Home » Bundesliga Frauen

Tennis Borussia Berlin will Tabellenführung verteidigen

Von am 7. März 2009 – 18.09 Uhr

In der 2. Frauenfußball-Bundesliga Nord muss Spitzenreiter Tennis Borussia Berlin am Sonntag, 8. März, 14.00 Uhr, beim Schlusslicht Mellendorfer TV antreten. Doch was auf dem Papier nach lockerer Pflichtbewältigung aussieht, könnte sich in der Realität als schwere Aufgabe erweisen, denn die Niedersachsen sind nach dem 1:0-Überraschungssieg bei Lok Leipzig im Aufwind.

Anzeige

Das Team unter dem neuen Trainer Arndt Westphal scheint vor allem gegen Top-Teams seine besten Leistungen abrufen zu können, vor dem Sieg in Leipzig hatte man den letzten Sieg fast ein halbes Jahr zuvor beim 3:2 gegen den FC Gütersloh gelandet.

Zum Bundesliga-Tippspiel

TeBe-Trainer Thomas Gutenberg bleibt optimistisch: „Der Sieg von Mellendorf in Leipzig ist uns eine Warnung, aber ich bin optimistisch, dass wir die drei Punkte mit nach Berlin nehmen. Ich weiß, dass meine Mannschaft gut ist.“

Über die Außen zum Erfolg
Im Hinspiel tat sich sein Team lange schwer, ehe am Ende doch noch ein klarer 5:1-Sieg herauskam, den Jana Teodoridis (3), Kerstin Straka und Stefanie Mohr herausschossen. Kapitänin Jessica Brückner weiß, worauf es ankommt: „Mellendorf wird sicher tief stehen, wir müssen einen Weg durch die dicht gestaffelte Abwehr finden.“ Mit schnellen Angriffen über Außen soll der Mellendorfer Abwehrriegel geknackt werden. Constanze Heß und Senem Özer stehen nach überwundener Grippe wieder zur Verfügung, für Nadin Bethge dürfte ein Einsatz noch zu früh kommen.

Bonan will Erfolgsserie ausbauen
Der FC Gütersloh will unter seinem neuen Trainer Heiko Bonan ebenfalls den nächsten Sieg einfahren. Nach dem 2:0 gegen Holstein Kiel müssen die seit drei Spielen ungeschlagenen Ostwestfälinnen zum Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin antreten. Allerdings ohne Katrin Posdorfer, die wegen einer Knieverletzung nicht einsatzfähig ist. Die „Eisernen“ hoffen nach vier sieglosen Spielen darauf, endlich wieder einmal einen Dreier einzufahren. Zuletzt gab es ein torloses Remis gegen Lütgendortmund.

Lok will erstmals Turbine knacken
Der 1. FFC Turbine Potsdam II muss im Duell gegen den 1. FC Lok Leipzig auf Laura Brosius verzichten, die mit der deutschen U19-Auswahl zu einem Turnier im südspanischen La Manga weilt. Lok muss hingegen ohne Safi Nyembo auskommen, die sich am vergangenen Wochenende die Achillessehne gerissen hat und langfristig ausfallen wird. Dennoch ist man im Lager der Leipzigerinnen guter Dinge, erstmals einen Sieg gegen Turbine einfahren zu können.

Oldesloe will mit Leidenschaft zum Erfolg
Der FFC Oldesloe will sich gegen Victoria Gersten genauso teuer verkaufen wie zuletzt bei der knappen 0:1-Niederlage gegen Spitzenreiter TeBe in Berlin, die Gastgeberinnen müssen allerdings ohne die erkrankte Sarah Schreiber auskommen. Oldesloe-Trainer Michael Clausen fordert Leidenschaft und warnt: „Gersten kämpft um den Klassenerhalt und wird alles versuchen.“ Zumal das Team zuletzt einen Punkt beim Hamburger SV holte.

Kiel ohne Drei
In einer weiteren Partie empfängt Holstein Kiel den SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf. „Wir haben schlecht gespielt“, hofft Kiels Trainer Heinz Siebolds auf einen Steigerung gegenüber der 0:2-Niederlage in Gütersloh. Allerdings muss er auf Mittelfeldmotor Nina Jokuschies und auf Torhüterin Fredericke Borreck und die ebenfalls angeschlagene Sabine Pürwitz.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.