Duisburg in Crailsheim mit Annike Krahn

Von am 13. März 2009 – 22.12 Uhr

Wenn der FCR 2001 Duisburg am Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim Schlusslicht TSV Crailsheim (11.00 Uhr) in die Wochen der Wahrheit startet, wird vermutlich eine in der Startformation stehen, deren Rückkehr man seit Wochen herbeisehnt: Annike Krahn. Doch dafür werden drei Youngster fehlen.

Die Weltmeisterin und Duisburger Abwehrchefin hat ihren doppelten Bänderriss im rechten Fuß auskuriert und steht zumindest im Kader, ob sie bereits von Beginn an eingesetzt werden wird, wird sich kurzfristig entscheiden.

Voss fordert vollen Einsatz
Duisburgs Trainerin Martina Voss, die nach dem hart erkämpften 3:0-Sieg gegen Aufsteiger FF USV Jena ihr Team kritisiert hatte, erwartet ihn Crailsheim vollen Einsatz.  „Beim Tabellenletzten muss einfach gewonnen werden; ich habe der Mannschaft auch sehr deutlich gesagt, dass ich einen so zögerlichen Beginn wie gegen Jena nicht mehr akzeptiere.“

Anzeige

Ohne Prießen, Knaak und Kayikci
Auf ihre U19-Spielerinnen Marith Prießen, Turid Knaak und Hasret Kayikci, die unter der Woche beim Zehn-Nationen-Turnier in La Manga weilten und reichlich Einsatzzeit bekamen, will Voss verzichten. Die Gastgeberinnen wollen sich nach dem schwachen Auftritt zuletzt gegen den Herforder SV gegen eines der Topteams der Liga besser präsentieren als gegen den Aufsteiger. Crailsheims Trainer Hubert Müller hofft auf einen Jetzt-erst-Recht-Effekt seiner Spielerinnen.

Erkältungswelle
Der Abstand zum rettenden zehnten Platz beträgt derzeit vier Punkte, doch wohl nur mit einigen überraschenden Punktgewinnen wird das Team den Gang in die 2. Liga noch verhindern können. Ein aussichtlos erscheinendes Unterfangen, zumal die Erkältungswelle der Crailsheimerinnen noch immer nicht ganz ausgestanden ist. Torhüterin Kim Kaller sollte dennoch zum Einsatz kommen können, Jeanette Dyer (Schulterprellung) und Jasmin Nemeth (Bänderzerrung) sind fraglich.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.