SC 07 Bad Neuenahr will Heimschwäche überwinden

Von am 14. März 2009 – 11.30 Uhr

Vier aktuelle Nationalspielerinnen hat der SC 07 Bad Neuenahr in seinen Reihen, dennoch findet sich das Team von Trainer Deniz Bakir seit dem vergangenen Sonntag auf einem Abstiegsplatz wieder. Und die heimschwachen Kurstädterinnen dürfen sich am Sonntag (14.00 Uhr) gegen den SC Freiburg keinen weiteren Patzer erlauben.

Seit einem halben Jahr, als das Team ein 2:2 gegen den 1. FFC Turbine Potsdam erzielte, haben die Bad Neuenahrer Fans im eigenen Stadion nicht einmal über ein Tor jubeln können. Kein Wunder also, dass der Zuschauerzuspruch in den vergangenen Monaten abgenommen hat.

Eklatante Heimschwäche
Gegen Überraschungsteam SC Freiburg dürfte es allerdings keine leichte Aufgabe werden, drei Punkte an der Ahr zu behalten, auch wenn das Team im Hinspiel im Breisgau durch Treffer von Lena Goeßling und Nadine Hagemann mit 2:0 die Oberhand behielt.

Anzeige

Die Neuenahrerinnen mussten neben den Algarve-Cup-Fahrerinnen weitere Spielerinnen zu U19 und U17 und zur U20-Rheinlandauswahl abstellen, Bakir weilte unter der Woche zur Aufnahmeprüfung für den Fußballlehrer-Lehrgang. Doch vielleicht können die Gastgeberinnen aus der Statistik neuen Mut schöpfen. Denn die letzten drei Bundesligavergleiche gegen Freiburg konnte man alle gewinnen.

Freiburg voll auf Sieg eingestellt
Die Freiburgerinnen strotzen vor Selbstbewusstsein. „Wenn wir mal über 90 Minuten gut spielen, nicht nur eine Halbzeit lang, werden wir in Neuenahr auch Punkte holen, am besten alle drei“, so Juliane Maier. Und Trainer Günter Rommel spricht von Wiedergutmachung für die Niederlage der Vorrunde. „Es wird kein Spaziergang, dennoch sind wir voll auf Sieg eingestellt.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.