Carolina Morace neue Nationaltrainerin Kanadas?

Von am 10. Dezember 2008 – 21.23 Uhr

Carolina Morace ist bis heute die Ikone des italienischen Frauenfußballs. Sie stand zweimal im Finale der Europameisterschaft, hat 153 Länderspiele bestritten und dabei 105 Treffer erzielt, davon gleich vier 1990 gegen England im altehrwürdigen Wembley-Stadion. Von 1987/88 bis 1998/99 war sie elfmal in Folge die „Capo Cannoniera“, die beste Torjägerin im italienischen Fußball.
 
Jetzt hat offenbar der kanadische Fußballverband (CSA) ein Auge auf die 44-Jährige geworfen. Die Weltfußballerin des Jahres 1995 gilt als heiße Favoritin auf den frei gewordenen Trainerposten in der kanadischen Nationalmannschaft, nachdem der Norweger Even Pellerud das Feld nach den Olympischen Spielen in Peking geräumt hat.

Im kanadischen Verband sucht man einen Nachfolger, der das Team auch international nach vorne bringen kann. Pelleruds Spielphilosophie stieß zuletzt nicht mehr auf allzu große Gegenliebe, da gegen Topgegner die großen Erfolge ausblieben. Morace gilt unter einem halben Dutzend Bewerbern als die Kandidatin mit den größten Erfolgschancen.

Bereits Kontakte nach Kanada
Von 2000 bis 2005 trainierte Morace die italienische Frauenfußball-Nationalmannschaft, Bekanntheit erlangte sie über die Grenzen hinaus als erste Frau, die ein Männerteam betreute. Allerdings dauerte ihr Gastspiel beim Serie-C-Verein Viterbese im Jahr 1999 nur zwei Spiele, da sie sich von den Vereinsfunktionären nicht in die Aufstellung hineinreden lassen wollte.

Anzeige

Die FIFA-Botschafterin war im März und im Juli dieses Jahres zusammen mit Assistentin Elisabetta Bavagnoli und Torwarttrainer Antonio Belli zu zwei Fußball-Camps in Toronto und ist dort offenbar auf den Geschmack gekommen.

Gute Voraussetzungen
„Der Frauenfußball ist in Kanada stark, das zeigt auch die Position in der Weltrangliste. Camps wie diese werden helfen, dass der Frauenfußball in Kanada weiter wächst und man unter den Top-Nationen weltweit bleibt“, so Morace, die vor allem begeistert vom regen Interesse und der Athletik der jungen Spielerinnen war.

Für die gelernte Anwältin mit Kanzlei in Rom und Kommentatorin im italienischen Fernsehen, die bei der Wahl zur besten Fußballerin aller Zeiten hinter der Chinesin Sun Wen und der Amerikanerin Michelle Akers Platz 3 belegte, wäre die Rückkehr auf die internationale Bühne eine schöne neue Herausforderung. Anfang des neuen Jahres soll sie offiziell als neue Nationaltrainerin Kanadas vorgestellt werden.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.