eigentliche Gegner nicht mal anwesend ist inklusive der Verantwortlichen.

    (0)
  • mrx sagt:

    Didi… Du solltest das aktuelle DFB-Interview mit Frau Ratzeburg lesen, dann dürfte Dir einiges klarer werden. (Oder auch nicht)

    (0)
  • Didi sagt:

    @mrx Was soll mir klar werden? Das im Juni noch nie ein Spiel ausgefallen ist? Das Bayern sich nicht einigen wollte, übrigens schon das zweite mal? Das der DFB sich rausredet, weil Termine vor der Saison nicht optimal geregelt wurden? Das der DFB unterschätzt hat, dass 2 WMs den Terminkalender derart durcheinander wirbeln würden?

    (0)
  • mrx sagt:

    Der DFB möchte als Verband Sicherheit haben und wird sein Image nicht mit einem Last-Minute-Nachholtermin verspielen… Duisburg hatte damals schon einen Termin-Disput mit (dem schuldfreien) Frankfurt, jetzt sind die Bayern Schuld. Natürlich, immer die anderen. Der DFB redet sich nicht heraus, sondern stellt klar, dass alle Vereine im Sommer 2008 in die Terminplanungen eingebunden waren! Selbst im Februar haben die Vereine die aktuelle Variante ausdrücklich gebilligt!

    (0)
  • Didi sagt:

    @mrx sorry mrx aber das ist mir zu einseitig. ich habe noch nicht einmal gehört und gelesen, dass der DFB zugibt, das es sehr unglückliche Terminansetzungen gab. Der DFB hat entschieden dieses Spiel anzusetzen, weil sich die Bayern mit dem FCR nicht einigen wollten, obwohl sie die Problematik kannten. Eine Entscheidung die getroffen wurde und jetzt eine andere Entscheidung nach sich zieht. Ich kann die Kritik ja verstehen, das der FCR nicht mit den Besten dahin fährt, aber Ich appeliere daran, dass alle anderen auch kritisch hinterfragt werden!

    (0)
  • ViolA sagt:

    es ist einfach hier die schuld allein dem dfb zuzuschieben. dann muss man ja auch nicht einsehen, dass der eigene lieblingsverein rein aus eigeninteresse handelt und das zwar grundsätzlich legitim aber nicht unbedingt sportlich korrekt ist.

    die terminplanung des dfb ist keine einfache sache. anstatt den unmut immer wieder in den raum zu werfen gäbe es ja durchaus die möglichkeit sich hinzusetzen und konkrete vorschläge der verbesserung zu erarbeiten. aber das mag der gemeine fan wohl einfach nicht tun. es würde ja arbeit bedeuten. da redet man lieber ohne hintergrundwissen mit und wirft mit dreck um sich. ob uns da zu einer lösung des problems bringt wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

    dass der fcr seine wichtigsten spielerinnen nicht mit zum spiel schickt zeigt ganz deutlich die prioritätensetzung. die belastung ist hoch, wenn man bis zum ende in allen drei wettbewerben mitspielt und um daraus entstehende verletzungsgefahren zu mindern hat frau voss durchaus sinnvoll viele ihrer leistungsträgerinnen frühzeitig in klaren spielen ausgewechselt. diese nun bei einem bundesligaspiel komplett zuhause zu lassen ist aus der sicht des vereins natürlich verständlich, deswegen aber nicht unbedingt sportlich fair gegenüber den fans und auch nicht gegenüber anderer vereine wie z.b. turbine die auf diese weise durchaus berechtigt von einer wettbewerbsverzerrung sprechen dürfen.

    in wie weit das legitim ist (rein rechtlich gesehen), kann ich nicht beurteilen. dass der fcr sich damit keine freunde macht ist auch klar. das wird den verein an sich aber wenig kümmern, da symphatien kaum das große geld bringen.

    noch eine kleine anmerkung zu lucys kommentar:
    ich erinnere mich noch groß an das fangeschrei nach dem hallenpokal, als der böse ffc weder trainer noch nationalspielerinnen oder manager nach magdeburg schickte. dabei ist der hallenpokal nun wirklich keine wichtige veranstaltung im vergleich zu den drei wettbewerben. im gegensatz zum fcr jetzt war der ffc aber derart von verletzungen gebeutelt, dass ein auflaufen der angeschlagenen spielerinnen für den ffc ein größeres verletzungsrisiko beinhaltet hätte als nun beim fcr. der vorwurf der fcr-& potsefans, der ffc hätte wenigstens die spielerinnen mitbringen können um die wichtigkeit des hallenpokals zu zeigen fehlt mir nun jedoch in bezug auf den fcr und dem deutlich wichtigeren wettbewerb deutsche meisterschaft von eben jenen fans. im ff-forum liest man stattdessen durchweg nahezu nur positives. man mag sich fragen wo da die objektivität bleibt…

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Didi: Ist es Deiner Meinung nach wirklich die Aufgabe eines sportlichen Konkurrenten bei einem eigenen Heimspiel zu 100 Prozent dem Wunschtermin des Gegners zuzustimmen?

    Die Entscheidung und Verantwortung mit der B-Mannschaft nach München zu reisen und so sportlich für eine grobe Wettbewerbsverzerrung zu sorgen muss sich alleine Duisburg auf die Fahnen schreiben. Für alles andere gibt es Bundesliga-Tagungen und andere Möglichkeiten, sich mit dem DFB an einen Tisch zu setzen, wenn man mit der grundsätzlichen Planung nicht zufrieden ist.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Bin mal gespannt ob das Spiel überhaupt angepfiffen wird der Wetterbericht sagt zumindest nichts gutes vorraus.
    Würde ja auch irgendwie dazu passen 😉

    (0)
  • moya sagt:

    Schlimmer als ein schlechter Verlierer ist nur ein schlechter Gewinner. Osä.
    Duisburg ist in dem Fall wohl beides.

    Ich glaube gern, dass der FCR sich in Sachen Terminplanung benachteiligt fühlt und vielleicht auch tatsächlich stellenweise ausgebootet wurde. Aber anstatt das offen anzusprechen und sich zu beschweren hintenrum so eine Trotzaktion bringen, find ich unmöglich. Das ist kindisch bis dorthinaus. Und PR-/ und sympathietechnisch sowas von ein Griff ins Klo.

    Ich bin kein Fan eines Bundesligavereins (zumindest keines Vereins, der nächste Saison 1. Liga spielt) sondern auch „nur“ Frauenfußballfan. Ich habe mich sehr gefreut, heut abend ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Mal wieder einen Vergleich zur WPS ziehen zu können. Überhaupt erstmal zu sehen, wie der FCB fußballerisch drauf ist. Ich hab Mitkuckerinnen rekrutiert und bin bereit meinen Abend dranzurücken und vor nem 19″-Bildschirm zu verbringen. Ein kleines Opfer, ist mir klar. Aber bei all dem Geheul und Geschrei, wie wenig Fans der Frauenfußball so hat und wie schlimm es um die Medienpräsenz steht, kann ich von den Protagonistinnen doch wenigstens erwarten, dass sie auf dem Spielfeld erscheinen. Der kleinste Funkte Anstand (ganz zu schweigen von Professionalität!) gebietet doch zumindest, dass sich die CheftrainerInnen beim Spiel 1. gegen 3. die Hand geben.
    Also wirklich, wenn man sich vor 28.000 Zuschauern zu nem 1:1 stolpert und dann bei einem der Handvoll live übetragener Bundesliagspiele nichtmal anwesend ist, möge man in Zukunft doch einfach die Klappe halten, wenn es um die Außenrepräsentanz von FF geht.

    Und von wegen Grundsatzdiskussion: Der springende Punkt ist ja, dass wir jetzt eben nicht sachlich über Terminsachen diskutieren und es einen Ruck in die Richtung gibt, den Verbänden klar zu machen, dass es so nicht geht und sich sowas nicht wiederholen sollte, dass das Ganze besser organisiert gehört und wie sowas aussehen könnte. Mit einem „Ätsch-Bätsch, mit dir spiel ich nimmer“ bringt man keine konstruktive Debatte in Gang sondern ein Geschubse aufm Spielplatz. Frau Voss hat sich damit völlig unnötig in die Defensive begeben, das einzige was ihre empfundenen Gegner jetzt tun müssen, ist sich nicht auf das gleiche Niveau zu begeben und schon stehen sie als moralische Sieger da.

    (0)
  • eezy sagt:

    @Markus: Ist für Dich ein Spitzenspiel, das auf einen Termin vier Tage nach einem UEFA-Cup-Endspiel und vier Tage vor einem DFB-Pokale terminiert wird, denn nicht die eigentliche Wettbewerbsverzerrung (sowohl für Meisterschaft als Pokal)?
    Ich finde es legitim, dass Spielerinnen angesichts dieser wettbewerbsverzerrenden Terminierung geschont und die Konzentration der FCR-Vorbereitung auf das Pokalfinale gilt.
    Ich glaube auch nicht, dass sich der FCR heute abend kampflos ergeben wird – an Motivation für eine Revanche auf dem Platz dürfte es jedenfalls nicht mangeln.

    (0)
  • Didi sagt:

    @markus Nein, Markus, das stimmt ja so nicht. Wäre der FC Bayern in der Situation hätte er sich auch einen anderen Termin gewünscht. Genauso wie Turbine, alles andere wäre gelogen! Warum einigte man sich nicht auf einen Termin, der der ganzen Diskussion völlig aus dem Weg gegangen wäre. Antwort: Weil die Bayern sich selbst der Nächste sind, ganauso wie der FCR und Turbine und der FFC und alle anderen auch! Das ist doch die Wahrheit.
    Das der FCR die Kritik und die Verantwortung übernimmt zeigen sie doch ganz deutlich in dem konsequenten Handeln. Tagungen beim DFB dienen zur Absprache, die immer so laufen, das am Ende sich der DFB durchsetzt, weil es keine Solidarität unter den Vereinen gibt. Siehe Terminplanung 2010/2011. Nochmal, ich möchte nur zu bedenken geben, das man auch alle anderen Verhaltensweisen hinterfragt. Auch die vom DFB!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @eezy und Didi: Die Bundesliga ist aber nunmal kein Wunschkonzert. Klar hätten sich die Bayern in der ähnlichen Situation auch einen besseren Termin gewünscht. Das der Termin nicht optimal ist, darüber gibt es ja glaube ich keine zwei Meinungen. Man kann und muss das auch alles gerne hinterfragen, aber moya hat das ja schön auf den Punkt gebracht. Mit dieser Trotzreaktion schadet der Verein am Ende selber und hat auch dem Frauenfußball einen Bärendienst erwiesen.

    (0)
  • Doc sagt:

    Man stelle sich einfach mal die Frage, ob die beiden anderen Vereine, die in den vergangenen Jahren auf mehreren sportlichen Hochzeiten tanzten, anders mit dem Problem „Termindruck“ und „Kräfteverschleiß“ umgingen. Ich kann mich nicht erinnern, dass Frankfurt oder Potsdam Alibimannschaften schickten. Schon gar nicht, wenn noch Entscheidungen offen waren.

    Man kann es aber auch anders sehen. Frankfurts Verletztenmisere, die ihnen eventuell in diesem Jahr Titel gekostet hat, ist durchaus auch auf ihren Verschleiß zurück zuführen, der letztes Jahr seinen Höhepunkt hatte. 3 Entscheidungen bis zuletzt durchzuspielen…ohne solche strategischen Spielchen. Da war nie Frankfurt II auf dem Platz.

    Eine Trainerin hat auch Verantwortung der Gesundheit und Fitness der ihr anvertrauten Spielerinnen gegenüber.

    und und und….

    Das hat so viele Facetten. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Irgendjemand muss für die selten dämliche Terminplanung der Funktionäre bezahlen. In diesem Fall Potsdam, Duisburgs Sympathie und die Zuschauer heute Abend…und vielleicht der FF als Ganzes.

