Home » DFB-Frauen, U17-WM

U17-WM: Deutschland scheitert an den USA

Von am 13. November 2008 – 6.43 Uhr 17 Kommentare

Schade! Im Halbfinale der U17-WM unterlag die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft in Christchurch den USA trotz 1:0-Führung am Ende mit 1:2. Wie es dazu kam, könnt Ihr noch einmal im Liveblogging von Womensoccer.de nachlesen.

Anzeige

Spielverlauf im Liveblogging nachlesen

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • SCW sagt:

    Aufstellung unseres Teams wieder we in den Partien gegen Costa Rica und Kanada:

    1 Sarholz – 3 Wesely – 4 Kleiner – 5 Simon – 6 Bagehorn – 7 Knaak – 8 Mester – 9 Kemme – 10 Maroszan – 11 Popp – 20 Maier

    Aufstellung der US-Girls:

    18 Vancil – 3 Brooks – 4 Dunn – 6 Colohan – 7 Verloo – 8 Di Martino – 10 K. Mewis – 11 S. Mewis – 13 Roberts – 17 Quon – 20 Klei

    (0)
  • Brandy sagt:

    Tooooooooooooooooorrrrrrrrrrrr !!!!!

    (0)
  • Steffen sagt:

    Schade, wieder knapp verloren. Markus hat leider richtig getippt. 🙁 Die Amis waren aber auch mindestens genauso gut, und wer gewinnt, der hat es auch verdient. Sie waren im Schnitt kräftiger und athletischer und haben unser Passspiel im Keim erstickt, was im Nachhinein die Entscheidung gebracht hat.

    Mit einer guten Torhüterin hätten wir aber das 1:0 über die Zeit gebracht. Mit so einer Torhüterin kann man keinen Blumentopf gewinnen. Das zieht die ganze Mannschaft runter. Das geht nicht. War also leider keine Ausnahme gegen Ghana, wie wir alle gehofft haben. Wer hat hier geschrieben, jetzt kann sie auch mal einen Unhaltbaren halten. Von wegen. Die waren beide haltbar. Auf der Linie scheint sie ja ganz gut zu sein, aber sowohl ihr Timig als auch ihre Strafraumbeherrschaft haben uns heute das Genick gebrochen. In engen Spielen muss man sich auf seine Torhüterin verlassen können. Mir kam es so vor, als ob sie beim zweiten Gegentreffer, als der Ball so lange in der Luft war, nicht wusste, was sie machen sollte.

    Und Tabea Kemme hätte nicht am leeren Tor vorbeischießen sollen.

    (0)
  • SCW sagt:

    @Steffen: Dass du nun auf Felix rumhackst finde ich absolut unangebracht!!!! Das Tor /die Tore ist/sind unglücklich gefallen, aber sie ist eine tolle Torfrau und hat uns hinten mehrere Male gerettet in den 3 Partien in denen sie im Tor stand. Ihr gehört die Zukunft hinten zusammen mit Torhüterinnen wie Schumann, Vetterlein und Co., sie ist ja erst 16.

    Unsere Mädels haben meiner Ansicht nach gekämpft, aber die US-Girls waren einfach cleverer und irgendwo auch überlegen und haben mit tollem Pressing und Kombinationsspiel überzeugt. Verdienter Finalist. Aber trotzdem finde ich es eine Schande ausgerechnet Felix niederzumachen, die neben Maroszan (und der ein oder anderen) zu den besten unseres Teams gehört (meiner Ansicht nach)!

    Bei dem Tor zum 2:1 war sie sicherlich verunsichert ob der lange Ball nun daneben geht oder auch nicht und JA sie hätte (vllt) zum Ball gehen müssen, sprich springen, aber sowas passiert auch den besten Torfrauen. Und das 1:1 war ein Fehler in der Abwehr meiner Ansicht nach, da sollte man Felix keinen Vorwurf machen. Die Tore gegen Ghana sind diskuabel, da sie trotz der erlittenen Verletzung weiter gespielt hat, sprich diese Entscheidung weiter zu spielen könnte man kritisieren. Das Spiel war danach halt beeinträchtigt. Sie sagte ja die dummen Treffer gehen auf ihre Kappe, trotzdem finde ich nicht, dass sie einen Kommentar wie den deinen verdient hat!

    (0)
  • ViolA sagt:

    ich kann deine unzufriedenheit verstehen, steffen. allerdings war das sicherlich nicht felix alleiniger fehler, dass es so ausgangen ist. sicherlich hätte felix in der einen oder anderen situation anders stehen können oder mehr machen können, aber du erwartest hier eine leistung von einer 16-jährigen, die sie nicht erbringen kann. sie kann einfach nicht die erfahrung und damit auch leistung einer rottenberg bringen die 20 jahre älter ist. du musst ihr dies auch zugestehen, sich entwickeln zu dürfen. klar, sie wurde still und auch unsicher nach dem ersten gegentreffer und ich gebe auch frei zu, dass sie bei den latten und auch pfostentreffern teilweise zu wenig bis gar keine bewegung gezeigt hat. das muss besser werden und sie muss lernen fehler einfach abzuhacken. anders geht es letztendlich im sport nicht. aber sie ist eine sehr gute torhüterin mit einer riesen zukunft und sie wird aus diesen fehlern lernen.

