Frauenfußball-Nationalelf der Gehörlosen testet in Duisburg

Von am 17. April 2009 – 9.51 Uhr

Mit drei intensiven Trainingslehrgängen bereitet sich die deutsche Gehörlosen-Nationalmannschaft der Frauen auf die vom 2. bis 15. September in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh zum 21. Mal stattfindenden Sommer-Deaflympics vor. Im Rahmen des ersten Lehrgangs hat man sich gleich einen starken Testspielgegner ausgesucht. Am kommenden Freitag, 24. April, geht es um 19.00 Uhr im Leichtathletik Stadion Duisburg-Wedau (Margaretenstraße 18-20) gegen den Landesligisten Eintracht Duisburg.

Das Trainergespann Wilfried Tönneßen und die neu hinzugestoßene Silke Frank wollen gegen den Viertplatzierten der Landesliga Gruppe 2 erste Eindrücke gewinnen, welche Spielerinnen des Vizeweltmeisters sich für das Turnier in Taiwan anbieten, wo man in den Gruppenspielen auf die USA, Dänemark und Südafrika treffen wird.

Ganz besonderer Fußballabend
Dabei wird Gegner Eintracht Duisburg mit einem gemischten Team antreten, dass sowohl aus Landesliga-Spielerinnen wie Bezirksligaspielerinnen der zweiten Mannschaft besteht. Hintergrund ist, dass man allen Spielerinnen die Gelegenheit geben will, an diesem besonderen Spiel teilzunehmen, zum anderen, weil beide Mannschaften bereits am Sonntag wieder in der Meisterschaft antreten müssen.

Anzeige

Die Verantwortlichen hoffen, dass sich an diesem besonderen Fußballabend viele Zuschauer im Stadion einfinden werden. Für die 1997 gegründete Frauen- und Mädchenfußball-Abteilung von Eintracht Duisburg ist das Spiel ein weiteres Highlight in der noch jungen Geschichte. Auch die anderen der sechs Mannschaften von Eintracht Duisburg werden in die Veranstaltung eingebunden. So wird die Mädchenmannschaft unter 15 Jahren die Aufgabe als Ballmädchen zuteil, während die Mädchen unter 11 und unter 13 Jahren mit den Teams einlaufen sollen.

Aufgebot der Gehörlosen-Frauen-Nationalmannschaft

Torhüterinnen
Nicole Loeck (GSV Darmstadt), Christina Gebhard (BSC Comet Berlin)

Spielerinnen
Fatma Alkan (GSV Bielefeld), Luise Broedner (Dresdner GSV), Yvonne Fischer (GSV Augsburg), Melissa Gracic (GTSV Essen), Julia Häbold (Dresdner GSV), Madeline Krieger (GSV Augsburg), Natascha Laier (GSV Aachen), Sarah Miller (BSC Comet Berlin), Heike Möbius (BSC Comet Berlin), Laura Möller (Kölner GSV, Diana Poths (GSV Darmstadt), Romina Scheuerer (BSC Comet Berlin), Veronika Scheuerer (BSC Comet Berlin), Kathleen Seifert (Dresdner GSV), Anja Strack (GSV Augsburg), Stefanie Ziegler (GSV Darmstadt), Julia Müller (GTSV Essen), Sonja Naber (GTSV Essen), Arzu Kirca (GTSV Frankfurt)

Mannschaftsbetreuung Marina Kleefuß – Trainerteam Silke Frank, Wilfried Tönneßen – Medizinische Betreuung Brigitte Harwig

Aufgebot Eintracht Duisburg

Torhüterinnen
Jasmin Teigelkamp, Jessica Wietstock;

Abwehr
Amelie Bischoff, Jessica Böhme, Esther Groß, Vanessa Klappetek, Judith Krause,
Nicole Nonnendorf, Anna Tauschke;

Mittelfeld
Merita Alimi, Linda Bdioui, Tina Böhl, Hasret Gül, Melanie Heyduk, Susanne Michael,
Sina Stern, Sara Schwedmann;

Angriff
Sabrina Kaluza, Natscha Lausberg, Silvia Lohbeck, Sarina Manczak, Johanna Voß,
Jennifer Zech

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.