    Amen!

    🙂

    p.s. Vielleicht werden sich viele von uns noch ärgern, wenn mal der FF so richtig professionell sein sollte, viel Geld drin steckt und dem Männerfußball ähnlicher wird. Könnte es sein, dass dann der Charme, den der FF ja gerade aufgrund seiner geringeren Professionalität besitzt, verloren geht?

    (0)
  • Sarah sagt:

    Übrigens, weiss der FC Bayern schon seit geraumer Zeit, dass der FCR nich mit dem besten Team kommt. Kommunikation unter Spielerinnen finden nunmal statt und bei den Terminabsprachen wurde das auch frühzeitig vom FCR gegenüber den beteiligten geäußert.
    Tun aber so, als wüßten sie es nicht, dass ist doch auch kritikwürdig, oder und eine Verar… der Fans

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Als Sympathisant des FCR 2001 Duisburg kann auch ich das avisierte Verhalten des Vereins nicht schönreden.
    Mögen die Gründe für ein Fernbleiben des Stammpersonals nachvollziehbar sein, so wäre die Tragweite einer solchen Maßnahme exorbitant groß. Das Image des Vereins könnte für Monate oder sogar Jahre Schaden nehmen. Das jüngst aufgebaute positive Image des Vereins im UEFA-Pokal würde mit einem Schlag zunichte gemacht.
    Und darüberhinaus – Was wäre nächste Saison bei ähnlicher Spannung zum Saisonfinale? Und Duisburg stünde da, wo jetzt Potsdam steht. Gibt’s dann den Racheakt? Wie du mir, so ich dir?
    So wird dem Frauenfußball auf Dauer der Stempel von Unprofessionalität anhaften, und das zurecht. Da braucht man nicht von der Sogwirkung eines WM-Titels oder dergleichen hoffen.
    Es braucht dringend mehr Professionalität im Umgang miteinander. Und da schließe ich den DFB ausdrücklich mit ein.

    (0)
  • Pinguin sagt:

    Der DFB hat dem FF damit einen Bärendienst erwiesen.

    Der Rahmenterminkalender war bereits eine Farce.

    Ich finde es gut, dass diese wahnwitzigen Spielansetzungen endlich einmal die gebührende Aufmerksamkeit erhalten.

    Nächste Woche Di wäre ein guter Termin gewesen, da wäre der FCR auch mit der 1. angereist, aber dieser Terminwurde vom FCB und vom DFB m.W. nicht akzeptiert. Schön, dass das endlich mal die Öffentlichkeit erreicht.

    (0)
  • labrys696 sagt:

    Eja, die Diskussion hier führt zu keinem Ende, entweder man ist auf der Seite von Martina Voss (Spielerinnen schonen für den Pokal, deshalb die zweite schicken) oder man ist auf der Seite des DFB/FCB/Turbine und co. (Wettbewerbsverzerrung, unverschämtheit…..) Das Spiel ist NICHT Meisterschaftsentscheiident….Auch wenn der FCB gegen FCR verliert, es kann mir niemand erzählen das am letzten Spieltag der FCB verliert. Seit dem HSV Spiel hat es der FCB selber in der Hand, Meister zu werden. Die Leidtragenden sind Potsdam, da die beim 2.Platz in die Quali-runde für die Champions league müssen…

    Ich finde es Schade, das eine so tolle Saison nun so beednet wird. Klar hätte ich gerne mal ne Top FCR Mannschaft gegen ne Top FCB Mannschaft gesehen…der beste Angriff gegen die beste Verteidigung. Aber es ist nun mal entschieden. Die zweite Mannschaft wird sich in Aschheim sicher nicht abschiesen lassen, die werden ihr Potential zeigen um eventuell beim Pokalspiel dabeizusein.
    Aber mal schauen ob das Spiel überhaupt stattfindet oder gar verschoben wird, die Wettervorhersagen sagen Gewitter und Hagel voraus. Wäre ja ein Ding, wenn das Spiel abgesagt werden würde, dann könnten wir die sinnlose Disskusion hier von vorne beginnen

    (0)
  • Steffen sagt:

    Mich regt das alles nur auf, ich hatte mich so auf das Spiel gefreut. Wer die Schuld daran trägt, ich weiß es nicht, ich will auch keine Vermutungen anstellen, aber die Erfahrung zeigt, dass da immer zwei dazu gehören (oder 3 oder was auch immer), also so gut wie nie einer allein verantwortlich ist.

    (0)
  • Mini sagt:

    auch ich muss sagen,dass das mit der „besseren 2.mannschaft“ echt unverschämt ist…

    wenn die nächstes jahr CL spielen wollen,müssen die auch damit rechnen dass es mal zu einer englischen Woche kommt…

    durch die vielen spielausfälle hatte auch TP in dieser saison mit 2 spielen pro woche zu kämpfen…

    für mich jedenfalls völlig unverständlich,dass dieses highlight in der BuLi so verkommt…

    da hat der fcr wirklich etwas an glanz verloren…denn das ist wirklich unfair gegenüber den anderen teams

    (0)
  • mrx sagt:

    In Bayern ist man schwere Gewitter gewöhnt. Es wird höchstens eine Spielunterbrechung aber keine Absage geben. Immerhin wird das „TOP-Spiel“ live bei DFB-TV übertragen. Da liegen die Hürden für eine Absage ziemlich hoch. 😉

    Nächste Woche Dienstag wäre nur deshalb ein guter Termin gewesen, weil man auf Duisburger Seite das ach-so-schwere-Pokalspiel als sportliche Entschuldigung (für eine gewollte Niederlage) bestens hätte vorschieben können. Aber in Duisburg ist man mit Profi-Frauenfussball noch nicht soweit… was man von einem UEFA-Cup-Gewinner eigentlich hätte erwarten können. Ungeachtet der Spielansetzungen vom DFB präsentiert sich Duisburg höchstens auf Kreisliga-Niveau. Diese Trotzreaktion ist einfach nur amateurhaft, auch wenn das manche Zauberlehrlinge nicht einsehen wollen.

    (0)
  • eezy sagt:

    Vllt ist die Entscheidung des FCR Potsdam auch gar nicht so unrecht, wie ihr denkt? Keiner geht ernsthaft davon aus, dass Bayern gegen Crailsheim Punkte lässt. Vielmehr ist ein hoher Sieg wahrscheinlich. Also ist die Meisterschaft so oder so gegessen.
    Sollte der FCR aber nun in München gewinnen, gerät dadurch Turbines zweiter Platz in Gefahr. Verlieren sie gegen Wolfsburg die Nerven und der ohne Druck spielende FCR siegt gegen Freiburg – ups, dann fällt Potsdam auf den dritten Platz zurück und spielt noch nicht einmal die Quali für die Champions League…

    (0)
  • mrx sagt:

    Keiner? Ich denke dagegen schon, dass sich Crailsheim beim letzten Bundesliga-Spiel in dieser letzten Besetzung noch einmal heftig zur Wehr setzen wird. Immerhin könnte man den Ex-Wörles und dem großen FC Bayern gehörig in die Meistersuppe spucken. Gerade deshalb weil sie (fast) keiner mehr auf dem Zettel hat…

    (0)
  • djane sagt:

    @mrx, wieviele Spiele des TSV hast Du diese Saison im Stadion gesehen ? Selbst wenn sie wollen, sie können einfach nicht- so leid mir das selber tut.

    (0)
  • Pinguin sagt:

    Einige Leute in diesem Forum argumentieren mit einer greifbaren Doppelmoral:

    Wenn Siggi Dietrich Manager des FFC und zugleich Spielerberater (oder wie auch immer man das nennt) ist, dann wird geschrien:

    Was legal ist, ist auch moralisch unbedenklich! Da sollte man sich vom blauäugigen Idealismus im FF befreien!

    Wenn der zweite Anzug des FCR in Aschheim auftritt, kann dagegen kein Statut vorgebracht werden.

    Aber nun liegt nach Ansicht derselben Leute der FF moralisch auf dem Boden …

    Und: Es ist lächerlich, wenn der DFB eine Wettbewerbsverzerrung anmahnt, die er selbst verursacht hat.

    (0)
  • mrx sagt:

    Liebe djane,

    0 Spiele ist die falsche Antwort. Unabhängig davon, was ich gesehen oder nicht gesehen habe… natürlich sind die spielerischen TSV-Möglichkeiten begrenzt, aber das Spiel Crailsheim vs FC Bayern fängt auch erst mit 0:0 an.

    Rechnerisch ist noch alles möglich, so ist Fußball, wer das Fell verteilt bevor es erlegt ist, wundert sich in der Regel immer wieder! 😉

    (0)
  • Marcel sagt:

    Wer redet den darum ob das Potsdam recht ist oder nicht ?

    Das ist doch völlig zweitrangig wer wie wovon profitiert, es ist doch eher bedenklich was das fürn Bild das hinterlässt.Für mich einfach ne unsportliche Aktion gegenüber dem Gegner und dem Zuschauer man darf verärgert sein über diese Terminplanung aber so eine drastische Massnahme ist völlig übertrieben damit schadet man nur seiner eigenen Sportart und damit sich selber.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    PS Vergesst nicht ggf. euren Tipp im Womansoccer-Tippspiel anzupassen! Die Vorzeichen haben sich ja doch einigermaßen verändert.

    (0)
  • Sarah sagt:

    @markus und auch an Frau Ratzeburg: Den heutigen Termin gibt es im Rahmenterminkalender des DFB gar nicht. siehe Rahmenterminkalender Frauen 2008/2009 bei ww.dfb.de

    (0)
  • Toto sagt:

    Mir fehlen einfach die Worte über das Verhalten von Duisburg. Wollen die in Zukunft einfach BL-Spiele nicht abhalten, wenn sie wieder so weit kommen?? Unsportlichkeit geht von der Trainerin aus. Ich bin jedenfalls sehr enttäuscht und werde mir das Spiel nicht ansehen, da das Ergebnis leicht abzulesen ist.

