Schul-WM: Lyn Meyer schießt Deutschland ins Finale

Von am 11. April 2009 – 13.50 Uhr 10 Kommentare

Am Ostersamstag hat sich im Halbfinale die Vorhersage von Trainerlehrer Jürgen Theuerkorn bewahrheitet, dass das Spiel noch schwerer werden würde als gegen China. Durch einen knappen 1:0-Sieg gegen Finnland hat die deutsche Mannschaft bei der Schul-Weltmeisterschaft in Antalya aber dennoch das Finale erreicht. Dort geht es gegen einen alten Bekannten.

„Die Finninnen standen sehr kompakt und waren sehr robust und haben sehr mit Körpereinsatz gespielt. Sie haben uns gleich von Anfang unter Druck gesetzt. Aber wir haben dagegen gehalten und versucht unser Spiel zu machen. Das hat dann auch irgendwann geklappt und wir hatten sie teilweise im Griff“, berichtet Jennifer Cramer.

Latte und Pfosten verhindern frühe Führung
Aber der Führungstreffer wollte zunächst nicht gelingen. Cramer: „Zur Halbzeit stand es noch 0:0. Aber wir hatten in der ersten Hälfte drei sehr gute Chancen. Auch bei den Ecken. Jalila Dalaf hat einmal an die Latte geköpft. Sandra Starke hat einmal aus weiter Entfernung an den Pfosten geschossen.

Anzeige

Es war ein offenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. „Unser stärkster Gegner“, meinte Torhüterin Friederike Mehring, die allein zwei 1:1-Situationen gewinnen und so einen Rückstand verhindern konnte. Auch von Zimmerkameradin Cramer gab es ein Sonderlob.

Starke Torhüterin
„Freddy hat sehr gut gehalten. Einmal zum Beispiel stand eine Finnin direkt vor ihr und hat geschossen. Wir haben gedacht, der geht jetzt rein, aber Freddy hat sehr gute Reflexe gezeigt“, sagt Cramer. „Und einmal hat sie sehr gut entschieden, ist aus dem 16er rausgekommen. Sonst wäre die Finnin alleine aufs Tor und hätte ihn rein gemacht, weil kein Abwehrspieler mehr da war. Ansonsten stand unsere Abwehr aber gut.“

Mit jeder Spielminute länger wurde die Partie spannender und die Hitze größer. Keine Trinkpausen auf dem Acker. Unruhe in den Köpfen auf dem Spielfeld. Und auf der Bank rutschte die übrige Mannschaft hin und her. „Wir müssen viel Geduld haben und die Ruhe bewahren“, hatte Trainer Theuerkorn seinen Spielerinnen immer wieder eingeprägt. In der Tat erlöste Lyn Meier ihr Team erst in der 59. Minute mit dem alles entscheidenden Treffer.

Finalgegner China
Cramer:„Die Torhüterin ist rausgekommen und noch eine Spielerin war da. Sandra Starke  hat eine Flanke gespielt und Lyn Meyer hat ihn sozusagen weitergeleitet und zwischen Torwart und Spielerin durch. Das Ding war drin.“ Die Entscheidung: Deutschland auf Goldkurs, Bronzekurs Finnland.

Das zweite Halbfinale konnte China mit 3:0 gegen Frankreich gewinnen, so dass es im Endspiel am Sonntag, wahrscheinlich um 14 Uhr im Stadion von Antalya, erneut gegen China geht. „So genau wissen wir das nicht, weil sich stündlich etwas ändert und die Organisation weit unter Niveau ist“, sagt Theuerkorn. Diese Paarung übrigens war schon 2007, 2005 und 2003 das Finale. Zweimal gewann bisher China, 2005 Deutschland.

Mit hohem Tempo zum Erfolg
„Wir haben die Chinesinnen schon beeindruckt. Wenn wir noch mal dieses Tempo gehen können, haben wir gute Chancen, denn dann ist der Gegner anfällig“, hofft Theuerkorn. „Ein Spiel noch, nur noch ein Spiel. Hoffentlich reichen Kraft und Kondition. Noch einmal so ein Wahnsinnsding wie gegen Finnland.“ Finalfieber pur, beim Trainer und bei den Spielerinnen.

Am Montagnachmittag ist der Rückflug nach Berlin angesagt. Ankunft der Mannschaft ist gegen 17 Uhr. Soll heißen: der ganz große Empfang wird wohl später stattfinden. Denn um 14 Uhr steigt Turbine Potsdams Halbfinale im DFB-Pokal gegen die SG Wattenscheid 09.

