Home » Bundesliga Frauen

1. FFC Frankfurt verpflichtet Dzsenifer Marozsan

Von am 8. April 2009 – 13.24 Uhr 6 Kommentare

Während die Bundesliga mitten im Kampf um die Champions-League-Plätze steht, setzt der 1. FFC Frankfurt nach der Verpflichtung der Weltmeisterinnen Nadine Angerer und Ariane Hingst im Januar 2009 seine umfangreichen Planungen für die Spielzeiten vor der WM 2011 im eigenen Land fort und konnte nach intensiven Verhandlungen als weiteren hochkarätigen Neuzugang Junioren-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan verpflichten.

Anzeige

Marozsan erklärt: „Es ist für mich eine große Ehre und Herausforderung zugleich, schon in jungen Jahren für den erfolgreichsten europäischen Frauenfußballverein spielen zu dürfen. Für meine sportliche Weiterentwicklung wird es sehr wertvoll sein, täglich mit den vielen sehr erfahrenen Nationalspielerinnen unter besten Bedingungen trainieren zu können und schon jetzt auf hohem Niveau Bundesliga-Erfahrung zu sammeln.”

Großes europäisches Fußball-Talent
Manager Siegfried Dietrich freut sich: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dzsenifer Marozsan eines der ganz großen Talente im europäischen Frauenfußball an unseren Verein binden können und sin begeistert, mit welchem Enthusiasmus sie, aber auch ihre ganze Familie für den Fußball lebt. Dzsenifer gehört zu der jungen Generation Fußballerinnen, die den 1. FFC Frankfurt im Zusammenspiel mit unseren mit unseren vielen erfahrenen Leistungsträgerinnen auf den Weg zu weiteren Erfolgen führen soll.”

Die U17- Europameisterin, die bis Ende Juni beim 1. FC Saarbrücken spielt und anschließend den dreimaligen UEFA-Pokalsieger in der Offensivabteilung verstärken soll, einigte sich mit FFC-Manager Siegfried Dietrich zunächst auf einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2011. Marozsan, die am 18. April 2009 ihren 17. Geburtstag feiert, gilt als eines der ganz großen Talente im europäischen Frauenfußball. Sie stand bisher in 29 Junioren-Länderspielen (U15, U17, U19) auf dem Platz und erzielte dabei 28 Tore.

Schöne Erfolge
Ihre bisher größten Erfolge feierte sie 2008 mit der U17-Nationalmannschaft, mit der sie Europameisterin wurde sowie den 3. Platz bei der Weltmeisterschaft in Neuseeland erreichte. Bei beiden Turnieren wurde Dzsenifer Torschützenkönigin, bei der WM wurde sie zudem mit dem „Silbernen Ball” als zweitbeste Spielerin ausgezeichnet.

Die gebürtige Ungarin, deren Vater Janos mit Lajos Detari in der ungarischen Nationalmannschaft spielte, begann ihre Bundesligakarriere in der Saison 2007/2008 beim 1. FC Saarbrücken, für den sie bisher in 32 Erst- und Zweitligapartien zum Einsatz kam und dabei acht Tore erzielte.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • Marcel sagt:

    Schade für meinen geliebten FCS aber das hat er sich schön selber eingebrockt ,deshalb kann ich Jenny nichtmal böse sein.
    Jenny viel Glück du packst das bestimmt und wirst die „Altdamenmannschaft“ da in Frankfurt bestimmt nicht nur verjüngen man sieht sich dann hoffentlich in der nächten Saison in der 1.Liga wieder.
    Leider wird Jenny wohl nicht die einzige sein die den FCS verlassen wird am Ende der Saison:(

    (0)
  • Tina sagt:

    @Marcel: Das sie nicht die einzige sein wird, ist auch mein Stand an Information. Die Frage ist nur, ob der FCS dann wirklich noch 1.Liga tauglich sein wird, denn ich bezweifel, dass die Abgänge adäquat ersetzt werden können.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Tja das glaub ich nämlich auch wenn wir aufsteigen brechen uns trotzdem die ganzen Leistungsträgerinnen weg.
    Das wird der Verein niemals kompensieren können da wird die erste Liga wohl eher zum Alptraum.Naja wie gesagt die Grube hat sich der FCS selber gegraben (mal wieder) den Mädels mach ich keinen Vorwurf deswegen.

    (0)
  • Hullu poro sagt:

    Ich frage mich, ob der Wechsel nach Frankfurt nicht ein paar Jahre zu früh kommt. Die meisten jungen Talente in Frankfurt konnten sich nicht durchsetzen und sind dann zu anderen Vereinen gegangen.

    (0)
  • SCW sagt:

    Naja, aber ich denke gerade weil der FFC im Mittelfeld (nach Idgies Karriereende und dem Ausfall von Ali Krieger zB) große Probleme hat, wird sie ihre Chance bekommen und von daher glaube ich an Maro und ihre Chance beim FFC. Nach dem Supergau mit Alisa bezweifle ich, dass S.D. sich nochmal dermaßen in die Nesseln setzt. Er wird versuchen Maro groß rauszubringen und ich glaube, sie hat eine echte Chance! Hoffen wir, dass es so kommt und freuen wir uns, auf die neue Saison.

    (0)
  • Schweizerin sagt:

    Ich finde jenny eine super Spielerin…habe selten eine Frau gesehen die eine solch hervorragende Technik hat wie sie…jedoch zweifle ich manchmal etwas an ihr, da sie enorm faul ist und wenn es einmal nicht läuft wie es sollte kann sie sich nicht mehr wie gewohnt durchsetzten. Ich hoffe für sie dass sie sich in diesem Bereich noch steigert und in einigen Jahren eine gute Stütze für die Deutsche 11 sein wird.

    (0)