    (0)
  • laudehrfan sagt:

    Also ich steh ganz klar zum FCR und Martina!!!!
    wär wirklich das team und die trainerin kennt, versteht die mannschaft!!!!!
    und außerdem wer hat denn das erste nachholspiel abgesagt!!!!
    das waren doch die bayern und deren grund war ja das der platz nicht bespielbar war!!! aber zufällig waren wa ja auch min 4 top spielerinnen verletzt!!! aber davon redet keiner!!!
    aber jetzt wo der FCR mal die chance hat den DFB pokal zu gewinnen und die spielerinnen dafür schont dann nennt man das gleich unsportlichkeit wenn die nicht 4 tage vor dem großen spiel gegen die bayern spielen!!!! und sich dabei vll noch verletzten!!!!
    also ich denk mal das wird heut trotzdem nen spannendes spiel!!! immerhin wird da ja auch bestimmt ne hartmann,schröder und ne Kayikci spielen!!!!
    und wenn die heut gegen unsere zweite mannschaft gewinnen dann werden die wohl auch gegen crailsheim gewinnen können!!!!!

    so das war dann mal meine meinung!!! ich wollte auch mal mein senf dazu geben 😉

    viel spaß beim spiel, und vll gewinmnt ja der FCR II

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Als FCR-Fan und Turbine-Sympathisant bin ich über die hier getroffene Entscheidung nicht glücklich, doch ich kann sie verstehen und nachvollziehen. Und warum sollte MV mit einer Mannschaft mitfahren, die sie nicht trainiert und zu der Jürgen Raab die wesentlich bessere Beziehung hat? Aber nein, das ist moralisch verwerflich … warum eigentlich?
    Jetzt sag mir bitte niemand: aus Respekt vor dem Gegner. Warum sollte man ihm den zollen, wenn er nicht in der Lage ist, eine Ausnahmesituation zu berücksichtigen und entsprechend sportlich dem anderen entgegen zu kommen, wenn er die Möglichkeit dazu hat?! Oh, ist ne Trotzreaktion, wie kindisch …
    na klar, die, die sich darüber jetzt moralisch entrüsten, sind wahrscheinlich diejenigen, die auch noch die rechte Wange hinhalten, wenn sie vorher nicht nur auf die linke geschlagen wurden, sondern auch noch einen Tritt zwischen die Beine bekommen haben.
    Und ein Bärendienst für den Frauenfußball … natürlich. Wenn die Vereinsmannschaften im Männerfußball ihre Stars nicht für Länderspiele abstellen, um sie für wichtige CL-Spiele zu schonen, oder Jogi Löw bei einem Länderspiel gegen Dänemark in Duisburg sechs Neulinge einsetzt und der „gemeine“ Fan von Betrug am Publikum spricht, hatte das auch nachhaltige Auswirkungen auf die Akzeptanz, nicht wahr, man denke nur an die wenig beachtete EURO im letzten Jahr oder den Zuschauerschwund in der Bundesliga während dieser Saison. Hier muss der DFB tatenlos zusehen – aber in der Frauenbundesliga (sowohl 1 und 2) haben die Vereine Spielerinnen für U17, U19, Algarve, A-Natio, La Manga etc. abzustellen … das ist natürlich eine Wertschätzung des Frauenfußballs von Verbandsseite und schadet den entsprechenden Vereinen nicht?! – Und diejenigen, die sich bisher für den Frauenfußball interessieren, werden es jetzt angewidert nicht mehr tun, weil ein Verein versucht, trotz ungünstiger Umstände einen Titel zu gewinnen und dafür etwas vernachlässigt, was kaum noch Sinn macht?! Und die zahlreichen Fans in München, die Unsummen von EURO im Hinblick auf DAS Spitzenspiel zum Ende der Saison bereits im Vorverkauf ausgegeben haben, sind zu recht verprellt – Fans in München, wo zum Spiel gegen Potsdam 43 mehr kommen als gegen Bad Neuenahr – eine zehnprozentige Steigerung!
    Und Wettbewerbsverzerrung: auch richtig. Moralisch hochgradig verwerflich. Ich erinnere mal an den 25.06.82 – DAS war Wettbewerbsverzerrung. Oder die herumdremmelnden Bremer in den letzten beiden Spielen gegen KA oder WOB – abgesehen, davon dass sie sich EINE Woche vor dem Pokalspiel schon net mehr die Beine ausreißen. Klar, ist da nicht die 2. Bremer Mannschaft angetreten, sondern eher lustlose Profis, die nicht mehr als einigermaßen mithalten wollten. Aber mir ist heute Abend eine motivierte junge Mannschaft lieber als eine, die sich schonen will (und muss) – mal abgesehen davon: wer das Hinspiel gesehen hat, wird die Argumentation verstehen, dass vor einem Pokalfinale auf Duisburger Seite keine Verletzungen riskiert werden sollen.

    Dass das so passieren wird, war seit Wochen klar. Eine moralische Entrüstung darüber ist in meinen Augen ungerechtfertigt, und Kommentare von Frau Ratzeburg in diesem Zusammenhang sind peinlich, vor allem was die „zeitnahe“ Ansetzung von Nachholspielen geht. Man betrachte die zu Ende gehende Saison hierzu sehr gründlich.

    Im Grunde gibt es in meinen Augen nur die Leidtragenden, die ein Recht haben, sich über die Entscheidung des FCR, die zweite Mannschaft nach München zu senden, aufzuregen, und das sind die Potsdamerinnen.
    Und die Antworten selbiger – denn ich habe mit einigen darüber kommuniziert – bezüglicher der Ansetzung des heutigen Spiels gingen von: „der DFB spinnt!“ bis: „SCHWACHSINNIG!“

    Als FCR-Fan und Turbine-Sympathisant bin ich über die Entscheidung nicht glücklich, doch ich kann sie verstehen und nachvollziehen. Und warum sollte MV mit einer Mannschaft mitfahren, die sie nicht trainiert und zu der Jürgen Raab die wesentlich bessere Beziehung hat? Aber nein, das ist moralisch verwerflich … warum eigentlich?
    Jetzt sag mir bitte niemand: aus Respekt vor dem Gegner. Warum sollte man ihm den zollen, wenn er nicht in der Lage ist, eine Ausnahmesituation zu berücksichtigen und entsprechend sportlich dem anderen entgegen zu kommen, wenn er die Möglichkeit dazu hat?! Oh, ist ne Trotzreaktion, wie kindisch …
    na klar, die, die sich darüber jetzt moralisch entrüsten, sind wahrscheinlich diejenigen, die auch noch die rechte Wange hinhalten, wenn sie vorher nicht nur auf die linke geschlagen wurden, sondern auch noch einen Tritt zwischen die Beine bekommen haben.
    Und ein Bärendienst für den Frauenfußball … natürlich. Wenn die Vereinsmannschaften im Männerfußball ihre Stars nicht für Länderspiele abstellen, um sie für wichtige CL-Spiele zu schonen, oder Jogi Löw bei einem Länderspiel gegen Dänemark in Duisburg sechs Neulinge einsetzt und der „gemeine“ Fan von Betrug am Publikum spricht, hatte das auch nachhaltige Auswirkungen auf die Akzeptanz, nicht wahr, man denke nur an die wenig beachtete EURO im letzten Jahr oder den Zuschauerschwund in der Bundesliga während dieser Saison. – Diejenigen, die sich bisher für den Frauenfußball interessieren, werden es jetzt angewidert nicht mehr tun, weil ein Verein versucht, trotz ungünstiger Umstände einen Titel zu gewinnen und dafür etwas vernachlässigt, was kaum noch Sinn macht?! Und die zahlreichen Fans in München, die Unsummen von EURO im Hinblick auf DAS Spitzenspiel zum Ende der Saison bereits im Vorverkauf ausgegeben haben, sind zu recht verprellt – Fans in München, wo zum Spiel gegen Potsdam 43 mehr kommen als gegen Bad Neuenahr – eine zehnprozentige Steigerung!
    Und Wettbewerbsverzerrung: auch richtig. Moralisch hochgradig verwerflich. Ich erinnere mal an den 25.06.82 – DAS war Wettbewerbsverzerrung. Oder die herumdremmelnden Bremer in den letzten beiden Spielen gegen KA oder WOB – abgesehen, davon dass sie sich EINE Woche vor dem Pokalspiel schon net mehr die Beine ausreißen. Klar, ist da nicht die 2. Bremer Mannschaft angetreten, sondern eher lustlose Profis, die nicht mehr als einigermaßen mithalten wollten. Aber mir ist heute Abend eine motivierte junge Mannschaft lieber als eine, die sich schonen will (und muss) – mal abgesehen davon: wer das Hinspiel gesehen hat, wird die Argumentation verstehen, dass vor einem Pokalfinale auf Duisburger Seite keine Verletzungen riskiert werden sollen.

    Dass das so passieren wird, war seit Wochen klar. Eine moralische Entrüstung darüber ist in meinen Augen ungerechtfertigt, und Kommentare von Frau Ratzeburg in diesem Zusammenhang sind peinlich, vor allem was die „zeitnahe“ Ansetzung von Nachholspielen geht. Man betrachte die zu Ende gehende Saison hierzu sehr gründlich.

    Im Grunde gibt es in meinen Augen nur die Leidtragenden, die ein Recht haben, sich über die Entscheidung des FCR, die zweite Mannschaft nach München zu senden, aufzuregen, und das sind die Potsdamerinnen.
    Und die Antworten selbiger – denn ich habe mit einigen darüber kommuniziert – bezüglicher der Ansetzung des heutigen Spiels gingen von: „der DFB spinnt!“ bis: „SCHWACHSINNIG!“

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @Markus: Sorry, der Beitrag ist irgendwie zweimal reingerutscht – kannst Du das ändern?

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    ich denke, München,Frankfurt und Potsdam hätten ebenso gehandelt Schuld sind der DFB mit dem Terminchaos und auch die Münchner,die einem neutralen Terminvorschlag der Duisburger ja aus Eigennutz auch nicht zugestimmt haben. Für Duisburg geht es um nichts mehr,die Meisterschaft ist weg,man ist international qualifiziert, warum soll mann sich dann die Mühe machen mit müden Mädels aufzulaufen,die nach dem Erlebnis vor 28.00 Zuschauern bestimmt auch psychisch platt sind und bei geschätzten 500 Zuschauern in Aschheim bestimmt nicht motivierter werden.

    (0)
  • badjoel sagt:

    Wenn ich mir die Live Bilder auf dfb tv angucke frage ich mich, ob das Spiel überhaupt statt findet…

    (0)
  • pepper sagt:

    Na dann hoffe ich für den fcr, dass in zukunft auch dann, wenn sie mal nicht so toll spielen die 28 000 „sonntagsgäste“ ihnen auch die daumen drücken. Ich finde es sehr armselig, dass eine Trainierin nicht mit ihrer Mannschaft anreist. Oder wurde etwa spontan auch offiziell die II. Mannschaft geschickt und die kriegen dann, in welcher Liga auch immer sie spielen, die Punkte gut geschrieben.
    @badjoel: ich habe auch den Eindruck, dass das heute nichts mehr wird mit dem Spiel, dann hoffe ich darauf, dass beim Nachholspiel auch alle vom fcr da sind und nicht schon im urlaub oder so…Aber zu den Live Bildern, ich fände es nicht schlecht, wenn wenigstens jemand mal was sagen würde und nicht einfach eine kamera das Münchner Gewitter festhält.. Irgendwie alles etwas unprofessionell…..

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @badjoel

    Irgendwie passt das Wetter zu den vieldiskutierten Umständen dieses Spiels.

    (0)
  • mrx sagt:

    So unprofessionell wie die Duisburger selbst? Dann hör ich lieber nur Regentropfen…

    Das Gewitter wird bald durch sein und das Spiel findet statt 😉 Wäre ja noch schöner, wenn ein Bundesliga-Spiel ausfällt – im MAI!

    (0)
  • bojo sagt:

    Es ist wohl auf 20 Uhr verschoben worden, steht zumindest jetzt überall 20 Uhr auf der DFB-Seite…

    (0)
  • mrx sagt:

    Der DFB hat klare Vorgaben:

    Spiele der Frauen-Bundesliga oder 2. Frauen-Bundesliga beginnen sonntags grundsätzlich um 11.00 Uhr oder 14.00 Uhr. Im Laufe der Woche beginnen sie grundsätzlich um 19.30 Uhr oder um 20.00 Uhr.

    Noch ist alles im grünen Bereich 😉

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Ihr sprecht die ganze zeit von,der FF muß professioneller werden. Ich werfe da mal ganz provokativ die Frage in den Raum: Verhält sich der der Arbeitgeber (FCR) nicht sehr professionell, indem er seine Arbeitnehmer ( Spieler)da einsetzt,wo sie ihm am meisten nützen ? Und das ist am Samstag hoffentlich gesund im Pokalfinale. Und wer jetzt mit fehlender Fairness kommt. Im professionellen Sport will jeder ,gleich in welcher Sportart nur den größtmöglichen Gewinn für sich.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Hat schon einer die Aufstellungen?

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    ‚Karlchen‘ Rummenigge gibt sich in Aschheim die Ehre!

    (0)
  • Steffen sagt:

    Sogar der Hr. Rummenigge ist da. Daneben sitzt der Bomber der Nation.

