Home » Bundesliga Frauen

Die Titel-Kandidaten im Meistercheck, Teil 1

Von am 19. März 2009 – 18.46 Uhr

So spannend wie in der Saison 2008/2009 war das Titelrennen in der Frauenfußball-Bundesliga noch nie. Gleich vier Teams haben nach rund zwei Dritteln der Saison noch realistische Chancen, am Ende die Trophäe in Händen zu halten. Wir unterziehen die vier Titelkandidaten einem Meistercheck. Wer ist reif für den Titel, wer qualifiziert sich als Zweiter für die UEFA Champions League?

Anzeige

Womensoccer hat die Vereine in folgenden fünf Kategorien unter die Lupe genommen: Aktuelle Form, Kader, Trainer, Erfahrung/Belastung, Restprogramm. In jeder Kategorie können maximal fünf Punkte erzielt werden, die optimale Gesamtpunktzahl beträgt also 25. Den Auftakt bildet die Kategorie „Aktuelle Form“.

FCR 2001 Duisburg (Platz 1)
Der FCR 2001 Duisburg führt derzeit mit 35 Punkten die Tabelle an. Die vergangenen drei Spiele gewannen die Duisburgerinnen überlegen (3:0 gegen Jena, 7:0 in Crailsheim, 3:0 in Essen), gegen Jena tat man sich lange schwer, genauso wie eine Halbzeit lang in Crailsheim. Beim Sieg bei der  SG Essen-Schönebeck unter der Woche zeigte die Formkurve allerdings deutlich nach oben. Abwehrchefin Annike Krahn stand erstmals nach ihrem Bänderverletzung wieder in der Anfangsformation, Fatmire Bajramaj kommt immer besser in Schuss und Topstürmerin Inka Grings (21 Tore) trifft derzeit sogar erkältet nach Belieben.

4,5 von 5 Punkten

1. FFC Turbine Potsdam (Platz 2)
Der 1. FFC Turbine Potsdam hat seine letzten drei Spiele (4:0 beim Herforder SV, 3:1 gegen den Hamburger SV, 7:1 gegen den SC Freiburg) allesamt ohne größere Probleme gewonnen. Doch in den ersten beiden Spielen merkte man dem Team den fehlenden Spielrhythmus noch deutlich an. Gegen Freiburg zeigte das Team aufsteigende Tendenz und deutete sein Offensivpotenzial an. Ob Desirée Schumann im Tor, die junge Bianca Schmidt in der Abwehr, Kapitänin Jennifer Zietz oder Stürmerin Anja Mittag, die bereits 12 Mal traf. Echte Schwachstellen findet man  bei Turbine derzeit nicht viele.

4,5 von 5 Punkten

FC Bayern München (Platz 3)
Der FC Bayern München ist nach einem lange fast optimalen Saisonverlauf zuletzt etwas außer Tritt geraten. Die Winterpause und die anschließenden Spielausfälle haben den Bayern nicht gut getan. Erst zwei Pflichtspiele bestritt das Team im Jahr 2009, keines davon gewann man. In Essen (2:2) verspielte man eine 2:0-Führung, beim 1. FFC Frankfurt (0:1) verlor man erst in letzter Minute, aber dennoch verdient erstmals in dieser Saison. Stammtorhüterin Ulrike Schmetz ist ebenso verletzt, wie wie die wichtige Mittelfeldregisseurin Tanja Wörle, Abwehrspielerin Bianca Rech kämpft noch mit den Folgen einer Meniskusoperation.

3,5 von 5 Punkten

1. FFC Frankfurt (Platz 4)
Für Meister 1. FFC Frankfurt gab es nach holprigem Saisonverlauf mit dem Aus im DFB-Pokal und im UEFA-Pokal in der Meisterschaft zuletzt wieder  einen Hoffnungsschimmer. In Wolfsburg verwandelte man einen 0:2-Rückstand noch in einen wichtigen 3:2-Auswärtssieg. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen fügte man dann Spitzenreiter Bayern München beim 1:0 die erste Saisonniederlage zu. Frankfurt ist sicherlich im Aufwind, von der Form der Vorsaison ist die verletzungsgeplagte Elf  jedoch noch ein gutes Stück entfernt. Das Spiel in Potsdam am 1. April dürfte ein echter Gradmesser für Birgit Prinz und ihre Teamkolleginnen werden.

4 von 5 Punkten

Rangliste nach der ersten von fünf Wertungen

1. FCR 2001 Duisburg 4,5 Punkte
1. 1. FFC Turbine Potsdam 4,5 Punkte
3. 1. FFC Frankfurt 4 Punkte
4. FC Bayern München 3,5 Punkte

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.