EM-Auslosung: Lösbare Aufgaben für deutsche U19

Von am 12. Mai 2009 – 19.27 Uhr 4 Kommentare

Die deutsche U19-Frauenfußball-Nationalelf hat bei der Auslosung zur U19-EM in Weißrussland  lösbare Aufgaben zugelost bekommen.

In Gruppe A muss sich das Team von Trainerin Maren Meinert mit Gastgeber Weißrussland, der Schweiz und Frankreich messen. In der von der Papierform schwereren Gruppe B treffen Schweden, Island, England und Norwegen aufeinander.

Bei dem vom 13. bis 25. Juli ausgetragenen Turnier wird es auf jeden Fall einen neuen Sieger geben, da TItelverteidiger Italien bereits in der zweiten Qualifikationsrunde an der Schweiz und den Niederlanden gescheitert war.

Das Turnier dient auch als Qualifikation für die vom 13. Juli bis 1. August ausgetragene U20-Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland, bei der die DFB-Frauen als Gastgeber einen Startplatz garantiert haben. Die anderen sieben Teams kämpfen um vier weitere zu vergebende Startplätze.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • spoonman sagt:

    Da sollte der Einzug ins Halbfinale wohl nur Formsache sein. 😉

    Eurosport hat ja die Übertragungsrechte. Ist schon bekannt, in welchem Umfang die berichten?

    (0)
  • Salamander sagt:

    Naja, da kann auch von Arroganz zu sprechen sein. Nur Formsache würde ich das wohl nicht nennen.

    (0)
  • spoonman sagt:

    Okay, ich kenne die jeweilige U19-Teams natürlich nicht. Aber wenn man sich an der Stärke der A-Nationalmannschaften orientiert, sollten Weißrussland und die Schweiz nun wirklich kein Problem sein. Spannend könnte es höchstens gegen Frankreich werden.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ich denke mal, das dürfte insgesamt ein recht ausgeglichenes Teilnehmerfeld sein. Die Schweiz hat immerhin Titelverteidiger Italien in der Quali recht locker rausgekegelt und mit Ramona Bachmann eine Weltklassespielerin in den eigenen Reihen. Also einfach wird es sicherlich nicht werden. Als Formsache sehe ich das allerdings auch nicht an.

    (0)