    (0)
  • mrx sagt:

    Die Aufstellungen gibt es nach dem Warmlaufen, der Wettergott muss noch ein paar Duisburger Spielerinnen mittels Elektroverfahren „aussortieren“… 😉

    (0)
  • bojo sagt:

    abgesagt

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Was für eine Farce…Spiel abgesagt!
    Da hätte man sich die ganze Diskussion hier sparen können.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Bei DFB-TV steht jetzt „Topspiel Duisburg vs Bayern – Aufgrund schlechter Wetterverhältnisse wurde das Spiel abgesagt!“

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Das Gewitter scheint doch längst vorbei zu sein. Ein Spiel wäre sicher möglich gewesen. Ich denke nur an Duisburg-Frankfurt (auch auf DFB-TV), da hat man sogar auf Schneematch gespielt.
    Irgendwie scheinen mir die hier diskutierten Umstände zu einer salomonischen Lösung geführt haben. „Sagen wir’s ab und die Wogen glätten sich wieder…

    …ein G’schmäckle bleibt.

    (0)
  • kleinschwarz sagt:

    Da bin ich echt froh, dass ich nicht ins Stadion gegangen bin… Dass nicht einmal Martina Voss anreist, ist wirklich unsportlich.

    (0)
  • mrx sagt:

    Ach was… jetzt wird es doch richtig lustig…

    Nach den Durchführungsbestimmungen ist das Spiel an einem Dienstag oder Mittwoch nachzuholen. Also können die Duisburgerinnen gleich bis morgen Abend da bleiben… 😉

    Nachholspiele können auch am Wochenende durchgeführt werden: Potsdam spielt gegen Duisburg I und Bayern gegen Duisburg II. Ganz im Sinne von Frau Voss… ich nenne das einfach mal kategorische Weitsicht! 😉 Ich hoffe, der DFB kommt zur ähnlichen Einsicht und bestraft den FCR Duisburg mit dieser ironischen Spielansetzung. 😉

    Mir tun nur die Fans leid, zum Beispiel die zauberhafte Pinguin-Tierwelt, die soviele Kilometer für nichts zurück gelegt hat. Aber immerhin waren die 4 Euro Eintritt das Geld für ein nettes Naturschauspiel wert.

    (0)
  • Baraka sagt:

    Hochachtung und Hut ab vor Martina Voss und dem FCR!!! Das zeigt wirkliche Größe, das so durchzuziehen. Ganz besonders im Angesicht der sich nun auch hier ausgießenden Moralsäure. Großes Kompliment. Die absolut angemessene Retourkutsche für den DFB und die Bayern. Schade, dass das Spiel nun abgesagt wurde. Hätte gerne die zweite (und sicherlich hochmotivierte) Garnitur mal spielen sehen. 🙂

    Das Lächerlichste und Haarsträubendste ist das Argument der „Wettbewerbsverzerrung“ – selbiges gilt für die schwachsinnige Rhetorik vom „unprofessionellen Verhalten“. Da fragt man sich wirklich, ob da nicht welche zuviel im Tee hatten.

    Bayern ist faktisch Meister. Turbine Zweiter. Duisburg Dritter, als UEFA-Cup-Sieger ebenfalls Champions League-Teilnehmer. Fertig, Aus, alles Bestens.

    Frauenfußball olé! 😉

    (0)
  • eisbär sagt:

    Da hat Martina Voss ja alles richtig gemacht und eine unnützige Reise gespart. Ich finde es in Ordnung, dass sie die 2.Garde geschickt hat. Denn am meisten hätte der Gegner vom Samstag profitiert, wenn der Stamm aufgelaufen wäre. Aus Potsdams Sicht wäre es doch am besten gewesen, wenn der FCR sich im Spitzenspiel verausgabt und den FCB schlägt. So wäre man Punktgleich mit Bayern und würde am Samstag im Pokalfinale auf einen nicht mehr ganz so frischen Gegner treffen, gerade wenn man die Platzbedingungen berücksichtigt.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Das Spiel wird eh bedeutungslos sein, weil Bayern da schon als Meister feststeht.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    @ Baraka, du sprichst mir aus der seele und bringst es auf den Punkt….

    (0)
  • labrys696 sagt:

    HAHA, geht mal meinen Kommentar lesen…Hab ja ne Spielabsage vorhergesagt…. Beginnt die Diskussion von vorn?

    (0)
  • laasee sagt:

    Voss-Entscheidung ist gerechtfertigt worden. Bravo Martina.

    (0)
  • Hallo,
    an sich halte ich mich aus sowas eher raus, muss aber doch etwas dazu sagen – losgelöst davon, dass das Spiel jetzt wohl gar nicht stattfindet und wir damit wohl endgültig das große Bundesliga-Terminchaos haben (wann kann man jetzt noch nachspielen? Nur noch morgen oder nächste Woche Dienstag/Mittwoch, oder?)

    Ich finde es legitim, nicht mit der besten Truppe nach München zu fahren. Macht man dann einfach und gut ist, ohne gross darüber. Ist nicht schön, aber die Freiheit hat jeder Verein. „Nicht die beste Truppe“ heisst aber nicht, eine komplett zweite Mannschaft dahinzuschicken… und insbesondere sogar gleich noch einen anderen Trainer. Das ist, wie schon andere geschrieben haben, ein Bärendienst an der Außenwirkung der Sportart Fussball. Und natürlich zeigt es auch vieles über die Strukturen des Sports, der Vereine, wenn die sportliche Nummer 1 oder 2 in Deutschland bei einem Sport, der eine Millionen Frauen mobilisiert, nicht einmal das professionell stemmen kann. Übrigens, genau aus solchen Gründen steht für mich Frauenfussball als Sport in der Berichterstattung zur Disposition – und insbesondere stärkt es mich in der Entscheidung, keine Heimspiele des FCR mehr zu besuchen, weil es dort für mich reinen Professionalismus gibt, der Chaos verdecken soll.

    Eines will ich aber noch dazu sagen: der FCR Duisburg ist doch auch ein großes Stück selber Schuld daran, dass es zu der Situation kommt. Wenn eine Nummer 2 in Deutschland wegen einer U17-WM jedes kleine Spiel absagen muss, obwohl dort im Wesentlichen nur Ergänzungsspielerinnen spielen, dann müssen sie auch damit rechnen, dass am Ende der Saison es zu solchen Situationen kommt… und nicht erst die Schuld bei anderen Vereinen suchen. Dass Martina Voss gerne Fehler bei anderen sucht, kann man übrigens auch schön an ihrem Verhalten gegenüber Schiedsrichterinnnen sehen, finde ich… Abgesehen davon, dass der FCR Duisburg 1/12 der Bundesliga ist und vielleicht einfach mal zu Beginn der Saison sein Mundwerk aufmachen muss, wenn der Terminplan nicht passt – damit meine ich nicht nur UEFA-Cup, sondern auch U20-/U17-WM usw. Natürlich kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen: wie soll ein Verein (oder vielleicht sogar: ein Sport?) mit solchen Strukturen Mittwochsspiele im internationalen Wettbewerb bewältigen?

    Für mich ist dieses Verhalten eine Katastrophe… Für den Verein FCR Duisburg, der mir aber da doch sehr am A* vorbei geht, aber vor allem für den Sport Frauenfussball. Wahrscheinlich sehr glückliche Fügung, dass das Ding ausgefallen ist, sonst würden die Medien da noch aufmerksamer drauf werden…

    LG,
    Florian

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Zitat von mrx:
    „Der DFB hat klare Vorgaben:

    Spiele der Frauen-Bundesliga oder 2. Frauen-Bundesliga beginnen sonntags grundsätzlich um 11.00 Uhr oder 14.00 Uhr. Im Laufe der Woche beginnen sie grundsätzlich um 19.30 Uhr oder um 20.00 Uhr.“

    @mrx: Diese Angabe zeugt zum einen von mangelndem Erinnerungsvermögen, und wenn es diese Vorgabe gibt, von mangelnder Umsetzung – und willkürlichem Verhalten – seitens des DFB. Letzteres ist ja eh nichts Neues. Ich kann dir locker zehn Spiele in dieser Saison aufzählen, bei denen die obigen Angaben nicht zutreffen. Waren übrigens auch Spiele des FFC Frankfurt dabei. Und weder um 19.30 noch um 20.00 hat in dieser Saison ein Spiel begonnen.

    Genau so qualifiziert wie Deine Angaben bzw. Deine Recherche sind übrigens Deine Kommentare.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    @ Florian: du scheinst da einiges durcheinander zu bringen, die Weltmeusterschaften werden ja nicht vom DFB organisiert,sondern von FIFa und UEFA,da hat ein einzelner Verein kein Mitspracherecht bei der Vergabe….
    Dem heutigen termin hat der FCR übrigens vehement widersprochen,aber die Münchner wollten ja keine Verlegung auf den 2.6, wissend ,dass sich der FCR entweder gewissenhaft auf 2 Endspiele vorbereit ( sehr professionell) oder sich auf ein für sie absolut bedeutungsloses Spiel konzentriert.

    (0)
  • mrx sagt:

    Lieber daher gerittener sisyphos: Ich hab nur einen Auszug aus den DFB-Durchführungsbestimmungen wiedergegeben… 😉

    „Grundsätzlich“ bedeutet ja auch, dass auf besondere Wünsche und Anmerkungen der Vereine zur Anstoßzeit unter der Woche eingegangen werden kann. Was in dieser Saison auch passiert ist. Nicht gerade fair, dem DFB daraus noch einen zusätzlichen Schuh drehen zu wollen.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @ Florian: wenn dir der FCR, wie Du schreibst , irgendwo vorbeigeht, dann geh Du doch auch bitte nicht mehr beim FCR vorbei. Wir können auf Deine Anwesenheit bei den Spielen verzichten. Nur für die Akkreditierung als Fotograf – also, da legen wir null Wert drauf. Geh zu den anderen 11/12 in der Liga und meide FCR-Spiele.

    (0)
  • hathaway sagt:

    Bravo Duisburg… deutschlandweit die grad erst erworbenen Sympathien sofort wieder verspielt und zudem weithin nach außen gezeigt, wie amateurhaft man sich verhält. Wenn ich UEFA-Cup spielen will muss ich auch damit rechnen, dass ich mehr Spiele zu absolvieren habe und dementsprechend auch Spiele an Tagen austragen muss, die für mich nicht wie ein großes Sahnehäubchen sind. Das durchzuziehen, DAS ist professionell. Sich die ganze Saison hinzustellen, nur rumzujammern und am Ende sone Show wie heute abzuziehen, das ist unprofessionell, zeugt von wenig Sportsgeist und Fairness und ist einfach nur daneben.
    Besser hätte man Potsdam für Samstag auch nicht motivieren können. Hoffentlich drückt ganz Frauenfußballdeutschland im Pokal jetzt Turbine die Daumen. Nach dem Theater hat Duisburg im Pokal ne Breitseite verdient.
    Anders als einige es hier beschreien bin ich übrigens davon überzeugt, dass Schröder (Wörle kann ich nicht so gut einschätzen) so ein Theater nicht durchgezogen hätte, wäre er in der gleichen Situation gewesen. Bernd Schröder verfügt da offensichtlich über sehr viel mehr Sportsgeist und Fairness-Denken als bspw. die Duisburger.

    Besser hätte den heutigen Ablauf ein großer Regisseur auch nicht inszenieren können.

    FCR, nun gibt’s keine Ausreden mehr, wenn das Spiel nächste Woche nachgeholt werden muss. Ich bin gespannt, wie diese Schmierenkomödie weitergeht.

    Vor allem sind das ja tolle Aussichten auf die nächste Saison. Das Terminchaos wird ja nicht kleiner, sondern größer, bei 3 Vereinen in der Championsleague.

