Carol Carioca kann schon wieder lachen

Von am 30. März 2009 – 18.01 Uhr

Den 800 Zuschauern lief es am Sonntag beim Spiel der Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem FF USV Jena und dem FC Bayern München kalt den Rücken herunter. Das Knacken von Carol Cariocas Sprunggelenk war bis auf die Ränge zu hören. Diagnose: Fraktur des oberen Sprunggelenks.

Carioca wurde noch gestern operiert und über ihr Gesicht huscht bereits wieder ein Lächeln. Jenas Trainer Heidi Vater war der Schock noch Minuten nach Spielende anzumerken.

Nicht nur die Punkte waren trotz des beherzten Auftretens weg, auch einer der so wichtigen Neuzugänge wird im Kampf gegen den Abstieg den Thüringerinnen nicht mehr helfen können.

Anzeige

carioca_klinik1Die tragische Verletzung passierte nach einer halben Stunde, als eine Bayern-Spielerin der Brasilianerin unglücklich auf den Fuß trat.

Noch am Sonntag wurde Carioca im Universitäts-Klinikum in Jena erfolgreich operiert. In den nächsten sechs Wochen darf Jenas Neuzugang nicht auftreten, sondern sich nur auf Krücken fortbewegen.

Sie hofft, „zu gegebener Zeit wieder Fußball zu spielen“. Doch an einen Einsatz in der laufenden Saison ist nicht mehr zu denken. Womensoccer drückt die Daumen, dass sie schnell wieder fit werden wird.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.