Sonja Spieler: Traum vom Aufstieg und Pokalfinale

Von am 12. Januar 2009 – 12.55 Uhr

Bis zum Sommer 2008 war die 54-fache österreichische Nationalspielerin Sonja Spieler beim FC Bayern München aktiv, dann beendete sie ihre Karriere beim FCB nach 94 Spielen und 13 Toren. Doch die Pause vom Fußball war nur kurz, Spieler ist nun in der zweiten Schweizer Liga untergekommen. Dr. Helmut Pichler sprach für Womensoccer.de mit Spieler über Aufstiegsziele, Pokalfinalträume und den Spaß, mit jugendlichen Spielern zu arbeiten.

Womensoccer.de: Sonja, im Sommer 2008 hast Du Deine Karriere offiziell beim FCB beendet, warum hast Du Deine Fußball-Abstinenz nicht durchgehalten?

Sonja Spieler: Ich habe schon bald nach meinem Abschied aus München beschlossen, wieder aktiv zu werden, wenn es  mich „juckt“. Da habe ich mich dann dem Ostschweizer Fußballklub  FC Staad (Nationalliga B) angeschlossen. Von meinem neuen Wohnort Lauterach ist Staad mühelos zu erreichen, außerdem spielen mit Sonja Baldauf und Jasmine Kirchmann  zwei weitere Österreicherinnen und eine gute Freundin, die Schweizerin Fabiana Pamminger (früher: Pulimeno) bei diesem Klub. Vor allem aber will unser  Team in die Schweizer Nationalliga A aufsteigen, diese  Herausforderung wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Anzeige

Womensoccer.de: Wie realistisch ist Eure Chance, die Schweizer Top-Liga zu erreichen?

Spieler: Wir weisen als Tabellenzweiter zwar neun Punkte Rückstand auf  Herbstmeister FC  Rapperwil-Jona auf, haben aber ein Spiel weniger ausgetragen und rangieren derzeit  auf einem Aufstiegsplatz. Die beiden ersten Klubs haben nämlich die Chance auf den Aufstieg. Platz 2 wird allerdings  bis zum Schluss hart umkämpft sein, weil uns unsere Mitkonkurrentinnen knapp „auf den Fersen“ sind – FC Staad hat 15 Punkte aus acht Spielen,  FC St. Gallen (12/8), FC Kirchberg (14/9), Femina Kickers Worb (13/9).

Womensoccer.de: Wie sah Deine persönliche Vorbereitung während der offiziellen Weihnachts“-Pause“ aus?

Spieler: Ich habe sportlich nicht „pausiert“, bin viel Ski gefahren und habe mich mit Joggen fit gehalten.
Die Vorbereitung mit dem FC Staad startete am 7. Januar, wir trainieren auf Kunstrasen, werden Hallenturniere bestreiten und vor allem beim „Spinning“ richtig „Gas geben“.

Womensoccer.de: Was sind Deine nächsten sportlichen Ziele?

Spieler: Oberstes Zeit für das Frühjahr ist sicherlich der Aufstieg in die Schweizer Nationalliga A und ich möchte auch endlich nach vergeblichen Versuchen mit Bayern München ein nationales Cup-Finale erreichen!

Womensoccer.de: Dein letzter „Coup im Cup“?

Spieler: Ich spiele, solange es mir noch so viel Spaß macht, sicherlich noch länger.

Womensoccer.de: Bleibst Du nach Deiner aktiven  Zeit dem (Frauen)Fußball erhalten?

Spieler: Auf jeden Fall! In meiner Münchener Zeit habe ich für die Firma Trifellner Fußball- Jugendcamps  für Buben und Mädchen organisiert und dabei gemerkt, wie viel Spaß mir die Arbeit mit der Jugend macht. Deshalb werde ich ab März einen Kurs für Jugendtrainer besuchen, vielleicht mit dem Endziel: A-Lizenz!

Tags: , , , ,