    Sicher trägt allerdings auch der DFB eine gewisse Mitschuld für die Geschehnisse, die da heute abgingen, auch wenn Fr. Ratzeburg sich ja wieder toll herausredet (DFB-Interview). Insofern gönnt man es ihnen fast ein wenig, dass sie ihre teure TV-Übertragungs-Crew für umsonst nach München geschickt haben.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    @ mrx: in der Tat,der DFB kann auf Wünsche der vereine eingehen,der FCR wollte den heutigen Termin absolut nicht,nur die Münchner wollten ihn. Die verständlichen Bitten des FCR sind nicht beachtet wurden.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Nochmal @ Florian: was genau meinst du mit „wegen einer U17-WM jedes kleine Spiel absagen“? Zu der Zeit waren die von Dir nicht genannten Spielerinnen Stammspielerinnen. Ich kann da auch auf die U20-WM und andere Vereine in ähnlichen Situationen verweisen, mach das mal bitte nicht am FCR fest. Und wenn Du diese Situation schon darstellst: was hat das mit der Situation JETZT zu tun?

    Und wer redet hier bitte von einer „komplett zweiten Mannschaft“: In der Startaufstellung standen Lehmann, Schröder, Goddard, Kayikci, Pedersen, Oliveira Leite und Ioannidou – also sieben Spielerinnen aus dem Kader der 1. Mannschaft. Also alle, die hier eine Hetzjagd veranstalten wollen: bitte mal die Kirche im Dorf lassen.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Bitte korrigiert mich,wenn es falsch ist, hat Bayern nicht wegen des Länderpokals auch ein Spiel abgesagt ???
    @Florian: Länderpokal ist dann für Bayern wichtiger als ne Weltmeisterschaft ???
    Aber ich weiß das jetzt nicht 100%,habe aber keine Lust zu suchen…

    (0)
  • djane sagt:

    was mich etwas wundert: aus Potsdam hat man bisher nichts negatives zu der Angelegenheit gehört, aus München ebenso nicht. Nur hier meinen Einige, das Wissen gepachtet zu haben und daher auch über die Entscheidung des FCR urteilen zu dürfen. Ach ja, und der Manager des Vereins, den diese Angelegenheit ebenfalls nicht tangiert, meint auch, sich dazu äußern zu müssen. Merkwürdig….
    Vielleicht könnten wir jetzt alle die Sandförmchen, mit denen hier jeder auf jeden eindrischt, wieder einpacken- inzwischen ist nahezu alles zu dieser Sache gesagt worden, und zwar von allen.

    (0)
  • Hallo,
    sorry, bin gerade ein einer Telelefonkonferenz parallel… Deswegen nur zu einem kleinen Punkt: mein Beitrag bezog sich nur auf den FCR Duisburg und das vermeidliche Spiel bei Bayern München heute. Deswegen möchte ich wenigstens kurz klarstellen: ich finde es allgemein nachdenkenswert, ob Vereine wegen einer U17-WM oder einem Länderpokal Spiele verschieben können – losgelöst, ob das Duisburg oder Bayern ist… Und da muss ich auch den Kritikern des DFB recht geben: ich glaube, in diesen Dingen ist ein Kernpunkt, dass die Frauenfussball-Bundesliga im Wesentlichen den Statuten des Amatuerspielbetriebs untersteht. Gerade im Vorfeld auf 2011 finde ich das nicht mehr zeitgemäß – und wenn ich die mangelnde Professionalität vom FCR Duisburg bemängele, fängt da sicherlich auch der Fisch etwas am Kopf zu stinken an…

    LG,
    Florian

    (0)
  • Antje aus London sagt:

    Gibt es eigentlich aehnliche Beispiele im deutschen Maennerfussball?

    Hier in England ist es schon fast Tradition, dass z.B. Arsenal (Maenner) im Liga-Pokal (dessen Gewinner einen Platz im UEFA Cup/Europa Liga bekommt) mit einem besseren Juniorenteam antritt. Allerdings dann auch konsequent und bei Bedarf bis ins Finale.

    Manchester United hat dieses Jahr im FA-Cup-Viertelfinale (=DFB-Pokal) gegen Everton eine B-Mannschaft spielen lassen und im Elfmeterschiessen verloren, weil sie sich eher auf die Meisterschaft und Champions League konzentrieren wollten. Das ist in die Hose gegangen, denn Ronaldo, Rooney & Co. zu ersetzen ist eben nicht so einfach.

    Ich kann die Aufregng um die geplante Duisburger Aufstellung nachvollziehen, verstehe aber auch, dass bei einem Team von Nicht-Vollprofis die Kraefte anders eingeteilt werden muessen.

    (0)
  • schmiddi sagt:

    Ich ziehe den Hut vor Fr.Voss und dem FCR 2001 Duisburg!

    Eine konsequente und, ich betone, professionelle Entscheidung!
    Vllt. muß man allen bashern noch mal erklären, dass es ausschließlich dem Verein und dem Trainer obliegt, wann und wo er welche für die Bundesliga spielberechtigten Spielerinnen einsetzt !!!

    Die Terminansetzungen in dieser Saison waren für den FCR ein Schlag ins Gesicht. Schon die Ansetzung des Spieles FCR : Bayern zwischen den beiden Halbfinalspielen eine bodenlose Frechheit.

    Den Funktionären beim DFB und der UEFA (parallele Ausrichtung der EM und Championsleague) muß man leider ein absolut amateurhaftes Verhalten attestieren.

    Abschließend, Hr. Juchem! Etwas mehr Objektivität täte Ihnen auch gut! Aber Klicks sind ja sooooo wichtig!

    Werde den Blog nunmehr von meiner Favoritenliste entfernen!

    (0)
  • hathaway sagt:

    Ein „Schlag ins Gesicht“ sind ganz andere Dinge. Die Terminansetzung der Duisburg-Spiele betrifft nun einmal nicht Duisburg allein, sondern auch andere Vereine. Dieses kindisch anmutende Eingeschnapptsein der FCR-Verantwortlichen, weil der DFB & die anderen Vereine nicht so springen, wie Duisburg es gern hätte ist nicht angebracht.

    Zugegeben empfinde auch ich die Entscheidung, ein Spitzenspiel zwischen zwei UEFA-Cup-Finals austragen zu müssen, als sehr sehr unglücklich. Mit etwas mehr Good-Will (gerade auch seitens des DFB) hätte man da sicher eine bessere Lösung gefunden. Ganz klar muss man auch sagen, dass der DFB solche Konstellationen bei dem nun bereits mehrfach bewiesenen guten Abschneiden der deutschen Mannschaften im UEFA-Cup (fast immer stand seit Einführung des UEFA-Cups ein deutscher Teilnehmer im Finale) einfach stärker in Betracht ziehen muss und bereits vor der Saison dementsprechend ernsthaft mit einplanen muss.

    Fakt ist aber ebenso – wenn Duisburg so große Probleme damit hat, auf drei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen, dann muss doch auch die Frage erlaubt sein – warum tun sie es denn dann? Wenn man UEFA-Cup spielt gibt es nun mal das eine nicht ohne das andere. Ist doch logisch, dass man dann mehr Termine zu bewältigen hat. Dieses ganze Rumgejammer über die Termine kann man langsam echt nicht mehr hören. Zumal es anderen Mannschaften nicht besser geht/ging, aber da wurde zum Einen nicht in diesem Ausmaß rumgejammert, zum anderen das auch gar nicht so von der breiten Masse notiert. Frankfurt und Potsdam mussten da eben durch.

    Ich bin gespannt, wie das Duisburg und auch München nächste Saison wuppen werden.

    Ein Schlag ins Gesicht wäre es übrigens, wenn Potsdam, vorausgesetzt sie werden Vizemeister und qualifizieren sich für die Champions-League, bei der 1. Qualirunde auf zahlreiche seiner Leistungsträgerinnen verzichten müsste, weil zeitgleich (!) irgendwelche Maßnahmen der Nationalmannschaft angesetzt sind und Fr. Neid darauf besteht, dabei nicht auf die Potsdamer Auswahlspielerinnen verzichten zu wollen/können.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @hathaway: was das Jammern oder Eingeschnapptsein angeht: das tun wir hier auch nicht, so wie es möglicherweise rüberkommt oder dargestellt wird. Aber Entgegenkommen seitens des Verbandes und der beteiligten Vereine (zumal mehrfach geschehen) sieht nun mal anders aus. Und wenn ich von Frau Ratzeburg lese „sorgfältige Abwägung“ – tut mir leid, darüber kann ich nur lachen. zudem sich die Aussage „Nachholspiele sollen zeitnah zum ursprünglichen Termin gespielt werden“ für diese Saison selbst ad absurdum führt. Ich kann diese moralinsaure Aufspielerei und das Ablenken von eigenen Versäumnissen nicht nachvollziehen, aber das zeigt, wieviel Stellenwert der DFB dem Frauenfußball einräumt. Und es zeigt weiter, dass es entweder keine Abgleiche mit der UEFA gibt – Fakt ist nunmal, dass anders als bei den Männern U17- und U20 Natio-Spielerinnen in einigen Vereinen einen nicht unerheblichen Teil des (Stamm-)Kaders ausmachen. Und wer im Ernst hielte es für sinnvoll, eine U17 -resp. U20-WM der Männer WÄHREND der laufenden Saison zu spielen. Der Verband will Erfolge haben, und das geht dann zu Lasten der Vereine. Diese Vereine – und da spreche ich natürlich nicht nur für den FCR – durch solche Missachtung der Umstände und Ignoranz zu bestrafen und erfolgreichen Vereinen das Leben unnötig schwer zu machen, finde ich im Hinblick auf eine hier durchzuführende WM 2011 von Seiten des Verbandes schlicht gesagt eine frechheit – vor allem, wenn sich dieser Verband dann hinstellt und versucht, den Vereinen (oder einem?) den Schwarzen Peter zuzuschieben. Das kommt mir wirlich inzwischen so vor, als würde der DFb wie ein trotziges Kind durch die Wohnung rennen und trommeln, weil sein protegierter FFC aus Frankfurt rein gar nichts erreicht hat. Und ich erinnere in diesem Zusammenhang nochmal an das sich durch die Saison ziehende Gejammere seitens Wegmann, Dietrich und Co. angesichts verletzter Spielerinnen und zu schwachem Kader. Dann muss ich analog zu vorher vorgebrachten Äußerungen hier auch sagen: dann holt doch eben mehr aus der 2. Mannschaft, oder vergrößert euren Kader, bevor ihr anfangt zu lamentieren!

    (0)
  • sisyphos sagt:

    hab nen Teil in der Mitte vergessen:
    dass es entweder keine Abgleiche mit der UEFA gibt ODER man intern nicht in der Lage ist, auf solche Terminansetzungen angemessen zu reagieren (und zwar von Verbandsseite!). Für die Vereine – gerade den FCR – war das hier Neuland – und man hat so gut es ging auf allen Hochzeiten getanzt … sich darüber jetzt zu echauffieren dass der Verein die bisher gezeigten Leistungen auch in Erfolge umsetzen will und dazu – aus der Situation heraus – Mittel ergreift, die manchen nicht in den Kram passen, finde ich einfach nur widerlich. Lasst doch diese Moralkiste im Schrank … der Verband ist seit Jahren – wenn nicht länger – unmoralisch … in vieler Hinsicht!

    (0)
  • Sarah sagt:

    Es geht doch hier gar nicht um den Tanz auf drei Hochzeiten, sondern um eine optimale Vorbereitung auf ein DFB POKALFINALE, immer noch das größte für die meisten Frauenfußballvereine. Wenn dann ein Spiel dazwischen angesetzt wird, möchte ich mal wissen, welcher TrainerIN nicht darüber nachdenkt, so zu handeln. Der FCR hat aus meiner Sicht ein klares Signal gesetzt, Terminplanungen nicht als Nebenjob zu machen (es sind ja nur die Frauen). Wenn man den U WMs und EMs aus dem Weg gehen will, müssen Statuten geänadert werden. Keine Abstellungspflicht oder keine Spielabsagen möglich, oder es dürfen generell keine Talente mehr bei den Seniorinnen spielen. Keine Popp, keine Knaak, keine Huth, keine Rudelic und Maroscan oder wie sie alle heißen. Das wäre allerdings echt schade!

