Sonja Fuss wechselt zu Zweitligist 1. FC Köln

Von am 6. Mai 2009 – 12.25 Uhr 18 Kommentare

Sonja Fuss, Nationalspielerin in Diensten des FCR 2001 Duisburg, wird zur kommenden Saison zum 1. FC Köln wechseln, der ab dem 1. Juli die Lizenz von Zweitliga-Aufsteiger FFC Brauweiler-Pulheim übernimmt.

Die 30-jährige Abwehrspielerin hat ihren Verein über den Schritt bereits informiert und sowohl berufliche wie auch sportliche Gründe angeführt, da sie ein wenig kürzer treten möchte.

Duisburgs Cheftrainerin Martina Voss bedauert diese Entscheidung natürlich: „Natürlich wäre es uns lieber gewesen, Sonja hätte sich noch einmal für uns entschieden, ihr Weggang ist sicher ein Riesenverlust. Trotzdem wünschen wir Sonja alles Gute für die Zukunft. Aber erst einmal wollen wir mit ihr zusammen noch mindestens einen Titel gewinnen.“

Anzeige

„Das ist sensationell. Davon kann jeder Trainer nur träumen eine aktuelle Nationalspielerin in eine Mannschaft der 2. Bundesliga zu bekommen“, äußerte sich FFC-Brauweiler-Trainer Klaus Schmischke. „Damit ist unsere Zielsetzung für die nächste Saison vorgegeben – wir wollen ganz oben mitspielen“. 

Van Bonn bleibt
Ihren Vertrag in Duisburg verlängert hat dagegen Abwehrspielerin Anne van Bonn (24). Die stellvertretende Spielführerin, die seit 2001 beim FCR spielt, wird auch in den kommenden zwei Jahren für den FCR spielen.

Vereinschef Guido Lutz kommentiert: „Wir hätten Sonja gerne behalten, aber wir haben selbstverständlich Respekt vor ihrer persönlichen Entscheidung. Umso mehr freuen wir uns, dass Anne van Bonn bei uns bleibt. Sie überzeugt seit Jahren durch herausragende Leistungen und ist eine zuverlässige Stütze unserer Mannschaft.“

Ketelaer neuer Assistenztrainer
Und eine dritte Personalie wurde in dieser Woche ebenfalls unter Dach und Fach gebracht: Der neue Co-Trainer der 1. Mannschaft heißt Marco Ketelaer. Der 39jährige A-Lizenz-Inhaber kommt aus Mönchengladbach und hat sich schon auf vielen Trainerstationen bewährt, u.a. als Co-Trainer bei Holger Fach. Ketelaer ist übrigens der ältere Bruder des bekannten Bundesligaspielers Marcel.

Lutz zieht Bilanz: „Damit haben wir weit vor dem Saisonende für alle wichtigen Mannschaften des FCR, von der Jugend bis zu den Bundesligateams, sämtliche Trainervakanzen kompetent besetzt. Das ist ein klares Signal für Kontinuität und die Voraussetzung dafür, um weiterhin auf allen Ebenen professionell zu arbeiten.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • Crackfly sagt:

    Jetzt bin ich mal gespannt auf Annike! Ich muss sagen, ich hätte nicht damit gerechnet, dass Sonja nach der Leistung diese Saison wirklich schon in die 2. Liga wechselt!

    (0)
  • mrx sagt:

    Köln wird den direkten Durchmarsch in Liga 1 anstreben. Dann wäre Fuss pünktlich vor der WM wieder zurück.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @mrx: Ersteres ja, Zweiteres nein… Ich denke, das Thema Nationalmannschaft hat sich bei Sonja Fuss damit perspektivisch erledigt.

    (0)
  • mrx sagt:

    Zweiteres war auch mehr für die Duisburger Fans gedacht, die jetzt bestimmte Zweifel ob ihrer Natio-Karriere aufgebracht haben/werden. Eine schallende Ohrfeige für den FCR Duisburg, dass sie Fuss auch mit der möglichen Aussicht auf die CL nicht halten konnten. 😉

    (0)
  • Tina sagt:

    Anne von Bonn ist doch schon längere nicht mehr in der Stammelf, oder?

