Home » Bundesliga Frauen

Duisburg auch ohne Grings an die Spitze

Von am 15. März 2009 – 19.41 Uhr

Der FCR 2001 Duisburg hat mit einem 7:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Tabellenschlusslicht TSV Crailsheim die Tabellenführung in der Frauenfußball-Bundesliga übernommen. Ohne die erkältete Topstürmerin Inka Grings hatten die Duisburgerinnen nur in der ersten Halbzeit Mühe, bevor die Tormaschine ins Rollen kam.

Anzeige

Ein von Fatmire Bajramaj verwandelter Foulelfmeter nach Foul an Charline Hartmann war vor 450 Zuschauern eines der wenigen Highlights der ersten 45 Minuten. „Natürlich war ich mit dieser Leistung überhaupt nicht zufrieden, aber wieder einmal konnte ich 14 Tage lang nicht mit dem kompletten Kader trainieren“, so Duisburgs Trainerin Martin Voss entschuldigend zur Leistung der ersten Halbzeit.

Doch mit der erstmals nach ihrer Bänderverletzung wieder eingesetzten Annike Krahn und einem besseren Stellungsspiel kamen die Duisburgerinnen in Halbzeit zwei besser in Schwung und die Tormaschine ins Rollen. Ein Freistoß von Alexandra Popp aus 20 Metern sorgte dann für die Vorentscheidung (55.).

Der Widerstand der Crailsheimerinnen war nun gebrochen, die weiteren Tore fielen fast zwangsläufig.  „Jetzt endlich fand die Mannschaft zu ihrer gewohnten Sicherheit und Qualität“, so Voss. Noch einmal Popp (63.) sowie je zweimal Femke Maes (75./83.) und Charline Hartmann (68. und 80.) schossen die restlichen Treffer.

Crailsheims Trainer Hubert Müller hakte die Niederlage schnell ab und blickte auf das Duell gegen den FF USV Jena in der kommenden Woche voraus.  „Gegen Jena müssen unbedingt drei Punkte her, sonst ist der Traum vom Klassenerhalt endgültig zerplatzt.“

[leaguestandings league_id=1]

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.