    (0)
  • Conny68 sagt:

    Ich reibe mir in Anbetracht mancher Kommentare verwundert die Augen. Hier haben einige ganz schöne Scheuklappen auf. Berauscht von 28.000 Zuschauern in Duisburg am vergangenen Freitag befinden sich einige wohl noch in anderen Sphären. Hallo Aufwachen. Wir sind beim Frauenfußball. 400 – 600 – 1000 Fans bei einem Bundesligaspiel.

    Und wenn hier viele Beifall klatschen für die Entscheidung von Martina Voss und ihrem FCR Duisburg, dann verstehe ich die (Fußball)-Welt nicht mehr. Wenn selbst BuLi-Vereine die Bundesliga am vorletzten Spieltag – kurz vor einer Meisterschaftsentscheidung – nicht mehr Ernst nehmen – wie bitte schön, sollen es dann Fans, Sponsoren und die Öffentlichkeit. Hört auf mit der Argumentation – Terminplanung! Da rückt sich doch jeder die Wahrheit so zurecht, wie er sie am besten braucht. Jeder findet irgendein Argument, was seine Meinung und sein Handeln rechtfertigt.

    Kommt mal von Eurem Bundesliga-UEFA-Cup-Sockel herunter und fangt wieder an, Frauenfußball als Ganzes zu betrachten. Wir können es uns wirklich nicht leisten, uns mit dem Herrenfußball zu vergleichen. Die haben doch ein ganz anderes Fanpotential – da kann Werder Bremen hundertmal Wettbewerbsverzerrung vornehmen – Fairness und Anstand interessiert doch die Fans nicht – die identifizieren sich nur mit Erfolg.

    Aber der Frauenfußball – und hier vor allem die Bundesliga – muss erst mal noch eine ganze Menge an Fußballfans gewinnen – und die gewinnt man möglichst aus eigenen Reihen.
    Wie @Alex es schon in ihrem Kommentar vermerkte – für engagierte Trainerinnen, die mühsam versuchen, ihre Spielerinnen für ihren Sport zu begeistern (ja, es ist tatsächlich so – im Gegensatz zu Jungs interessieren sich Frauen und Mädchen relativ wenig für denSport, den sie selbst ausüben – und ich rede hier von den unteren Klassen, in denen doch die meisten Frauen und Mädchen kicken und damit doch auch das größte Fanpotential wäre), ist diese Handlungsweise des FCR Duisburg eine schallende Ohrfeige.

    Wenn ihr meint, dass der Frauenfußball professioneller ist, wenn wir die Bundesliga so verkommen lassen und die Priorität auf das DFB-Pokal-Endspiel mit Live-Übertragung im TV und ein paar mehr Zuschauer im Rund des Olympiastadion setzen, dann läuft etwas ganz gewaltig verkehrt.

    Inzwischen habe ich übrigens wieder Hoffnung, dass es doch einen gerechten Fußballgott gibt. Vielleicht findet das Nachholspiel jetzt unter regulären Bedingungen statt und somit auch ein echtes Meisterschaftsfinish. Wenn Potsdam am Samstag dann auch noch gegen ausgeruhte Duisburgerinnen gewinnt, dann habe ich auch wieder mein Glauben an den Fußballgott gefunden. Nein, ich bin kein Potsdam-Fan, sondern hoffe einfach nur, dass so ein Verhalten nicht auch noch von Erfolg gekrönt sein wird und man sich Kommentare anhören muss, wie „professionell“ sich der FCR verhalten hat.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Sisyphos
    Deinen letzten Absatz finde aller unterste Schublade ! Was hat jetzt wieder Frankfurt damit zu tun ? Nur weil du es evtl. nicht erträgst, dass plötzlich der FCR auch mal ein Buhmann ist und viele grad auf den Verein „einhauen“, musst du gleich wieder ablenken und auf Frankfurt verweisen… Und dann wieder diese Geplänkelunterstellung DFB-FFC Frankfurt…tzzzz

    Sicher hat man sich diese Saison in Frankfurt ständig über die Verletztenliste beklagt. Aber das war auch so, es gab ja auch ständig neue Rückschläge. Auf jeden Fall hat Frankfurt nicht so einen TamTam veranstaltet und Spiele verschoben oder verschieben wollen. Man hat, wie übrigens in der Vergangenheit immer, versucht, das Beste draus zu machen und die Termine wahr genommen ! Diese Saison hat es halt aufgrund der wirklich vielen Verletzten und Angeschlagenen zu nix gereicht – na und, nächste Saison geht wieder bei „Null“ los !

    (0)
  • djane sagt:

    @Conny68, die meisten Duisburg-Sympathisanten befinden sich mitnichten auf irgendeinem Sockel (von diesen magischen 28.000 Zuschauern sprechen eigentlich immer nur Andere), von dem sie heruntergeholt werden müssen, und ausgerechnet uns vorzuwerfen, wir würden den Fussball nicht als Ganzes betrachten, ist einfach lächerlich. Gerade WEIL Duisburg den Fussball als Ganzes betrachtet, wurde sich für diese Variante entschieden, und wenn hier 5 Leute sagen, das sie die Entscheidung verstehen, ist das auch keine Heroisierung, sondern nur die Antwort auf das zigfache Gemecker und Gemaule von Leuten hier, die sich sonst nie zu Wort melden, wenn eine kritische Diskussion wünschenswert wäre.
    Und was heißt hier, der Verein würde die BuLi nicht mehr ernst nehmen ? Das klingt hier immer so, als wäre der FCR kurzfristig in den Urlaub gefahren, der Verein hat halt seine Prioritäten gesetzt, was ja nicht bedeutet, das man auf der anderen „Hochzeit“ den Spielbetrieb ganz einstellt.
    Vor ein paar Wochen noch war Duisburg nur einer der vier Vereine, die gerade um die Meisterschaft kämpfen, und jetzt tun hier alle so, als würde die Ehre von ganz Frauenfussball-Deutschland auf dem Spiel stehen, als wenn sich nun hunderte Mädchen und Frauen vom FF abwenden und Heerscharen von Trainerinnen und Trainern nicht wissen, wie sie diese „Schmach“ ihren Schützlingen beibringen sollen: warum die Entscheidung, mit der II. nach München zu fahren, für eine Nachwuchsmannschaft aus -sagen wir mal Quakenbrück oder Sonthofen- nun eine schallende Ohrfeige sein soll, ist mir nicht klar.
    Ich für meinen Teil fühle mich weder bei anderen noch bei „meinem“ Verein gedemütigt, wenn ich die Spielaufstellung lese: und egal wen z. Bsp. Herr Schröder am Samstag in Berlin aufstellen wird- das ist allein seine Entscheidung, die ich respektieren werde.

    (0)
  • Sarah sagt:

    Ich frage mich immer noch, wenn Ich alle Kommentare lese, warum hier soviele Dinge miteinander vermischt werden! @conny68 deine Argumentation könnte ich ja dann auch so verstehen, als ob Du dir nur deine Wahrheit zurechtrückst! Darum geht es doch auch gar nicht. Jeder darf doch hier seine Meinung sagen und die darf doch auch unterschiedlich sein. Trotzdem sollten wir gegenseitigen Respekt waren und sollten vorsichtig sein Respektlosigkeit jemanden zu unterstellen. Wer mag da schon der Richter sein und die Kompetenz besitzen anderen diese vorzuwerfen. Nur die, die sich immer moralisch einwandfrei verhalten? Aso wohl niemand hier!

    (0)
  • Conny68 sagt:

    @djane – Andere Argumente werden von Dir also als Gemecker und Gemaule angesehn? Handelt es sich nicht gerade um eine kritische Diskussion, zu einem sehr wichtigen Thema – von Leuten, denen der Frauen- und Mädchenfußball etwas bedeutet? Bestimmst Du, wann eine kritische Diskussion wünschenswert wäre? Inzwischen 98 Meinungen zeigen doch, wie sehr dieses Thema bewegt.

    Zum Verständnis: Vom Sockel herunterkommen – damit habe ich nicht den FCR und ihre Fans aufgefordert, sondern allgemein angemahnt, den Frauenfußball nicht nur von oder aus dieser Perspektive zu sehen. Um den Frauenfußball weiter nach vorne zu bringen, benötigt es ein größeres Zuschauerinteresse – und zwar nicht nur bei besonderen Highlights. Und dafür muß man auch in die Niederungen des Frauen- und Mädchenfußballs schauen, denn da wäre eigentlich genug Fanpotential.

    Ich weiß nicht, ob Du Dich schon einmal als Trainer/in engagiert hast, ob Du schon mal Spielerinnen mühsam davon überzeugt hast, gemeinsam ein BuLi-Spiel der Frauen anzusehen… Vielleicht könntest Du dann die schallende Ohrfeige spüren.

    @Sarah – Das ist ein bißchen viel Moralapostel. Eben, jeder kann hier seine Meinung sagen – und Meinungen heißt nun mal, seine Argumente in eine Diskussion einzuwerfen. Das hat doch nichts mit Respektlosigkeit zu tun. Dann brauchen wir ja nie mehr diskutieren, weil man alles aus verschiedenen Perspektiven beleuchten kann. Nichts anderes habe ich mit der Terminverschiebung gemeint. Jeder sieht es aus seiner Perspektive – der DFB, der FCR, der FCB … und jeder wird gute Argument für oder gegen den Termin finden.

    (0)
  • Sarah sagt:

    @Conny: Genau das meinte Ich und als Moralapostel will Ich eben genau nicht auftreten, denn Ich glaube wir haben uns alle schon mal moralisch fehl verhalten. Sachliche Diskussion ist doch angebracht und Ich finde das die meisten Beiträge auch sachlich geblieben sind. Aber wie Du schon sagst, jeder aus seiner Perspektive.

    (0)
  • Crackfly sagt:

    @Conny68 – Ich weiß was du meinst, mit der schallenden Ohrfeige. Selbst zur Nationalmannschaft bekomme ich meine Mädchenmannschaft nicht mit. Geschweigedenn die Mannschaft in der ich selbst spiele. „zu langsam, langweilig, nich schnell genug, passiert ja nix usw.“ Zu groß sind die Vorurteile. Wenn dann aber mal jemand mit war, war sie meist begeistert.

    (0)
  • djane sagt:

    Conny, das bezog sich auf die zahlreichen Aussagen hier, in denen diejenigen, die mit der Entscheidung leben können, angegriffen wurden. Natürlich kann hier jeder seine Meinung sagen, es ist schließlich ein Blog und ich bin hier auch nicht der Bestimmer, sondern nur eine Meinung von vielen. Und ich habe bereits mehrfach darauf hinwiesen, daß ich Diskussionen für gut und richtig halte, allerdings würde ich mich noch mehr freuen, wenn sie zu einer gemeinsamen Entwicklung des FF führen könnten, und nicht wie das Hornberger Schiessen enden.

    (0)
  • Conny68 sagt:

    @Danke Crackfly. Genau das sind die Erfahrungen, die man macht.

    @djane – Da sind wir uns ja einig. Die meisten von uns wollen doch, dass sich der weibliche Fußball weiterentwickelt, attraktiver wird, mehr Zuschauer/innen anzieht usw. Auf dem Weg dorthin ist man sich halt nicht immer einig.

    (0)
  • Sabine sagt:

    @Brandy74
    @Florian Büchting

    Bayern hat kein spiel wegen der U17-Natio oder dem Länderpokal abgesagt/verschoben, sind gegen Crailsheim auch ohne alle U20-Nationalspielerinnen angetreten und haben nur das Spiel gegen den FCR Duisburg vom 10. Spieltag wegen der U20-WM in Chile verschoben!

