Home » DFB-Frauen

Algarve Cup: Lockerer DFB-Sieg gegen schwache Chinesinnen

Von am 6. März 2009 – 16.28 Uhr

Die DFB-Elf hat ihr zweites Spiel beim Algarve Cup hoch verdient mit 3:0 (1:0) gegen China gewonnen. Die Tore erzielten Kerstin Garfrekes zum 1:0 (38.) und 3:0 (67.) sowie Kim Kulig mit einem tollen Schuss in den Winkel (58.) aus über 20 Metern. Am Montag spielt das Team nun im abschließenden Gruppenspiel gegen Schweden um den Finaleinzug.

Anzeige

Die deutsche Mannschaft zeigte sich verbessert gegenüber dem Finnland-Spiel, trotz des deutlichen Sieges gegen einen heute deutlich schwächer als beim 1:1 im Testspiel in Bielefeld agierenden Gegner gab es noch eine Menge Leerlauf im Aufbauspiel und bei der Chancenauswertung.

Spielverlauf im Liveblogging nachlesen

Die Frankfurterin Kerstin Garefrekes brachte ihr Team nach einer guten halben Stunde in Führung, als sie nach einem Kopfball von Inka Grings an den Pfosten den Abpraller ebenfalls per Kopf zur verdienten Führung verwertete (38.).

Tolles Tor von Kulig
Die DFB-Elf hatte von Beginn an das Kommando übernommen, die Asiatinnen taten in Abwesenheit ihrer beiden Topstürmerinnen Han Duan und Ma Xiaoxu nur wenig fürs Offensivspiel. Kim Kulig erhöhte nach fast einer Stunde mit einem sehenswerten Distanzschuss, der unhaltbar im Winkel des chinesischen Tores landete (58.). Erneut Garefrekes stellte dann kurze Zeit später mit einem feinen Heber den 3:0-Endstand her (67.).

Die zweifache Torschützin meinte nach dem Spiel: „In Bielefeld war China ein starker Gegner, heute waren sie überraschend schwach. Es macht sehr viel Spaß, in dieser Mannschaft zu spielen. Es läuft erstaunlich gut, obwohl wir gar nicht eingespielt sind. Aber auch heute gab es noch Sachen, die wir verbessern müssen. Nach vorne müssen wir noch viel klarere Torchancen herausarbeiten und mehr Tore machen.“

Am Montag gegen Schweden um Finaleinzug
Bundestrainerin Silvia Neid freute sich vor allem über die gute Leistung von Kulig.  „Kim Kulig hat nicht nur heute, sondern auch am Mittwoch schon stark gespielt. Sie hat eine tolle Dynamik, Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten. Wenn sie so weitermacht, kann sie uns noch sehr viel Freude machen.“

Am Montag trifft die DFB-Elf nun im abschließenden Gruppenspiel in Faro auf Schweden (ab 14.00 Uhr im ZDF und Womensoccer-Liveblogging). Dort reicht den deutschen Spielerinnen bereits ein Unentschieden, um das Finale am kommenden Mittwoch zu erreichen, wo man auf die USA treffen würde, die sich durch den 1:0 (0:0)-Sieg gegen Island vorzeitig für das Finale qualifizierte. Bei einer Niederlage gegen Schweden bestreitet das deutsche Team das Spiel um Platz 3. Dort würde man auf Dänemark oder EM-Gruppengegner Island treffen.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.