Bayern-Schock: Bianca Rech und Nina Aigner verletzt

Von am 25. Februar 2009 – 18.22 Uhr 1 Kommentar

Der FC Bayern München, Tabellenführer der Frauenfußball-Bundesliga, muss in den kommenden Wochen neben Kapitänin und Torhüterin Ulrike Schmetz (Bänderriss im Daumen) auf weitere Schlüsselspielerinnen verzichten und somit einen herben Rückschlag im Kampf um die deutsche Meisterschaft hinnehmen.

Abwehrspielerin Rech muss sich am kommenden Montag einer Meniskusoperation unterziehen. „Beim Spiel in Essen habe ich mir das Knie verdreht, ich habe schon länger Meniskusprobleme“, so Rech gegenüber Womensoccer.de. Um größeren Schaden abzuwenden, entschied sich die 28-Jährige nun für einen sofortigen Eingriff. „Vielleicht kann ich noch ein paar Saisonspiele bestreiten.“

Die OP wird in der Sportklinik Hellersen von Dr. Bernd Lasarzewski, dem Arzt der deutschen Nationalmannschaft, durchgeführt, der Rech bereits in der Vergangenheit bei zwei Kreuzbandrissen operiert hat. Zwei Tage wird Rech in der Klinik bleiben müssen. Mit „drei bis fünf Wochen Pause“ rechnet die Bayern-Spielerin.

Bänderriss bei Aigner
Neben Rech wird auch Torjägerin Nina Aigner mehrere Wochen lang ausfallen. Die Österreicherin zog sich im Training am Dienstag einen Bänderriss im Sprunggelenk zu und wird ihrer Nationalmannschaft somit auch nicht beim Algarve Cup in Portugal zur Verfügung stehen.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Brandy74 sagt:

    nun hat der Verletztenvirus auch die Bayern befallen. Erst mal gute Besserung an alle Mädels. Das macht die Saison jetzt natürlich noch spannender.

    (0)