Duisburg mit großen Personalsorgen

Von am 9. April 2009 – 12.40 Uhr 8 Kommentare

UEFA-Pokal-Finalist FCR 2001 Duisburg plagen vor dem wichtigen DFB-Pokal-Halbfinale am Ostersamstag, 12.00 Uhr, gegen den VfL Wolfsburg große Sorgen. Denn der Einsatz von Annike Krahn, Sonja Fuss, Fatmire Bajramaj und Simone Laudehr steht auf der Kippe.

„Annike Krahn und Sonja Fuss sind krank, Sonja wird bis Samstag mit Sicherheit nicht mehr trainieren können. Außerdem sind Lira Bajramaj und Simone Laudehr verletzt“, so Duisburgs Trainerin Martina Voss.

Viel Pech also besonders für Laudehr, die sich wenige Tage nach ihrem umjubelten Comeback bei einem Bundeswehr-Lehrgang muskuläre Probleme zugezogen hat. Da auch noch Elena Hauer angeschlagen ist, kann man den Stoßseufzer von Voss verstehen: „Die Aufstellung wird sich erst am Samstag ergeben.“

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • Brandy74 sagt:

    …das ist natürlich Pech,nach der grandiosen Leistung am letzten Sonntag…..

    (0)
  • SCW sagt:

    Autsch! Gute Besserung an alle! Das dürfte der Partie eine neue Brisanz geben.

    (0)
  • hathaway sagt:

    Oh man, das Duisburger Gejammere kann man aber auch langsam nicht mehr hören. Erst die vielen Ehrenamtlichen, die ja soviel zu tun hatten, worüber tagelang schwadroniert wurde, jetzt soviele Verletzte. Andere Mannschaften haben auch verletzte Spielerinnen und müssen bei wichtigen Spielen klarkommen (siehe Bayern kürzlich gegen Duisburg, von Frankfurt gar nicht zu reden).

    Vielleicht sollte man sich in Duisburg mal wieder auf das Wesentliche, das Sportliche, konzentrieren und nicht nur auf diese ständigen Nebenkriegsschauplätze.

    (0)
  • NinaFX sagt:

    …vielleicht möchte Frau Voss ja auch den öffentlichen Druck etwas von ihrer Mannschaft nehmen.

    (0)
  • djane sagt:

    @hathaway, wo liest Du denn in dem Artikel von Gejammer ?! Ich entnehme daraus nur die Information, daß 4 Spielerinnen momentan verletzt sind und sich die Aufstellung daher erst kurzfristig ergeben wird, d. h. zum heutigen Zeitpunkt kann noch keine Aufstellung bekannt gegeben werden. Soviel dann auch zum sportlichen Teil.

    (0)
  • hathaway sagt:

    Das Gejammere konnte man in den vergangenen Tagen insbesondere in den Texten zum Uefa-Cup Spiel lesen. In meiner persönlichen Wahrnehmung setzt sich das jetzt weiter fort.

    Aber wenn ich ehrlich bin, gehe dich davon aus, das die vier oben gegannten Spielerinnen am Samstag eh alle spielen werden, das hat mehr mit Taktiererei zu tun 😉

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @hathaway: ein bissel Differenzieren in der persönlichen Wahrnehmung hilft manchmal. „Annike Krahn und Sonja Fuss sind krank, Sonja wird bis Samstag mit Sicherheit nicht mehr trainieren können. Außerdem sind Lira Bajramaj und Simone Laudehr verletzt.“ Wo hörst oder liest Du da Gejammer? Das ist eine Bestandsaufnahme. Und wo vor, nach oder zwischen den UEFA-Cup-Spielen wirkliches Gejammer zu hören war, kann ich auch nicht nachvollziehen. Es gab verständlichen Ärger über die Ansetzung des Meisterschaftsspiels gegen Bayern, das Rückspiel war stressig, aber gejammert hat da keiner – dafür hatte nänlich keiner Zeit.
    An Jammern erinnert mich eher das, was ich im November aus Frankfurt gehört habe – aber lassen wir das. Geh davon aus, dass mindestens eine der vier genannten am Samstag nicht spielt.

    (0)
  • SCW sagt:

    Nun hat es auch Inka erwischt. Naja, die Verletzungsseuche geht halt um. Erst der FFC, dann Herford, dann Bayern und nun Duisburg. Anscheinend zollen sie nun den 3 Wettbewerben Tribut. Ich hoffe, dass es nicht all zu schlimm ist und sie wieder fit werden (gilt für alle Spielerinnen der genannten Vereine!).

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Inka Grings war aufgrund einer Verletzung leider nicht mit dabei, dafür fehlten aber doch weniger als gedacht (beides via womensoccer.de). Kapitänin war Linda Bresonik, die, wie ich fand, das auch recht […]