Richtungsweisendes Duell der Aufsteiger

Von am 7. Februar 2009 – 12.35 Uhr 1 Kommentar

USV Jena gegen Herforder SV – die Aufsteiger der Frauenfußball-Bundesliga wollen am Sonntag, 8. Februar, 11.00 Uhr, im direkten Duell drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg holen. Und beide Teams haben vor dem Duell im Erst-Abbe-Sportfeld nichts unversucht gelassen. Die Gastgeber aus Thüringen punkteten in der Winterpause mit prominenten Neuzugängen, der Gast hat seinen Kader ebenfalls aufgestockt und zudem seine Abwehrreihe notgedrungen umformiert.

Sechs Punkte stehen auf der Habenseite der beiden Vereine, ein Erfolg am Sonntag würde beide Teams in den kommenden Wochen mit etwas mehr Gelassenheit zu Werke gehen lassen. Personell setzt der USV Jena seine Hoffnungen vor allem auf die neu verpflichtete Ghanaerin Adjoa Bayor und die nach Verletzung zurückkehrende brandgefährliche Stürmerin Sabrina Schmutzler.

Rekord von Scheitler?
Auch Steffi Scheitler und Stephanie Milde haben ihre Verletzungen auskuriert, die Österreicherin Nike Winter ist nach mehrmonatiger Wechselsperre einsatzberechtigt, hat sich aber am vergangenen Mittwoch die Nase gebrochen. Die beiden Neuzugänge Carol Carioca (fehlende Spielerlaubnis) und Genoveva Anonma werden noch nicht zum Einsatz kommen. Die 41-jährige Scheitler, die wegen eines Kreuzbandrisses zuletzt zehn Monate nicht ins Geschehen eingreifen konnte, könnte bei einem Einsatz die älteste Bundesligaspielerin aller Zeiten werden.

Anzeige

Gegner Herford muss verletzungsbedingt auf seine Weltmeisterin Kerstin Stegemann und drei weitere Stammspielerinnen verzichten, fährt aber trotzdem voller Ehrgeiz nach Jena. „Ein Unentschieden würde uns schon weiterhelfen, ein Sieg wäre natürlich noch besser“, hofft Herfords Trainer Björn Kenter Zählbares mit nach Hause zu bringen. Mut macht vor allem die gute Vorbereitung bei besten äußeren Voraussetzungen im einwöchigen Trainingslager im türkischen Manavgat.

Neuzugänge und neue Viererkette
Die drei Neuzugänge Bianca Sauer und Jennifer Voss (beide von der SG Essen-Schönebeck) und Anna Laue (FC Gütersloh) sollen die Ausfällte kompensieren. Die neu formierte Viererkette um Sauer, Sabrina Schlottmann, Desiree Lenz und Kristina Hölscher wird vor allem damit beschäftigt sein, Schmutzler in den Griff zu bekommen. „Auf sie müssen wir höllisch aufpassen“, so Kenter.

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Steffen sagt:

    Ganz wichtiges Spiel, für beide Mannschaften. Ein 6-Punkte-Spiel, der Verlierer hat die schlechteren Karten im Abstiegskampf!

    (0)