Die Salto-Einwürfe der Leah Lynn Gabriela Fortune

Von am 22. November 2008 – 18.48 Uhr 3 Kommentare

Vor ein paar Monaten haben wir Euch auf Womensoccer.de US-Teenager Leah Lynn Gabriela Fortune vorgestellt, die mit ihren super Salto-Einwürfen schon während der Qualifikation zur U20-Weltmeisterschaft in Chile die Zuschauer verzückte. Und da sich derzeit dank Eurosport zahlreiche Zuschauer ein Bild von den artistischen Künsten Fortunes machen können, nehme ich das zum Anlass, den Artikel von damals noch einmal nach vorne zu holen.

Leahs Salto-Einwurf anschauen

Brasiliens erfolgreiche und souveräne Qualifikation für die derzeit stattfindende U20-WM in Chile war den Medien vor einigen Monaten nur eine Randnotiz wert. Doch für Schlagzeilen sorgte eine 17-Jährige mit amerikanischen Wurzeln, die nicht besonders gut Portugiesisch spricht, im brasilianischen Team ihren Kolleginnen aber ein ums andere Mal mit ihren Salto-Einwürfen die Schau stiehlt.

Anzeige

Die Rede ist von Leah Lynn Gabriela Fortune, einem US-Teenager, der 1990 in Brasilien zur Welt kam, weil seine Eltern für zwei Jahre in Sao Paulo lebten, bevor es sie zurück nach Chicago zog. Mit ihren artistischen Einwürfen hat sie die Herzen der Fans im Sturm erobert und Vater Hudson stimmt in Anlehnung an das berühmte Lied „Fio Maravilha“ von Jorge Ben, das dem Flamengo-Stürmer aus den 70er-Jahren gewidmet ist, gerne „Leah Maravilha“ an, wenn die Tochter mal wieder besonders gut gespielt hat.

„Ich mache einen Flickflack vorwärts, um dem Ball mehr Schwung zu verleihen und ihn weiter werfen zu können“, erklärt die Tochter ihre ganz besondere Wurftechnik. Bei der Bewegung kommen ihr die Erfahrungen als Turnerin aus der Kindheit zugute. Im Spiel gegen Paraguay katapultierte sie einen Einwurf bis an den Fünf-Meter-Raum, eine Teamkollegin leitete den Ball per Kopf auf Stürmerin Pâmela weiter, die nur noch einzunicken brauchte. Und auch bei der U20-WM in Chile konnten die Zuschauer beim 3:2-Sieg Brasiliens gegen Nordkorea gleich mehrfach ihre Einwurfkünste bewundern.

Das Tor gegen Paraguay machte vor einigen Monaten die Runde in zahlreichen brasilianischen Sportsendungen, schon jetzt gehört Fortune zu den populärsten Spielerinnen im Team, die Autogrammjäger stürzen sich nach jedem Spiel auf sie. Brasiliens U20-Trainer Kleiton Lima ist begeistert: „Durch ihre Stärke können wir ihre Einwürfe in Torchancen für uns umwandeln.“

Doppelte Staatsbürgerschaft
Die Blondine mit den grünen Augen geht in den USA auf die High School und kann somit nur sporadisch zur brasilianischen Nationalmannschaft stoßen. Doch wann immer eine Nominierung ansteht, „werde ich zurückkommen“, ist sie schon jetzt fest entschlossen. Obwohl sie für Brasiliens U20 an der Südamerika-Meisterschaft teilnahm, gehört sie dem olympischen Entwicklungsprogramm des US-Fußballverbands an und könnte aufgrund ihrer doppelten Staatsbürgerschaft auch für die USA spielen.

Erst mit Beginn des 21. Lebensjahrs muss sie sich entschieden haben, für welches Land sie endgültig spielen will. Der Trend scheint klar. „Ich liebe Brasilien und ich liebe den brasilianischen Fußball“, so Fortune. Der Traum von der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking ging jedoch noch nicht in Erfüllung.

Sportlicher Vater
Vater Hudson, der in Brasilien aufwuchs und dort Fußball spielte, bevor er Kapitän der Fußballmannschaft der Indiana-Universität wurde und später als Profifußballer für Pittsburgh Spirit und Indianapolis Daredevils spielte, hofft dennoch, dass seine Tochter in Zukunft für noch mehr Furore sorgen kann. Zweimal im Jahr reist sie nach Brasilien, um Portugiesisch zu lernen und Fußball zu spielen. Großmutter Gretchen Fortune lebt in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia.

Die Brasilianer entdeckten den Rohdiamanten im März 2007, als Fortune im Rahmen des olympischen Entwicklungsprogramms in Brasilien weilte. Sofort bekam sie die Einladung, für die Seleção zu spielen. „Ich wusste, das ist eine tolle Gelegenheit für mich. Ich war richtig aufgeregt.“

Frauenfußball-Stern der Zukunft?Schnell und schussstark
Vor allem ihre Schnelligkeit, Athletik sowie ihre Schusskraft in beiden Beinen machen sie zu einer außergewöhnlichen Spielerin. Normalerweise spielt sie Stürmerin, doch in der brasilianischen U20 wurde sie als linke Außenverteidigerin eingesetzt. “Ich mag den Stil, die Trainer sind großartig und die Spielerinnen einfach fantastisch. Sie bringen so viel Energie ins Spiel ein. Für mich war das eine unglaubliche Erfahrung“, freute sich Fortune über ihre Teilnahme an der U20-Südamerika-Meisterschaft.

Ihr Vorbild kommt – wie sollte es anders sein – aus Brasilien. Die zweifache Weltfußballerin Marta hat es ihr besonders angetan. Dass Fortune die portugiesische Sprache noch nicht richtig beherrscht, stört sie nicht, denn „ich verstehe genug, um mit den Mädchen zu reden und zu verstehen, worüber sie sprechen.“

Den U20-WM-Titel als Ziel
Dass eine Amerikanerin für eine ausländische Nationalmannschaft spielt, ist nichts Besonderes. „Wir hatten bereits Spielerinnen, die für Italien, Irland, Neuseeland, Mexiko und Kanada im Einsatz waren“, sagt Aaron Heifetz, Pressesprecher der US-Nationalmannschaft.

Schon jetzt dürfen sich die Fans auf weitere sehenswerte Auftritte von „Leah Maravilha“ freuen. Wer sie bisher noch nicht in Aktion gesehen hat, kann das am Sonntag, 23. November, nachholen. Dann überträgt Eurosport ab 19.15 Uhr das zweite Gruppenspiel der Brasilianerinnen gegen Mexiko live.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Die Einwurf-Salti von Leah haben es sogar in die ARD-Sportschau am Samstag geschafft, allerdings in einer gruseligen Bildqualität.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Vor dem U20-WM-Viertelfinale Deutschland gegen Brasilien am Montag hat auch die FIFA-Website die Brasilianerin porträtiert:

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hier erklärt die Isländerin Ásta Árnadóttir ihre Version des Überschlageinwurfs:

    (0)

1 Pingbacks »

  • Willipedia » Blog Archive » Krasser Einwurf sagt:

    […] Auf Bild.de hab ich gerade von Leah Lynn Gabriela Fortune gelesen, die 17jährige Fußballerin hat einen sensationellen Einwurf drauf. Ob sie damit wirklich gezielt werfen kann, glaub ich nicht unbedingt, aber weit kommt sie damit. […]