Wacker München holt vier neue Spielerinnen

Von am 8. Januar 2009 – 9.34 Uhr

Der FFC Wacker München 99 hat die Winterpause genutzt und sich vor Beginn der Rückrunde der 2. Frauen-Bundesliga Süd gleich mit vier Spielerinnen verstärkt. Prominentester Neuzugang ist die erstligaerfahrene Abwehrspielerin Julia Kremser vom FC Bayern München.

Ebenso Erfahrung in der höchsten Spielklasse hat bereits Bettina Grossmann gesammelt, die bereits bei den Sendlingerinnen spielte und nun vom TSV Crailsheim zurück geholt wurde. Grossmann ist flexibel in der Abwehr und im Mittelfeld einsetzbar.

Zwei weitere Spielerinnen, Caro Merk vom FC Memmingen (Mittelfeld) und Sonja Bauer vom TuS Holzkirchen (Sturm), sind  in den Münchener Süden gewechselt. Sie sollen mit ihren Offensivqualitäten Wacker im Kampf um den Klassenerhalt weiterhelfen.

Anzeige

Kurzfristige Hilfe
Trainer Thorsten Zaunmüller erklärt: „Es ist schwierig, in der Winterpause gute Spielerinnen zu bekommen. Hier gilt meine Anerkennung an den Vorstand, der dies geschafft hat. Besonders Betti Grossmann und Julia Kremser helfen uns kurzfristig schon weiter. Sonja Bauer und Caro Merk müssen sich noch an das Tempo in der 2. Liga gewöhnen, aber auch von ihnen verspreche ich mir viel“.

Die Verstärkungen waren für Wacker dringend notwendig, denn gleich neun Spielerinnen fallen zum Trainingsauftakt aus: Vroni Hesse (Entzündung im Fußgelenk), Kathrin Hosemann (Entzündung in der Wade), Maria Breitenberger (Hirnblutung), Sarah Kaufmann (Studium), Lena Korn (Kreuzbandriss), Brigitta Globke (Fußbruch), Eva Key (Fersensporn), Mercy Hartmann (Krankheit) und Jojo Loistl (Drüsenfieber).

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.