    (0)
  • Jens Speh sagt:

    Mal außer der Reihe:

    Als Basketballer kenne ich folgede Story:
    Vor vielen Jahren gab es im DBB-Pokal eine Ansetzung Wemex Berlin – Osnabrücker SC.
    Die Osnabrückerinnen hatten, weil ja auch Damen-BB nicht professional ist, arge Probleme mit der ersten Mannschaft anzutreten (Berlin allerdings auch klarer Favorit).
    Einer Verlegung wurde weder von Berlin noch vom DBB zugestimmt.

    Lösung? Der OSC schickte seine Bezirksliga-Damentruppe! Die verlor mit über 200:0, bekam vom Verein aber etwas Taschengeld für einen schönen Berlin-Aufenthalt.

    Da wurde auch gegiftet, aber letztendlich hatten sich die Berlinerinnen und der DBB selbst in Fleisch geschnitten, sie waren ja auf den sehr verständlichen (!) Verlegungswunsch nicht eingegangen.

    Als Spielleiter im Basketballkreis Niederrhein kenne ich auch andere Fälle, wo verlegt werden sollte, darum gebeten wurde usw., wo es dann nicht geklappt hat, weil der Gegner nicht wollte usw.

    Fazit:
    Wer eine sportliche Entscheidung wünscht, sollte auch bei nachvollziehbaren und verständlichen Gründen sportlich handeln.
    Wer dies nicht tut, muss damit rechnen, dass der andere sich an Ordnungen usw. hält, dann aber die soweit ausnutzt, dass aus seiner Sicht das bestmögliche dabei herauskommt. Und da kann es passieren, dass der Sport auf der Strecke bleibt.
    Da haben dann beide für gesorgt. Wer die größere Schuld dabei zukommt, ist müßig…

    (0)
  • Sarah sagt:

    @Sabine
    Ich muss Dich korrigieren. Es gab z.Bsp. keine Einigung für den Nachholtermin für das Hinspiel wegen dem U 20 Länderpokal im April. Deshalb hat der FCR gegen Bayern am 01. April zwischen den Lyonspielen spielen dürfen

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Nun ihr Moralisten, selbst der Moralapostel Schröder meint:

    Potsdams Coach Bernd Schröder dagegen winkte gestern Nachmittag ab. „Wir hätten sicher genauso gehandelt. Turbine nimmt das gelassen hin“, erklärte der Cheftrainer des Tabellenzweiten, der bei einer Bayern-Niederlage selbst noch geringe Chancen auf den Titel hätte. „Aber nur rein rechnerische, keine realistischen“, sagte Schröder. „Wir sind keine Phantasten.“ dpa/PNN

    Also mal schön Euren Heligenschein wieder abnehmen. Übrigens auf WDR und anderen Regionalsendern wurde zwar über die Spielabsage berichtet,aber das verachtende Verhalten,dass den FF in eine Tiefe Krise bringen wird,wurde nichts berichtet. Na sowas….

    http://www.pnn.de/regionalsport/182440/

    (0)
  • andrea sagt:

    Ich war gestern in Aschheim, allen Widrigkeiten zum Trotz.
    Ohne auf die Termin- oder Moralproblematik eingehen zu
    wollen, möchte ich nur ergänzen:
    Es war trotz strömenden Regens eine tolle Stimmung, es wäre
    ein Klasse – Spiel für die tatsächlich mehr als 400 Zuschauer geworden, egal ob gegen die erste oder zweite Mannschaft
    aus Duisburg.
    Veralbert fühle ich mich nur durch die Schiedsrichter-
    entscheidung, das Spiel abzusagen. Das fand ich nicht
    gerechtfertigt.

    (0)
  • Conny68 sagt:

    Und durch diese Aussage von Herrn Schröder ist jetzt alles richtig und gut? Weil die Presse nicht darüber berichtet, ist auch alles gut???

    Na dann.

    Ich sehe über meinen Kopf weder einen Heiligenschein, noch besitze ich einen Moralapostel-Titel, wenn ich bei meiner Meinung bleibe und weder Verständnis für die Maßnahme des FCR Duisburg habe, noch für die Äußerungen von Schröder.
    Das wenigstens ein Verantwortlicher des FFC Frankfurt sich kritisch äußert, beruhigt mich etwas. Natürlich werden jetzt wieder viele FFC-Gegner/innen andere Kommentare dazu haben (PS – Ich gehöre übrigens keiner Fangruppe an – bin neutrale FF-Beobachterin).

    Ich ziehe meine Lehren und nehme die Fußballbundesliga zukünftig einfach nicht mehr zu ernst – so wie es ja jetzt einige Vereine halt vorleben.
    Den letzten Spieltag kann man ja dann wohl knicken …

    Nach der tollen Aussage von Herrn Schröder ist es mir jetzt auch ehrlich gesagt relativ egal, wer das DFB-Pokal-Endspiel gewinnt. Ich glaube, ich werde es mir nach vielen Jahren einfach mal wieder nicht anschauen!

    (0)
  • koko sagt:

    >>>>>Und durch diese Aussage von Herrn Schröder ist jetzt alles richtig und gut? Weil die Presse nicht darüber berichtet, ist auch alles gut??? <<<<

    Ich glaub das Posting bezog eher auf die Leute die die ganze Zeit auf den FCR draufhauen und sagen das die anderen Vereine sowas ja nie machen würden. Denn die anderen Vereine werden Proffesionel(er) geführt….

    Ich will die Entscheidung des FCR nicht schön reden, denn es ist sicher nicht die feine englische Art das man SO seinen Ärger gegen den DFB und dem Gegner luft macht, aber ich kann die Entscheidung irgendwie auch nachvollziehen.

    Eigentlich sollten wir uns jetzt freuen dass das Spiel abgesagt wurde und erst nächste Woche gespielt wird, denn so sehen wir (unter normalen Umständen) ein Duell auf Augenhöhe 😉

    (0)
  • Stefan sagt:

    @Conny:

    Deine Worte sprechen mir aus dem Herzen!

    Ich bin Turbine-Fan, und da tut solch eine Aussage eines Trainers besonders weh. Und dann finde ich das Verhalten von Frau Voss auch ziemlich daneben – zumal es sich ja um ein entscheidendes Spiel handelt.

    Wenn ich, sagen wir es so, als Trainer von Essen gegen Frankfurt, in einem Spiel, in dem es vielleicht nur noch darum geht, welchen Platz ich in der Endabrechnung belege, Spielerinnen aus der zweíten Reihe eine Chance gebe, dann kann ich das machen. Sobald aber Frankfurt um irgendeinen Titel oder den Abstieg spielen würde, darf ich das nicht mehr. Dann muss ich fair sein, mich um die beste Leistung bemühen – ich habe nicht nur die Verantwortung gegenüber mir selbst, sondern auch gegenüber anderen Mannschaften, die ich auf diese Weise, mit einer Niederlage, benachteiligen würde.

    Mir ist es wurscht, ob der FCR Meister werden will, wenn nicht, können sie ruhig verlieren – das Problem ist aber, dass sie nicht gegen Wolfsburg spielen, für die es um nix mehr geht, sondern gegen den FC Bayern München, dem sie dann die Meisterschaft fast schenken würden. Und ungeachtet dessen wird der 1.FFC Turbine auch noch benachteiligt.

    Es geht hier in diesem Fall also weniger darum, wie sich der FCR verhält, es ist dessen Verantwortung, sondern vielmehr darum welche Auswirkungen hat dies auf andere.

    Ich habe mich zumindest darum zu bemühen, dass ich faire Bedingungen herstelle – wenn dann der FCB Meister wird, dann haben sie es sich einfach verdient…

    Und zum Thema Werder Bremen: Die Werderaner haben sich in meinen Augen bemüht, das Beste herauszuholen, es ging einfach in dieser Situation dann nicht mehr. Ganz chancenlos waren sie beileibe nicht, wer weiß, was passiert wäre, hätten sie nach dem 1-3 durch Diego auf 2-3 verkürzt…

    Danke für die Aufmerksamkeit!

    (0)
  • schmiddi sagt:

    ….Verärgert ist die Trainerin auch darüber, dass sich die ganze Debatte wohl wegen eines Zitates von ihr aufheizte, das bundesweit über den Blog womensoccer.de verbreitet worden war: Sie habe „mit Potsdam, Bayern München und dem DFB so großen Ärger mit Terminabsprachen gehabt, dass wir nun selbst auch keine Rücksicht nehmen werden”. Diese Worte seien so nie gefallen, verteidigt sich Voss, „wir waren uns doch alle im Verein einig, dass wir nicht unnötig Öl ins Feuer gießen wollten.” Nun soll am Samstag am Rande des Pokalendspiels in Berlin versucht werden, die Wogen mit dem DFB zu glätten: „Ich habe keine Lust, ungerechtfertigt als der Buhmann dazustehen.” ….

    Quelle:http://www.derwesten.de/nachrichten/sport/lokalsport/duisburg/2009/5/27/news-121080622/detail.html

    Ohne Worte!!!

    (0)
  • Sonja sagt:

    Oha!
    Markus, hast du Belege für das Zitat? Ich muss auch gestehen, dass ich Deine Berichterstattung in diesem Fall ausnahmweise ziemlich eindimensional fand.

    (0)
  • mrx sagt:

    Schmiddi, hast Dich verlaufen…? Ich dachte, Du wolltest nicht mehr diese tolle Seite aufsuchen.

    Sonja: Das Zitat steht wörtlich bei RP-ONLINE. Aber Frau Voss braucht die RP wohl eher als Haus-und-Hofberichterstattung als womensoccer…

    (0)
  • Um dem sofort den Wind aus den Segeln zu nehmen, so hats Markus auch zitiert:

    Wenn überhaupt, muss man also sagen, Voss hat das niemals der RP gegenüber gesagt – aber das ist sicherlich viel unbequemer als womensoccer.de. Persönlich finde ich beides zweifelhaft – ich glaube, weder die Rheinische Post noch Markus würden sich so ein zentrales Zitat aus den Fingern saugen, weil sie sich der Konsequenzen bewusst sind.

    (0)
  • pepper sagt:

    Das Zitat stammt laut Interview mit Frau Ratzeburg(-berg?) aus der Dienstag-Ausgabe der Rheinischen Post. Und ganz ehrlich, sportliche Entscheidungen hin oder her, das Zitat, sofern es nicht aus dem Zusammenhang gerissen wurde, klingt mit eben doch sehr nach Trotzreaktion und eben nicht nach sportlicher Notwendigkeit. Aber wie dem auch sei, am 3 Juni findet das Nachnachholspiel statt und ich bin mal gespannt, wer sich da dann auf den beschwerlichen Weg nach München macht, obwohl es für den FCR (anscheinend) um nichts mehr geht.

    (0)
  • Till sagt:

    Also ich sage gleich mal vorneweg, dass ich ein Fan des FCR Duisburgs bin. Nur damit das klar ist.

    Die Entscheidung von Martina Voss kann ich vollstens nachvollziehen. Sie will – was hier nicht mal erwähnt worden ist – mit ihrer ersten Mannschaft an diesem Dienstag trainieren. Da sollte sie dann auch persönlich anwesend sein und das macht mehr Sinn, als wenn sie sich da auf die Bank setzt um den Anschein zu wahren. Schließlich kennt der Trainer der 2. Mannschaft das Team ungefähr genauso gut, wie Martina Voss.

    Ich meine genau daran kann man die mangelde Professionalität im Frauenfussball fehlt. Wobei ich der Meinung bin, dass gerade da Duisburg sehr viel gemacht hat um das ein wenig zu ändern. Aber wenn du halt keine Profispielerinnen hast, dann kann man die Woche vor einem Finale nicht so nutzen, wie im Herrenfussball. Da ist der Zeitverlust in der Vorbereitung halt extrem hoch durch so ein Spiel.

