Grings-Verletzung überschattet Duisburger Sieg

Von am 7. Dezember 2008 – 18.07 Uhr 2 Kommentare

Der FCR 2001 Duisburg hat sich in der Frauenfußball-Bundesliga durch einen 3:0 (2:0)-Sieg beim SC Freiburg drei wichtige Punkte im Titelrennen gesichert. Doch die Freude über den Sieg wurde durch die schwere Knieverletzung von Stürmerin Inka Grings getrübt, die nach einer knappen halben Stunde vom Platz musste.

Duisburgs Trainerin Martina Voss erklärte gegenüber Womensoccer.de: „Es macht wenig Sinn, zu spekulieren. Von einer Innenband- bis zu einer Kreuzbandverletzung ist alles möglich. Wir müssen die Untersuchung morgen abwarten.“

Führung durch Kayikci
Die Duisburgerinnen taten sich vor 527 Zuschauern im Mösle-Stadion lange schwer, den Spielrhythmus zu finden. Doch der für Grings eingewechselten U17-Nationalspielerin Hasret Kayikci gelang die Führung, als sie glücklich einen Schuss von Linda Bresonik unhaltbar abfälschte (31.).

Anzeige

Der Treffer löste die Verkrampfung, Duisburg kam besser ins Spiel und setzte schnell nach. Bresonik bescherte sich an ihrem 25. Geburtstag mit dem 2:0 selbst, als sie an der Strafraumgrenze den Ball vor die Füße bekam und nicht lange fackelte (42.).

Entscheidung durch Hartmann
Der UEFA-Pokal-Halbfinalist beschränkte sich in der Folge darauf, die Führung zu verwalten. Freiburg war bemüht, konnte aber keine Treffer erzielen. Martina Moser und Susanne Hartel hatten in der Schlussphase jeweils eine Möglichkeit zum Anschlusstreffer, Kayikci zuvor jedoch mit einem Distanzschuss an die Latte den dritten Duisburger Treffer auf dem Fuß. Die Gäste waren dann noch einmal erfolgreich, als Charline Hartmann für die Entscheidung sorgte (81.).

Voss erklärte nach der Partie: „Wir haben in der ersten halben Stunde gezeigt, was ich nach den Sternstunden gegen Frankfurt befürchtet habe, die Spannung war weg. Unser Spiel war zu ungenau, wir haben zu viele Fehlpässe gespielt und sind unsicher aufgetreten. Nach dem Führungstreffer haben wir das Spiel dann dominiert, allerdings ohne wirklich zu überzeugen. Der Sieg heute war für uns sehr wichtig.“

Rommel: Gäste-Sieg verdient
Freiburgs Trainer Günther Rommel erklärte: „Wenn wir zwanzig Minuten vor Schluss noch zum Anschlusstreffer kommen, dann wird es vielleicht noch mal eng. Es war insgesamt ein verdienter Sieg der Gastmannschaft, aber diese Niederlage wirft uns nicht um.“

SC Freiburg – FCR 2001 Duisburg 0:3 (0:2)

SC Freiburg: Brunner – Maier, Boschert, Kleiner, Zirnstein (65. Hummel) – Julevic (46. Amann), Moser, Haag (76. Wendlinger), Krüger, Enoch – Hartel

FCR 2001 Duisburg: Längert (46. Bellinghoven), van Bonn, Hauer, Oster, Kiesel, Grings (26. Kayikci), Bresonik, Krahn, Fuss, Popp (74. Knaak), Hartmann

Tore: 0:1 Kayikci (31.), 0:2 Bresonik (42.), 0:3 Hartmann (81.)

Gelbe Karten: Hummel/Kayikci

Schiedsrichterin: Riem Hussein (Bad Harzburg)

Zuschauer: 527

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Krass!
    Nach Bajramaj und Laudehr mit Grings nun die dritte Hochkaräterin.
    Beachtlich, wie Duisburg das bisherige Verletzungspech mit klaren Siegen weggesteckt hat.
    Ich drück die Daumen nach Duisburg, dass die Verletzung von Inka Grings nicht allzu schlimm ist.

    (0)
  • Brandy sagt:

    Ganz bitter,wo sie so einen guten Lauf hatte (wann hatte sie den mal nicht) und Frau N. sie wiederentdeckt hat.
    Für Duisburg die 3. Leistungsträgerin,nur gut,dass Lira bald wieder dabei ist….

    (0)