Home » U17-EM, U19-EM

Auslosungs-Marathon zur U17- und U19-EM

Von am 20. November 2008 – 12.01 Uhr

Die Augen der Frauenfußball-Welt waren am vergangenen Dienstag nach Helsinki gerichtet, auf die Endrunden-Auslosung der Frauenfußball-Europameisterschaft 2009 in Finnland.

Anzeige

Doch am selben Tag fanden am UEFA-Hauptsitz in Nyon vier weitere Auslosungen statt, die für die deutschen Juniorinnen von großer Bedeutung sind. Womensoccer.de fasst die Ergebnisse zusammen.

Über Lospech konnte sich die deutsche U17-Frauenfußball-Nationalmannschaft, die als Titelverteidiger antreten wird, nicht beschweren.

Lösbare Aufgabe
So muss das Team von Trainer Ralf Peter in der zweiten Qualifikationsrunde zur EM 2009 in Gruppe 3 wie schon im Vorjahr gegen die Schweiz antreten. Weitere Gruppengegner sind Russland und Ungarn. Im Vergleich zu einigen anderen Gruppen hat es die deutsche Elf damit gut erwischt.

Denn in Gruppe 1 treffen die Ukraine, Norwegen, Schweden und EJR Mazedonien aufeinander, in Gruppe 4 kommt es zum Aufeinandertreffen von Niederlande, Frankreich, Dänemark und Wales. In Gruppe 2 messen sich die Tschechische Republik, Spanien, Belgien und England.

Somit steht bereits fest, dass von den starken Teams Norwegen, Schweden, Frankreich und Dänemark zwei nicht den Sprung zur Endrunde schaffen werden, denn nur die vier Gruppensieger spielen zwischen dem 22. und 25. Juni 2009 im Colovray-Stadion von Nyon den Europameistertitel aus.

Neuauflage des EM-Finales 2008
Ausgelost wurde auch bereits die erste Qualifikationsrunde zur U17-Europameisterschaft 2010, die ab Herbst 2009 ausgetragen wird. Dabei kommt es für Deutschland bereits in den Gruppenspielen zu einer Neuauflage des EM-Finales von 2008 gegen Frankreich. Weitere Gegner der deutschen Mannschaft in Gruppe 7 sind Israel und Island.

Insgesamt 40 Mannschaften, darunter erstmals auch Österreich (spielt in Gruppe 9 gegen die Tschechische Republik, Schottland und Litauen), wurden auf zehn Gruppen aufgeteilt, die wie schon in den vergangenen Jahren bei Miniturnieren ihren Gruppensieger ausspielen werden.

Die Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten (mit der besten Bilanz gegen den Ersten und Dritten ihrer Gruppe) erreichen die zweite Qualifikationsrunde. An der Endrunde werden im Juni 2010 in Nyon dann erneut vier Mannschaften teilnehmen, die dann auch Europa bei der zweiten U17-Weltmeisterschaft in Trinidad und Tobago vertreten werden.

U19 gegen Irland, Russland und die Slowakei
Analog zur U17 wurden auch die Auslosungen zur U19-Europameisterschaft vorgenommen. In der zweiten Qualifikationsrunde zur Europameisterschaft 2009 muss der zweimalige gesetzte Sieger Deutschland sich in Gruppe 4 mit der Republik Irland, Russland und der Slowakei messen.

Die weiteren fünf Gruppen sind wie folgt zusammengesetzt: Schweden, Dänemark, Polen und Island (Gruppe 1), Österreich, Norwegen, Belgien, Ukraine (Gruppe 2), Frankreich, Aserbaidschan, Wales, Portugal (Gruppe 3), Italien, Niederlande, Schweiz, Rumänien (Gruppe 5), Ungarn, Spanien, England und Finnland (Gruppe 6).

Die sechs Gruppenbesten und die beiden besten Gruppenzweiten (mit der besten Bilanz gegen den Ersten und Dritten ihrer Gruppe) bestreiten zusammen mit Gastgeber Weißrussland vom 13. bis 25. Juli 2009 die Endrunde.

Freilos für Deutschland
Auch die vom 19. bis 24. September 2009 stattfindende erste Qualifikationsrunde der U19-Europameisterschaft 2010 wurde bereits ausgelost. Vom 14. Mai bis 5. Juni 2010 wird zum ersten Mal in UEFA-Wettbewerb in Mazedonien stattfinden. 45 Nationen haben für den Wettbewerb gemeldet, neben dem automatisch qualifizierten Gastgeber Mazedonien hat einzig der fünfmalige Titelträger Deutschland ein Freilos für die erste Qualifikationsrunde erhalten.

Die beiden Gruppenersten sowie die beste drittplatzierte Mannschaft (beste Bilanz gegen den Gruppenersten und Gruppenzweiten) qualifizieren sich für die zweite Qualifikationsrunde, die vom 27. März bis 1. April 2010 stattfinden wird.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.