    Mann sollte sich bevor man hier den FCR Duisburg verurteilt auch mal über die anderen Parteien nachdenken. Potsdam verliert vielleicht noch eine kleine Chance auf den Meistertitel, aber erhöht seine Chance auf den DFB-Pokal. Somit würden sie sich bestimmt nicht beschweren. Der FC Bayern wusste genau, dass an diesem Dienstag der FCR Duisburg sicherlich nicht das stärkstmögliche Team aufbieten würde können – also waren sie sicherlich auch mehr als zufrieden mit der Ansetzung. Da sie dadurch ja fast automatisch als Meister feststanden.
    Tja und der DFB … eigentlich gab es keinen Grund auf den Dienstag zu bestehen. Es sei denn man sollte dem FCR eins auswischen. Das Argument mit der möglichen Spielabsage ist ja eher ein Alibiargument. Wenn ich glaube würde, dass das Spiel abgesagt wird, dann setze ich es gar nicht erst an. Duisburg hat seine Chance auf den Meistertitel verspielt, als sie sehr viele wichtige Spiele in sehr kurzer Zeit hatten. Vielleicht wollte der DFB auch, dass es drei Teams mit Titeln in der Bundesliga gibt …

    Ich hätte natürlich auch lieber die Toppmannschaft von Duisburg gesehen und auch ein packendes und hochklassiges Spiel. Ich unterstütze aber die Entscheidung des FCR Duisburgs und von Martina Voss. Nebenbei bemerkt ist mir eine motivierte B-Mannschaft wesentlich lieber als so ein Alibikick wie Werder Bremen ihn gezeigt hat.

    Also immer schön objektiv bleiben und auch mal die anderen Blickwinkel als den eigenen betrachten!!!!

    Oh man eigentlich wollte ich gar nicht soviel schreiben, aber das musste mal raus.

    (0)
  • Steffen sagt:

    @Jens Speh

    Warum haben sich die Berliner ins eigene Fleisch geschnitten? Sie haben doch gewonnen, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass sie keinen Korb gefangen haben. 🙂 Über 60 Minuten haben die anderen bestimmt ein Foul gezogen und wenigstens einen Freiwurf getroffen. Die haben sich eher gefreut.

    @Stefan

    Der FCR würde bestimmt Meister werden wollen, aber sie haben keine realistische Chance mehr. Das sie jetzt gegen den Meisterschaftskanditaten spielen ist halt so in dieser Spielzeit, aber das ist eine Ausnahmesituation, wodurch eine Situation ausgelöst wurde, die für die meisten neu und dadurch unverständlich ist.

    (0)
  • schmiddi sagt:

    mrx, wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    „Werde den Blog nunmehr von meiner Favoritenliste entfernen!“

    Mein Gedächtnis und die Tastatur meines Rechners sind noch ganz in Ordnung! 😉

    (0)
  • Jens Speh sagt:

    @Steffen:

    In 40 Minuten (nicht 60 😉 ) kann man natürlich auch ein paarmal auf den Korb werfen. Aber ich habe es selber schon erlebt, wie das mit Körben daneben gehen kann.
    Bitte beachte: eine Bezirksliga ist mit die unterste Klasse, und wenn Top-Spielerinnen gegen eine solche absolute Freizeittruppe antreten, kann durch entsprechendes Spiel die gegnerische Mannschaft wirklich klein gehalten werden.
    Ich selber habe in der 2.Kreisliga als unterste Spielklasse mal mit meinem Team gegen eine andere Mannschaft 94-18 gewonnen. Und da haben wir nicht gerade hart verteidigt und das letzte aus uns rausgeholt. Bei den Damen kannst Du nicht unbedingt damit rechnen, dass Freizeitspielerinnen Halbprofis besonders im Bezug auf Treffsicherheit und vor allem Fitness und Schnelligkeit ebenbürtig sind.
    Aber vor allem waren die Zuschauer wohl nicht sehr erfreut ein solches Spiel zu sehen, das ist der wichtigste Aspekt beim ins eigene Fleisch schneiden. So was will kein Zuschauer sehen…

    mfg

    Jens Speh

    (0)
  • Ralf sagt:

    „Ein (Gewitter-)Sturm im Wasserglas“

    So könnte man resümieren.

    Wer hätte denn als einziger wirklich Grund dazu, den ‚Flipper‘ zu machen: Bernd Schröder und seine Torbienen.
    Aber das er nicht schimpft und wettert, zeigt doch nur, dass er der ‚coolste‘ von allen Übungsleitern in der 1. FF-BuLi ist.

    Für Martina Voss ziehe ich den Hut. Zieh’s durch, Vossi!
    Nur einen Fehler hat sie gemacht; wenn man ihr einen Rat geben könnte und dürfte – Mund halten und einfach MACHEN!
    Ehrlichkeit ist eine edle Tugend – nur mit Schlitzohrigkeit kommt man manchmal halt weiter.

    Der DFB-Direktor Sandrock und sein ‚ausgefallener‘ Auftritt bei radioDuisburg.
    „Feigheit vor dem Feind.“

    Und nun zu Herrn SiDi aus FFM.
    Unser ‚Wurst-Ulli’… ach ja richtig – unsere fassungslos betroffene Mutter Theresa des deutschen Frauenfussballs.
    Was regt er sich denn auf?
    Für seinen 1. FFC ist doch eh‘ alles gelaufen.
    Der umtriebige Manager DES deutschen Frauenfussballklubs,
    in Personalunion Geschäftsführer einer Sportvermarktungsgesellschaft,
    desweiteren Spielerberater unzähliger aktueller Bundesligaakteurinnen und Nationalspielerinnen, mit teils grenzwertigem Verhalten,
    und wie ich dieser Tage gelernt habe, Expertisenverfasser und ebenfalls beratend tätig zum Thema Vermarktungsmöglichkeiten des dt. FF.
    RESPEKT sag‘ i do!!! 🙂
    Und das alles macht er ’natürlich‘ nur aus reiner Nächstenliebe – wie Mutter Theresa.
    Wer das glaubt, glaubt auch, das Zitronenfalter Zitronen falten.

    Soll das der Weg sein, den der FF zur Professionalisierung nimmt?
    „Hessisch‘ Connection in Mainhattan“.
    Jesus Christus … und drei Kreuze! Nein danke!
    Da ist mir die hier mehrfach verspottete ‚Unprofessionalität‘, die angeblich in Duisburg gang und gäbe ist, tausendmal lieber.

    Im Rheinisch-Ripuarischen gibt’s einen schönen Spruch; ich kann es aber nicht im Dialekt schreiben:
    „Man muss auch mal gönnen können.“

    Bevor man mir Unkenntnis und Frechheit vorwirft;
    Ich habe auch recherchiert:
    Zitronenfalter (lat. Gonepteryx rhamnin; Tagfalter aus der Familie der Weißlinge, LINNAEUS, anno 1758) – ein sehr schöner, zartgelber kleiner Schmetterling – und, nicht wie manche glauben mögen, ein Plantagenarbeiter…

    (0)
  • Pinguin sagt:

    „Potsdams Trainer und Manager Bernd Schröder zeigt Verständnis dafür, dass der UEFA-Cup-Sieger zum letztlich ausgefallenen Bundesliga-Nachholspiel bei Bayern München nur die 2. Garnitur geschickt hatte. … «Martina Voss hat völlig recht, man muss als Trainer Prioritäten setzen», sagte Schröder im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa….“

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/649508

    Gerade die vermeintlich „Geschädigten“ reagieren also vernünftig, ganz im Gegensatz zu den Exzessen, die man auf dieser Seite leider nachlesen kann.

    (0)
  • Bernhard sagt:

    @Ralf: Expertisenverfasser SIDI? Wo kann man die einsehen?

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @ Ralf: Mer muss och jönne künne …

    Die Reaktion von Bernd Schröder (und im übrigen auch die einiger seiner Spielerinnen) zeigt wahre Professionalität – die verstehen im Gegensatz zu einigen Funktionären in Frankfurt nämlich, was wichtig ist und worauf es ankommt.
    Das Einzige, wie auch Ralf schon sagte, was man MV vorwerfen kann, ist, dass ihr Verhalten Wasser auf die Mühlen des ohnehin einseitig orientierten DFB ist und sie sich mit ein wenig mehr Loyalität einigen Ärger hätte ersparen können. Denn was passiert, wenn man seinen Standpunkt klar vertritt, hat sie leider als Nationalspielerin schon erleben müssen.
    Gleichwohl hab ich vollsten Respekt vor dem, was sie gemacht hat. Ich glaube nur nicht, dass es bei irgendjemandem, an den diese Reaktion adressiert war, zu Einsicht oder Umdenken führen wird.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @ Bernhard

    Die Expertise als solche habe ich noch nicht gesehen.

    Aber lt. unserem Diskussionsfreund ‚mrx‘ im Blog „Nur noch fünf Bewerber für DFB-Pokalfinale 2010“ in seinem Beitrag vom 23. Mai 2009, 14:27 Uhr; soll es wohl so sein.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @Ralf: Du sprichst mir aus der Seele.

    Und die geistige Armut einiger Foristen hier dauert mich.

    (0)
  • mrx sagt:

    Die Expertise von SiDi bezog sich auf das Einbringen seiner Erfahrung bezüglich des neuen inoffiziellen Europa-Zuschauerrekordes und wie man selbiger erreicht.

    Schon lustig, was manche nicht gerade hochbegabten Mitmenschen daraus alles konstruieren (möchten/wollen)…

    (0)
  • Ralf sagt:

    Na, hier machste aber wieder mit Deinem provozierenden Deutsch dort weiter, wo wir an anderer Stelle gerade zu einem friedlichen Ende gekommen sind. Das ist auch nicht gerade Fair Play!

    (0)
  • Nicky sagt:

    Ganz ehrlich was regt ihr euch so auf?
    das hätte Jeder aber auch JEDER Verein genauso gemacht wenn es um so viel geht!
    Hätten die scheiß Bayern im Männerfußball sowas gemacht hätte sie NIEMAND aber auch wirklich NIEMAND drüber aufgeregt!!
    Und die blöde(sorry) Bayern solln sich nicht aufregen die Chance das sie deutscher Meister werden ist doch eh sehr hoch da könnten die den Duisburgerinnen das echt mal gönnen..also Leute chillt euch mal denn so hätte jeder gehandelt…
    Und auch finde ich es sehr fair und loyal von Bernd Schröder das er sowohl zu den Duisburgerinnen als auch zu Martina Voss hält. Den wie auch er sagte, er hätte genauso gehandelt udn ich wette JEDER andere auch!!!

    (0)
  • Steffen sagt:

    Die 2. Mannschaft von Duisburg hätte gegen München bestimmt verloren, aber die 1. Mannschaft war dann doch eine Nummer zu groß. Diese Mannschaft in dieser Form ist unschlagbar. Nein, unschlagbar ist niemand, zumindest nicht immer, aber momentan das Beste auf diesem Planeten.

    Durch die Klatsche sind die Torbienen jetzt sogar Erster. Aber München wird versuchen, Crailsheim gleich zu Beginn zu überrennen, auch zur 2. Halbzeit, so wie sie es bei Duisburg versucht haben, und Potsdam muss sehen, dass sie Wolfsburg überhaupt schlagen, damit sie nächste Saison Champions League spielen können.

    (0)

1 Pingbacks »

  • Spielfeldrand - Das Magazin » Blog Archive » DailySoccer 26/05/2009 sagt:

    […] Titel-Endspurt verkommt zur Farce FCR 2001 Duisburg läuft heute gegen FC Bayern München wohl nur mit einer B-Elf auf und überlässt dem FCB damit fast kampflos den Titel. […]