Home » Frauenfußball Allgemein

Schul-WM: Potsdamer Eliteschülerinnen mit großen Zielen

Von am 4. April 2009 – 11.13 Uhr 2 Kommentare

Die Fußballmädchen der Potsdamer Eliteschule des Sports namens Friedrich Ludwig Jahn stehen vor der Erfüllung eines Traumes: Weltmeisterschaftsteilnahme. Vom 5. bis 13. April sind sie bei der Schul-WM  im türkischen Antalya dabei. Das Ticket wurde als Bundessieger bei „Jugend trainiert für Olympia“ gelöst, der Countdown läuft.

Anzeige

Die Spannung ist groß, spätestens seitdem der Kader beim Bundesligaspiel der Turbinen gegen den 1. FFC Frankfurt am vergangenen Mittwochabend vor 1 800 Zuschauern im „Karli“ offiziell verabschiedet wurde. Jetzt werden die Sporttaschen gepackt. Am morgigen Sonntag geht’s zum Flieger und am Montag dann ins erste Spiel. So schnell geht das. Ratzfatz – und du bist im WM-Turnier. 

16 Mannschaften
16 Teams treffen in Antalya in vier Vierergruppen aufeinander. Anschließend führen die K.-o.-Runden des Viertel- und Halbfinales ins Endspiel. Soll heißen: Der Turnierrahmen ist eng gesteckt. Jeden Tag ein Spiel. Einen freien Tag nach Ende der Gruppenphase gibt es allerdings. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ISF FUSSBALL 2009 WELTMEISTERSCHAFT FÜR SCHULEN  (MÄDCHEN)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GRUPPE A

 

GRUPPE B

 

GRUPPE C

 

GRUPPE D

1

FINNLAND

 

CHINA

 

DEUTSCHLAND

 

TÜRKEI 1

2

FRANKREICH

 

ITALIEN

 

SCHWEDEN

 

POLEN

3

ISRAEL

 

ESTLAND

 

BRASILIEN

 

DÄNEMARK

4

UNGARN

 

BELGIEN

 

TÜRKEI 2

 

PUERTO RICO

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben Deutschland sind 15 weitere Teams im weiblichen Wettbewerb am Start: Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Ungarn, Israel, Italien, Polen, Puerto Rico, Schweden, sowie Türkei 1 und 2.. Die Auslosung der vier Gruppen fand am 3. Februar 2009  in  Istanbul  in Anwesenheit des ISF-Delegierten Andrea Delpin und des Präsidenten der Technischen Kommission Fußball, Hasan Ceylan, statt.  

Traum vom Finale
Ziel der Eliteschülerinnen ist nichts anderes als das Finale. Kein Wunder: 2007 holte Potsdam in Chile die Vize-Weltmeisterschaft, davor 2005 in Dänemark den Titel und davor, 2003 in China, ging schon einmal Silber an die Elitekickerinnen vom Luftschiffhafen. Folgende Spielerinnen wurden nominiert: Friederike Mehring, Maria Warzecha, Maria Mack, Sandra Wiegand, Judith Bast, Jennifer Cramer, Franziska Dorn, Denise Schuster, Charlotte Kamrath, Sandra Starke, Marie Luise Behrenwolt, Jennifer Lüdicke, Karoline Heinze, Elisa Geppert, Jalila Dalaf, Felicitas Mayr, Josefine Hollop, Lyn Meyer. Betreuerinnen: Birgit Kossmann, Bettina Stoof, Trainer: Jürgen Theuerkorn. 

Trainerlehrer Jürgen Theuerkorn fiebert den Spielen gegen die Türkei, Schweden und Brasilien in der Gruppe längst entgegen. „Wir haben ein starkes Team, auch in der zweiten Reihe. Die Mannschaft läuft, kann agieren und nicht nur reagieren. Wir  erstarren vor niemandem. Da ist was drin.“ Theuerkorn erklärt: „Neben der Fitness, Technik und Taktik ist es angesichts des intensiven Turnierplans auch besonders wichtig, eine starke zweite Reihe zu haben. Wir sind in der Breite sehr gut aufgestellt.“ 

schul_wm_team_200Stark vom Tor bis zum Sturm
Von Mehring als Torhüterin, die auch beim DFB zum U16 Kader gehört und mit Jennifer Cramer unter der Woche noch mit dem DFB auf Lehrgang war und deshalb auf dem Mannschaftsfoto fehlt,  ist er als Garant von Sicherheit überzeugt. „Sie hat sich sehr gut entwickelt, auch körperlich jetzt das passende Maß“, sagt Theuerkorn. Und über Dalaf, eine offensiv ausgerichtete Syrerin, die zu Saisonbeginn vom MTV Mellendorf an den Luftschiffhafen ins Internat kam: „Ausgebufft, abgezockt, spielt alle auf dem Bierdeckel aus, muss aber athletisch noch wachsen, um eine Weltklassestürmerin für ihr Alter zu werden. Das kriegen wir hin.“  

Die Eltern müssen die rund 20 000 Euro an Reisekosten zum Teil selbst aufbringen. Damit die Reise klappt, haben sie einen Sponsorenpool gegründet. „Eine peinliche Angelegenheit.  Schließlich vertreten die Girls als Bundessieger des Wettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ immerhin Deutschland “, findet auch Turbines Bundesligatrainer Bernd Schröder, der  öffentliches Geld fordert. 

Spendengelder
Als befreundeter Verein hat Turbines Bundesligateam den Schülerinnen ihre Antrittsprämie zum DFB-Hallencup geschenkt und 1 000 Euro eingezahlt, mittlerweile  hat auch DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger mit offenen Ohren reagiert und den Mädels 5 000 Euro vom DFB spendiert.  Zudem wird der Sportartikelhersteller Jako die Girls großzügig mit Sport- und Freizeitkleidung ausstatten. 

Theuerkorn hat nur eines zu bemängeln. „Das Turnier liegt in den Osterferien, das heißt, alle anderen Schüler und Schülerinnen haben Ferien. Das war in den letzten Jahren anders. Da wurde im Internat eine große Leinwand aufgestellt, auf die die Kickerinnen jeweils  mit neuester Technik ihre Infos vom Turnierort in die Heimat gebeamt hatten.“ Jetzt wollen die Girls, so verriet Theuerkorn, möglicherweise eine Art Tagebuch per E-Mail verschicken. Wir sind gespannt.

Tags: , , ,

2 Kommentare »

  • Philipp Zebisch sagt:

    Schöner Bericht, wenn da die 2 kleinen Fehler wären. Erstens fliegen unsere Mädels am Sonntag und nicht am Samstag. Und zweitens heißt unsere Torhüterin Friederike und nicht Franziska Mehring, sowie Marie Luise Behrenwolt und nicht Marie Luise Behrenholt. Lieben Gruß Philipp

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Philipp, vielen Dank für den Hinweis, habe es korrigiert.

    (0)