Birgit Prinz: „Haben geschlafen und werden endlich dafür bestraft“

Von am 29. Januar 2009 – 14.33 Uhr 7 Kommentare

Dass Birgit Prinz, Rekordnationalspielerin in Diensten des 1. FFC Frankfurt, die Öffentlichkeit scheut und nicht besonders gerne Interviews gibt, ist bekannt. Doch wenn sie einmal in Fahrt ist, erfährt man meist Interessantes. So auch diesmal. „National wie international ist das gleich: Wir haben geschlafen und werden endlich dafür bestraft“, so die bemerkenswerte Aussage der dreifachen Weltfußballerin in einem Interview.

Dies sei allerdings ein „wichtiger Prozess“. „Noch ist nichts verloren, aber wenn wir so weiter machen wie in der Hinrunde, dann haben wir auch keinen Titel verdient“, so Prinz im Gespräch mit der Fuldaer Zeitung.

Schwere EURO
Für die Europameisterschaft in Finnland erwartet Prinz eine enge Auseinandersetzung: „Ich prophezeie, dass bei der EM der ein oder andere Favorit stürzt – hoffentlich sind es nicht wir.“ Die eigene Vorrundengruppe sei nicht unproblematisch. „Norwegen ist schon immer stark, Frankreich wird immer besser, und Island ist auch nicht schlecht.“

Anzeige

Über die Pläne, das DFB-Pokalfinale ab 2010 eigenständig an einem anderen Ort als Berlin auszutragen, zeigt sie sich erfreut. „Ich persönlich finde es gut, aber ich weiß, dass es auch andere Stimmen gibt.“

Karriere bis 2012?
Wie lange Prinz ihre eigene aktive Karriere noch fortsetzen wird, steht noch nicht fest. Bei der Frage nach der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 hält sie sich ein Hintertürchen offen. „Voraussichtlich nicht“, so die Einschätzung. Bisher ist die WM 2011 im eigenen Land als krönendes Karriereende vorgesehen. „Es sieht so aus, dass dann Schluss ist.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • LP sagt:

    Genau das finde ich toll an Birgit. Ich hoffe, dass die EM und auch die WM positiv verlaufen und sie sich somit einen krönenden Abschluss dieser Bilderbuchkarriere setzt! Schönes Interview.

    (0)
  • djane sagt:

    Schöner Artikel. Er zeigt vor allem wieder einmal, daß BP nicht immer nur die mürrische Schweigerin im deutschen FF ist, sondern eine erfahrene Spielerin, die eine durchaus selbstkritische und auch nachdenkliche Haltung an den Tag legen kann.

    (0)
  • Katha sagt:

    Birgit Prinz hat ihre besten Zeiten leider hinter sich.
    Ich finde nach der EM sollte man versuchen eine andere Spielerin wie z.B. Linda Bresonik auf Ihre Position zu setzen. BP kann ja immer noch bei der WM eingewechselt werden.

    (0)
  • LP sagt:

    @katha:
    Diesen Vorschlag finde ich lächerlich, sry. Sie hat wie alle anderen ihre schwachen Momente in letzter zeit gehabt, aber Linda z.B. ist nicht reif genug für ihre Position und ich denke nicht, dass man Birgit in nächster Zeit ohne weiteres ersetzen kann. Nach und nach sicherlich und 2010 vor der WM (die Jugendarbeit ist klasse und es werden viele nachrücken, aber nach der EM ist deutlich zu früh, wie auch Fr. Neid schon gesagt hat) in einem Jahr ohne großes Tunier ist viel Zeit um einiges auszuprobieren, aber als Einwechselspielerin? Nein, das halte ich nicht für clever! Ohne Birgit, die das Team leitet, wie meiner Ansicht nach (fast) keine dazu im Stande ist, geht der Faden verloren. Was wäre bei der WM ohne sie gelaufen? Und nur weil Olympia nicht die Glanzleistung (von ALLEN aus dem Kader, außer Nadze) war und auch momentan (aufgrund von verletzungen etc.) der wurm drin ist, heißt es nicht dass es ohne sie und die anderen „alten“ besser läuft (ich denke sogar noch schlechter). diese umbruch-diskussionen hatten wir schon so oft und ich finde es erstaunlich dass leute wie du, katha, birgit unbedingt aus der natio haben wollen, bzw denken es ist zeit für sie abzutreten. vor 1jahr (und ein paar monaten) bei der wm habt ihr sicherlich nicht so gedacht, sonder sie bejubelt als sie uns zu entscheidenden siegen geführt hat (sei es durch ihre tore, oder durch ihr spielverständnis und ihre führungsmacht). Sie hat einfach noch deutlich mehr drauf, als viele und ist in meinen augen unersetzbar bis zur wm, bzw. schauen wir was bei der EM passiert und ich denke, da wird sie ihre position und ihre stammplatzberechtigung wieder deutlich untermauern!

    (0)
  • djane sagt:

    ich bin zumindest für Inka als Stellvertreterin 😉

    (0)
  • LP sagt:

    Inka hat es aufgrund von kontinuität und leistung verdient mit an bord zu sein, aber nicht als stellvertreterin von birgit. aber das thema ist ja eh durch (zumindest unter frau neid). 😉

    (0)
  • Pinguin sagt:

    Interessant, dass das Thema auf Inka Grings kommt …
    „Inka hat es aufgrund von kontinuität und leistung verdient mit an bord zu sein“ (LP) – richtig so!
    I.G. hat einen ähnlichen Torquotienten in Länderspielen wie BP, obwohl sie sich immer wieder ins Team spielen musste, wenn sie dann überhaupt mal mitspielen durfte … Ob sie demnächst mal eingewechselt wird?

    „daß BP nicht immer nur die mürrische Schweigerin im deutschen FF ist“ (djane) 😉 – treffend und nett ausgedrückt – es stimmt leider, dass sie sich allmählich ein solches Image zugelegt hat – vielleicht ein Resultat um zu viel Kult um ihre Person, den sie herunterkochen wollte.
    Jedenfalls würde ich es BP wünschen, dass sie zu alter Frische zurückfindet, das wäre schon einiges wert!

    (0)