    (0)
  • Karen sagt:

    Das ist mal was echt komisches!! Ich glaub nicht das dass viele freiwillig machen!! Aber Sonny anscheind schon!! Hauptsache sie hat weiterhin viel Spaß.

    (0)
  • djane sagt:

    @mrx, das mit der schallenden Ohrfeige halte ich für Blödsinn, auch wenn Du es mit einem Smiley versehen hast. Aber erstens wohnt Fuss ja bei Köln, und die ständige Pendelei ist auch nicht ohne, und zweitens, wie sagte Smisek in der WM-Doku so schön „und irgendwann ist man 32 oder 34, und dann hat man noch ein Leben zu leben, die 2. Hälfte nämlich“. Daher werden ihre Interessen in Zukunft wohl eher ihrer Laufbahn als Architektin gelten, und da ist ein sanfter Abschied aus dem Fussballerdasein bestimmt förderlicher als von 100 auf 0 abzubremsen.
    In diesem Sinne: viel Glück, Sonni- ich hoffe, der Abschied wird noch mit dem ein oder anderen Titel im Gepäck erfolgen.

    (0)
  • Sonja sagt:

    Ich bin gespannt. Denn selbst wenn Spielerinnen wie Hanebeck oder Hoffmann, die ja woanders kolportiert werden, auch nach Köln kommen sollten – das garantiert noch nicht den Aufstieg. Ich habe die Befürchtung, dass hier alles in ein paar Spitzenspielerinnen investiert wird, in der Breite jedoch der Kader zu schwach für den Aufstieg sein wird. Denn mit dem momentanen Team würde Brauweiler in Liga 2 gegen den Abstieg kämpfen.

    Und wenn ich das damit vergleiche, wie Leverkusen nun genau gegenteilig investiert (sehr viele junge Talente aus der U17 und U19, die Namen schwirren ja auch überall rum), dann scheint mir das doch der sinnvollere und erfolgversprechendere Weg.

    (0)
  • Norman sagt:

    Na da muss ja Köln in Geld schwimmen um Ablösesummen zu zahlen. Denn Hanebeck hat ja Vertrag bis 30.06.2011 in Hamburg. Kann mir nicht vorstellen, das ein zweitligist so viel Geld investiert.

    (0)
  • Didi sagt:

    An mrx: Wo ist die schallende Ohrfeige? Sonja Fuss hat das entschieden – und nicht der FCR – Frau Fuss hat ein Recht Entscheidungen für Ihr Leben zu treffen – Fussball ist nicht alles und irgendwann hören Spielerinnen auf oder wollen weniger tun

    (0)
  • laasee sagt:

    Eine Uberraschung und eine Enttauschung. Jedoch ist mehr Geld in FF gut.

    (0)
  • mrx sagt:

    Eine satte Ohrfeige: Sie hat ja nicht mal den Zeitpunkt abgewartet, ob Duisburg in der CL vertreten sein wird… Ich kann mich übrigens auch noch an ein paar Duisburger Vertreter-Fans erinnern, die einem Frankfurter Herrn vorgeworfen haben, er würde nur noch die alten Stars einkaufen. In diesen Fällen waren die persönlichen Gründe der Spielerinnen völlig unwichtig und unberücksichtigt geblieben.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Schade,dass sie sich jetzt schon mehr auf das Berufliche und Private konzentriert,wo sie doch in so überragender Form war. Damit war es das bestimmt auch mit der Natio, aber bei Neid war sie eh nur Lückenbüsser,denke da hatte sie einfach kein Bock mehr,sich für Nichts anzustrengen,wenn deutlci schlechtere Spielerinnen auflaufen.
    Respekt für diese Entscheidung.

