Buchtipp: „Imke – Abseitsfalle“

Von am 4. Mai 2009 – 9.30 Uhr

Einige von Euch werden sich möglicherweise noch an das stimmungsvolle Interview erinnern, dass wir Ende 2007 mit Corinna Behrens geführt haben. Die Autorin von „Imke und die gestohlenen Trikots“ und „Imke – Träume, Tränen, Meistercup“ hat inzwischen bereits den dritten Band ihrer äußerst lesenswerten Imke-Buchreihe veröffentlicht: „Imke – Abseitsfalle“.

In „Imke – Abseitsfalle“ wird Imkes Fußballweg weiter erzählt. Sie schafft den Sprung ins Auswahlteam. Doch in Imkes Verein, dem SV Winkelbach, häufen sich die Probleme. Die Trainingsbedingungen werden für Trainerin Bärbel und ihre Spielerinnen vom Vorstand immer mehr eingeschränkt. Welche Rolle spielt dabei der neue Trainer der Herrenmannschaft? Warum wird Keeperin Tina, Imkes beste Freundin, immer launischer? Imkes Spürnase nimmt Witterung auf. Doch dabei gerät nicht nur sie in einen Strudel von verirrten Gefühlen und Skrupellosigkeit.

cover_imke_abseitsfalleWie in den ersten beiden Bänden werden neben dem Fußball auch sozial- und gesellschaftskritische Probleme angesprochen, was den Büchern ihre ganz persönliche Note verleiht. Die Autorin möchte mit der Buchreihe auch für Toleranz und Verständnis werben.

Anzeige

Seit über 25 Jahren ist Behrens im Frauen- und Mädchenfußballbereich aktiv, sie schildert Erlebnisse und Erfahrungen aus dieser Zeit gepaart mit einer Portion Fantasie.

Herausgekommen ist eine Buchreihe, die inzwischen auch beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) zur Lektüre empfohlen wird. Außerdem wurden die ersten beiden Bücher (Imke und die gestohlenen Trikots und Imke, Träume – Tränen – Meistercup) im Leseforum Bayern aufgenommen.

Die Bücher laufen unter „Jugendbuch“, sind aber auch für erwachsene Fußballfans empfehlenswert. Wer mehr über Autorin Corinna Behrens erfahren möchte, sollte sich einmal auf ihrer Website umschauen. Die drei Bücher sind im Buchhandel oder im Internet erhältlich.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.