Marta zum dritten Mal in Folge Weltfußballerin – Prinz 2., Angerer 4.

Von am 12. Januar 2009 – 21.05 Uhr 5 Kommentare

Die brasilianische Ausnahmekönnerin Marta ist im Opernhaus von Zürich zum dritten Mal in Folge nach 2006 und 2007 zur Weltfußballerin des Jahres gekürt worden. Mit 1.002 Punkten spielte sie die Konkurrenz förmlich an die Wand.

139 Trainer und Spielführer sahen Marta vorne. Auf Platz zwei landete Birgit Prinz mit 328 Punkten, gefolgt von Cristiane mit 275 Punkten. Deutschlands Nationaltorhüterin Nadine Angerer belegte Rang vier (198 Punkte) gefolgt von der Engländerin Kelly Smith (150 Punkte).

„Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich möchte Gott danken für diese Auszeichung und dass ich überhaupt Fußball spielen und diese großartigen Momente erleben darf. Ich danke meinem Team, meinen Teamkolleginnen, meiner Familie und meinen Freunden“, so Marta in einer ersten Reaktion. Bereits am Nachmittag hatte die 22-Jährige bestätigt, in den kommenden drei Jahren in der neuen US-Profiliga WPS bei Los Angeles Sol zu spielen.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • SCW sagt:

    Wieder Marta, wieder wenig überraschend.
    Und wieder vor Birgit und Christiane. Find das ganze recht unfair Natze gegenüber. Sie hat weltklasse Leistungen geboten… kontinuierlich!

    (0)
  • Rainer sagt:

    Dass der Preis an Marta gehen würde, war zu erwarten und alles andere wäre auch falsch gewesen, aber ich stimme SCW zu, Nadine Angerer hätte hier auf Rang 2 folgen müssen. Cristiane 3, SMith 4 und Birgit Prinz 5, wenn Letztere überhaupt vergangenes Jahr eine der besten 5 war. Ich habe sie ja nicht in der Bundesliga gesehen, sondern nur bei Olympia und da war sie nicht überragend.
    Bin mal gespannt, ob Marta beim Freundschaftsspiel gegen Brasilien in Frankfurt auflaufen wird.

    (0)
  • Pinguin sagt:

    Stimme Rainer zu, Marta hat es ohne Zweifel wieder verdient, aber Natze war doch wirklich klasse und hat das in einem großen Turnier, eben Olympia, unter Beweis gestellt.
    Bei der Wahl der Fußballerin des Jahres ist die Flexibilität, auf tatsächliche Leistungen im vergangenen Jahr zu reagieren, in manchen Fällen eben nicht sehr ausgeprägt…

    (0)
  • Manne sagt:

    Marta hat es sicher verdient – wer wollte das eigentlich bezweifeln.

    Aber für den Aussagewert solcher preisgekrönten Veranstaltungen sollte man doch sowieso nicht allzu viel geben. Ich meines Teils jedenfalls weiss nicht, was ich damit anfangen soll. Ist ja ganz nett, aber was solls … ?

    (0)
  • Anni sagt:

    Also Marta hat den Titel verdient geholt!!! Keine Frage. Sie ist die perfekteste Spielerin….nur ihre „überhebliche“ Art sollte sie in manchen Dingen noch abstellen. Birgit Prinz hat für mich nichts unter den Top 5 zu suchen. Sie ist zwar nach wie vor eine klasse Spielerin, aber sie kommt auch in die Jahre. Das hat man bei Olympia gesehen….!! Natze hätte es wahrlich verdient gehabt 1-2 Plätze weiter vorne zu stehen.

    (0)