    (0)
  • Hella sagt:

    Sodele, damit wurde dann jetzt meine Laune gänzlich versaut! So ein Mist, sie ist in einer überragenden Form … ich kann es nicht verstehen. Aber was will man machen? Die Gelder sind halt nicht so hoch und wenn es wirklich am berufllichen liegen sollte….wer weiß was da wieer hinter steckt. Ich bin jedenfalls traurig :-(((

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Respekt vor dieser Entscheidung!!

    Auf den ersten Blick überraschend und schwer nachvollziehbar ist dieser Schritt bei genauer Betrachtung eine durchaus logische Entscheidung.
    Sonja Fuss steht m.E. auf dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit. Talent, körperliche Fitness und ihre langjährige Erfahrung bündelte sie in der laufenden Saison in starke und vor allem konstante Leistungen auf dem Platz.
    Seltsamerweise genoss sie in der Nationalmannschaft in den letzten Jahren nicht den Ruf, den sie im Verein stets hatte. Eine Silvia Neid ist halt sehr speziell und kann’s wohl nicht so mit mündigen Spielerinnen.
    Fuss‘ Perspektiven für die EM 2009 und demzufolge für die WM 2011 sind damit wohl eher als gering einzuschätzen und die Rolle einer Lückenbüßerin wird Fuss sicher nicht gerecht.
    Und genau deshalb erscheint der Zeitpunkt für den langsamen Absprung in den Beruf gut gewählt. Auf dem Gipfel zu entscheiden einen (sportlichen) Abstieg zu wählen hat etwas von Größe, die Affinität zum 1.FC Köln hat diese Entscheidung sicherlich vereinfacht.
    Ich persönlich würde mir mehr Sportler vom Schlage einer Sonja Fuss wünschen. Angenehm im Umgang, still (im positiven Sinne) und klug.
    Alles Gute Sonja…Du hast alles richtig gemacht!

    (0)
  • djane sagt:

    @Jarmusch, da unterschreibe ich jeden Satz von Dir !

    (0)
  • Spocky sagt:

    @ Jarmusch

    Auch ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Sonja; auch wenn ich sehr traurig bin, dass Sonja nicht mehr in Duisburg spielen wird – ich wünsche ihr alles Gute für die Zukunft und ich werde auf jeden Fall versuchen sie live – auch in ihrem neuen Verein – spielen zu sehen …!
    Sonja Fuss ist nach meiner Meinung eine außergewöhnliche Spielerin; ihre sportlichen Leistungen waren/sind eigentlich immer hervorragend – auch schätze ich an Sonja, dass sie auch mal über den „Tellerrand“ hinausschaut …! Ich kann auch nicht verstehen, dass Silvia Neid so eine tolle Spielerin nicht als Stammspielerin aufstellt …! Sie hat eine fantastische Saison gespielt, und einen großen Anteil an den tollen Erfolgen vom FCR Duisburg …!

    Also Sonja – alles Gute …!

    Lg aus Essen …

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Neben Bayer 04 Leverkusen rüstet auch der 1.FC Köln mächtig für die neue Saison auf. Nach dem unlängst verkündeten Wechsel von Sonja Fuss wechseln nun mit Patricia Hanebeck, Charline Hartmann und Susanne Kasperczyk drei weitere namhafte Spielerinnen in die Domstadt.

    (0)

1 Pingbacks »

  • Spielfeldrand - Das Magazin » Blog Archive » DailySoccer 06/05/2009 sagt:

    […] Sonja Fuss wechselt zu Zweitligist 1. FC Köln Der wenn ich das richtig sehe erste (große) Name unserer Frauenmannschaft, die ab der kommenden Saison die Lizenz von Brauweiler übernimmt. Ein guter Schritt des FC, wie ich finde. Interessant an dem Artikel: Der Bruder von Marcel Ketelaer (ehemals u.a. Borussia Mönchengladbach) trainiert Bundesligist FCR 2001 Duisburg co… […]