Tags: , ,

10 Kommentare »

  • yeswecan sagt:

    Glückwunsch an die komplette Mannschaft. Denn neben den beiden oft genannten „Matchwinnern“ Cramer und Mehring müssen ja wohl noch mehr für den Sieg gekämpft haben, oder?! Wie sagte ein alter Fussballlehrer 11 Freunde müsst ihr sein …

    (0)
  • Flippo sagt:

    Wo liest du da, dass Jenni Cramer Matchwinnerin ist?

    (0)
  • yeswecan sagt:

    der Eindruck zieht sich durch die gesamte Berichterstattung der letzten Woche

    (0)
  • Sandra sagt:

    Ich kann da nur eine ganz neutrale Berichterstattung lesen.

    (0)
  • Jalila sagt:

    also yeswecan
    ist ja cool dass du dich für unser team so zusagen einsetzt^^ aber ich hab da auch net wirklich lesen können dass cramer und mehring als matchwinner dargestellt werden..cramer hat alle berichte weitergeleitet an womensoccer und so kommt ihr name vlt oft vor..Und mehring hat einfach ma klasse gehalten!! 😛
    aber es stimmt, dass WIR als TEAM gewonnen und verloren haben

    (0)
  • mehring sagt:

    also alle zusammen!!!
    jalila und sandra haben da mal voll recht!!! zu einer mannschaft gehören mindestens elf spieler und die ersatzbank!!!
    für diese leistung als vizemeister haben sich alle dafür eingesetzt.
    alle haben klasse ihren teil dafür bei getragen!
    spieler die kaum zum einsatz kamen haben nicht geschmollt sondern waren immer für das TEAM da und einsatzbereit!
    lyn, die jüngste aus unser mannschaft hat wichtige tore geschossen!
    die stürmer waren im allgemeinen aggresiv und torhungrig—>23:0
    die abwehr war bombenstark, sodass wir torhüter kaum was zu tun bekamen, außer ein paar brenzliche situationen.
    und die mittelfeld spieler haben sich die seele aus dem leib gerannt und gekämpft!
    da sag bitte noch mal einer das nur zwei zum matchwinner gemacht worden sind!!!!
    mädels ich bin stolz auf euch und die zeit war der hammer!!!
    WIR sind….einTEAM!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    … und was bitteschön war, ist oder wird sein die zitierte Annemarie. Eine Art Cha-Cha-Cha in brandenburgischer Version, oder was habe ich, der sich ebenfalls über diese tolle Leistung der Schülerinnen aus Potsdam freut, mir darunter vorzustellen?

    (0)
  • Sandra sagt:

    Ich konnte aber außerdem auch nicht ganz rauslesen das wirklich nur die beiden die matchwinner sind

    DENN:

    Wir sind als TEAM dort hin gefahren, haben als TEAM gespielt, haben als TEAM gewonne und haben als TEAM verloren…
    es gab keinen eindeutigen matchwinner da wir alle ein TEAM sind und da gehört jeder einzelne dazu…(KEINE AUSSNAHMEN)
    Eine Mannschaft besteht aus 11 spielern eigentlich aber bei uns besteht sie aus 18… jeder hat sein besstes gegeben das wirklich jeder auf den tag fit war. selbst die die auch mal nicht gespielt haben haben dafür gesort das die tothüter und die spieler eine ordentliche erwärmung hatten.
    Ok Cramer haben wir die ganzen spielberichte zu verdanken was sie echt sau stark gemacht hat und mehring, auch wenn sie ab und an mal nicht so viel zu tun hatte war sie in den wichtigen momenten für uns da… aber die stürmer haben vorne auch perfekte leistung gebracht genau wie das mittelfeld und meine abwehrpartner…deshalb kann man nicht sagen das es nur zwei matchwinner sind sondern alle 18 sind es…

    mädels, es war einfach total geil mit euch dort… Daaaanke!!!
    Und als nächstes rocken wir die Deutsche Meisterschaften…!!!!!

    (0)
  • Jalila sagt:

    an Max diderot!! ich versteh nicht ganz was du damit meinst??

    (0)
  • nadine sagt:

    @Max: Die „Annemarie“ ist ein bei den Potsdamerinnen sozusagen beliebter und traditioneller Tanz.

    (0)