Transfer-Coup: USV Jena verpflichtet Adjoa Bayor

Von am 21. Januar 2009 – 14.32 Uhr

Frauenfußball-Bundesligist USV Jena ist in der Winterpause ein Transfer-Coup gelungen. Ab sofort wird Adjoa Bayor, erfahrene Kapitänin der Nationalmannschaft Ghanas, den Aufsteiger verstärken. Die 29-Jährige wechselt vom Ghatel Ladies FC an die Saale.

Die Mittelfeldspielerin hat an drei Frauenfußball-Weltmeisterschaften teilgenommen, ist seit 1997 Nationalspielerin und wurde mit zahlreichen Ehrungen bedacht. So war sie Afrikas Fußballerin des Jahres 2003 und zuletzt im All-Star-Team der Afrika-Meisterschaft 2008.

Afrikanische Topspielerin
Zu ihren bisher größten Erfolgen zählen zweifelsohne die Nominierung zur Wahl der Weltfußballerin im Jahr 2007 sowie ihre Berufung in das FIFA-World-All-Star-Team gegen China. Vorstand und Cheftrainerin Heidi Vater sind sehr zuversichtlich, dass Bayor, die für ihre beherzte und forsche Spielweise bekannt ist, mit ihrer internationalen Erfahrung entscheidend dabei helfen wird, das erklärte Ziel Klassenerhalt zu schaffen.

Anzeige

Bayor hat noch nie in ihrem Leben auf Schnee gespielt – bis zu Ihrer Ankunft in Jena und der ersten Trainingseinheit mit ihren neuen Teamkolleginnen. „Kalt. Sehr kalt“, so ihre Einschätzung in gutem Englisch auf die Frage, wie die erste Trainingseinheit gewesen sei. Eingepackt in Wattejacke mit Mütze und Schal erkundet sie derzeit ihre neue Fußballheimat.

Schnelle Eingewöhnung
Während Adjoa dabei unterstützt wird, sich möglichst schnell an das neue Umfeld zu gewöhnen, sind die Verantwortlichen des USV Jena auch noch um weitere Verstärkungen bemüht. Viel Zeit bleibt jedoch nicht mehr, denn am 8. Februar steht das erste Spiel nach der Winterpause an. Jena empfängt im Duell der Aufsteiger um 11 Uhr im heimischen Uni-Sportzentrum den Herforder SV.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.