Neuansetzungen in der Frauenfußball-Bundesliga

Von am 10. Februar 2009 – 13.46 Uhr

Zwei Spiele der Frauenfußball-Bundesliga, SC Freiburg gegen Bayern München und Herforder SV gegen den FCR 2001 Duisburg, wurden neu terminiert. Bereits für morgen neu angesetzt wurde das am vergangenen Sonntag ausgefallene Spiel der 2. Bundesliga Süd zwischen dem FSV Jägersburg und dem 1. FC Saarbrücken.

Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, wird die Partie zwischen dem SC Freiburg und dem FC Bayern München am 18. Spieltag auf Samstag, 18. April, 11.00 Uhr, vorverlegt. Ursprünglich hätte die Partie am selben Tag um 16.00 Uhr stattfinden sollen.

Die vom 12. Spieltag noch ausstehende Partie zwischen dem Herforder SV und dem FCR 2001 Duisburg wurde ebenfalls neu angesetzt. Sie wird nun am Mittwoch, 15. April, um 17.30 Uhr, ausgetragen.

Anzeige

Terminänderungen in der 2. Bundesliga Süd
Die Partie vom 10. Spieltag der 2. Bundesliga Süd zwischen dem FC Jägersburg und dem 1. FC Saarbrücken, die am vergangenen Sonntag abgesagt werden musste, wird bereits am morgigen Mittwoch, 11. Februar, 19.30 Uhr, auf Kunstrasen im Horst-Eckel-Stadion von Bruchmühlbach/Miesau ausgetragen.

Die ausgefallene Partie zwischen dem 1. FFC Frankfurt II und dem ASV Hagsfeld vom 11. Spieltag wird nun am Sonntag, 8. März, um 14.00 Uhr ausgetragen. Darüber hinaus muss die Partie FFC Wacker München gegen Wattenscheid 09 aufgrund der Teilnahme der Wattenscheiderinnen am Halbfinale des DFB-Pokals verlegt werden.

Spielortwechsel beim 1. FC Union Berlin
Aufgrund der andauernden Baumaßnahmen am Stadion „An der Alten Försterei“ werden vier Heimspiele des 1. FC Union Berlin an einen anderen Spielort verlegt. Die Partien gegen den FC Gütersloh 2000 (22.2.09), SG Lütgendortmund (1.3.09), Holstein Kiel (15.3.09) und 1. FFC Turbine Potsdam II (22.3.09) werden am Fritz-Lesch-Sportplatz in Berlin, Dörpfeldstraße 89 ausgetragen.

Tags: , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.