Pia Marxkord: Wechsel nach Wolfsburg perfekt

Von am 16. Januar 2009 – 19.43 Uhr

Auch im Frauenfußball überholen sich die Ereignisse manchmal von selbst. Um 12.18 Uhr wollte Ralf Kellermann, Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, von einer möglichen Verpflichtung  der 20-jährigen Pia Marxkord noch nichts gehört haben. „Da müssen Sie mit Herrn Huneke sprechen“, um 12.21 Uhr bestätigte Sportdirektor Bernd Huneke „in guten Gesprächen“ mit der U20-Nationalspielerin zu sein. „Wir hoffen, dass wir nächste Woche die Tinte unter den Vertrag setzen können.“ Doch plötzlich ging alles ganz schnell: Kurz vor 15.30 Uhr meldete die offizielle Website der Wolfsburger Vollzug.

„Pia ist eine junge, talentierte Spielerin, die auf vielen Positionen einsetzbar ist. Ich freue mich, dass sie sich für uns entschieden hat“, so Kellermann. Auch Zweitligist 1. FC Saarbrücken soll an einer Verpflichtung der U19-Europameisterin von 2007 interessiert gewesen sein.

„Pia Marxkord ist eine weitere Spielerin mit großem Zukunftspotential. Sie wurde in Potsdam fußballerisch gut ausgebildet und sucht jetzt eine neue Herausforderung“, so Wolfsburgs Sportdirektor Bernd Huneke.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.