    und wie gesagt, es war sicher nicht ihre alleinige schuld dass wir verloren haben. es liegt nie an einem allein. die mannschaft hat sich nach dem führungstreffer in sicherheit gewiegt und hat direkt danach aufgehört druck zu machen. als wäre man sich sicher, dass man gewinnen würde. so hat man die amerikanerinnen immer mehr ins spiel kommen lassen und selbst aufgehört zu spielen. die halbzeitpause wäre eigentlich bereits nach 30min nötig gewesen von unserer seite um den aufkommenden lauf der us-girls zu unterbrechen und sich auf die eigenen stärken zu besinnen. da waren aber noch 15min zu spielen und wir haben in dieser zeit den grundstein für die niederlage gelegt indem wir unseren gegner haben sicherer werden lassen und ihm das spiel überlassen haben. die pause hat dann zwar nochmal gut getan und es kam ein bisschen mehr druck zurück, allerdings haben sich die mädels bis kurz vor schluss und dem zweiten gegentreffer einfach wieder einluddeln lassen. die schlussoffensive war nicht schlecht, aber zu spät und einfach teilweise zu unkonzentriert. man hat deutlich die unsicherheit und angst unserer mädels gemerkt.

    letztendlich lag es daran. dass man nach dem führungstreffer aufgehört hat druck zu machen und den us-girls damit das eigene spiel aufzudrücken. man hat sie vielmehr eingeladen es selbst zu tun und damit eben auch als sieger vom platz zu gehen.

    (0)
  • djane sagt:

    ich hoffe, Herr Peters wird ihnen klarmachen, das auch solche Spiele eine wichtige Erfahrung für die Zukunft sind und das man nicht immer grottenschlecht spielen muß, um zu verlieren. So gesehen war das jetzige Auscheiden ein guter Zeitpunkt. Wären sie zu Beginn des Turnieres rausgeflogen, wäre das demotivierend gewesen. Wenn sie durchmarschiert wären, hätte es sie eventuell zu sehr beflügelt. Dann doch lieber im Halbfinale ausscheiden mit der Gewißheit, daß man insgesamt auf einem guten Weg ist und eventuell mit Bronze auch noch ein versönliches Ende finden kann.

    (0)
  • ViolA sagt:

    da stimme ich djane vollkommen zu.

    (0)
  • SCW sagt:

    Auch ich schließe mich deiner Meinung an djane!

    (0)
  • djane sagt:

    was das Pass,- und besonders Doppelpaßspiel angeht: Frau Neid, haben Sie zugesehen ? das hat mir bei der U17 um Längen besser gefallen als bei den A-Natio’s, vielleicht entsteht ja eine Art Synergie-Effekt…

    (0)
  • Carina sagt:

    ja, Felix hat nicht die ganze Schuld auf sich zu nehmen.

    Man gewinnt oder verliert als MANNSCHAFT!!

    Außerdem können sie immernoch die Bronzemedaille holen.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Schon tragisch, dieses Spiel noch aus der Hand zu geben.

    Deutschland hat kein schlechtes Spiel gezeigt, das eine oder andere Mal einfach nur Pech im Abschluss gehabt.
    Letztlich waren die US-Girls aber reifer, haben sich nie aus der Ruhe bringen lassen.
    Und genau das, war noch das Manko unserer Girls. Das Verarbeiten von Negativerlebnissen innerhalb eines Spiels hat nicht gut genug geklappt.

    Ich halte Sarholz für eine talentierte Torhüterin mit viel Potenzial, aber man kann nicht nach einem verschuldeten Gegentor für den Rest der Partie wie ein angeschossenes Reh mit den Tränen kämpfen. Das lähmt und ist Nährboden für weitere Fehler, wie die nichtvorhandene Reaktion bei dem Weitschuss aus 35 Metern vor dem 2.Gegentreffer zeigte.

    Jetzt gilt es dieses Spiel systematisch aufzuarbeiten, denn aus solch einer Niederlage kanst du viel mehr lernen als aus Erfolgen.
    Und Deutschland hat insgesamt ja ein ordentliches Turnier gespielt, darauf lässt sich aufbauen.

    Geärgert habe ich mich über den Verfasser der Zeilen:
    “Forget Maradona, the star of the future is Marozsan”
    “Vergesst Maradona, der Star der Zukunft heißt Marozsan”

    Für eine 16jährige am Anfang einer hoffentlich erfolgreichen Karriere kann so ein Vergleich negativen Ballast aufwerfen. Ich hoffe sie ist beim DFB und in Saarbrücken in den richtigen Händen.

    (0)
  • Sue sagt:

    Hallo aus Neuseeland!
    ich blogge zum ersten Mal in meinem Leben (52 J) und ausgerechnet beim deutschen Fussballblog! Carina schliess ich mich voll an und möchte auch sagen, dass ich das grosse Glück hatte, eure deutsche U-17-Mannschaft nicht nur beim erfolgreichen Viertelfinale-Spiel gegen Kanada hier in Wellington zu bewundern, sondern auch ein paar Tage zuvor, als ich sie durch das Nationalmuseum Neuseelands (Te Papa) führen durfte. Ich fragte mich vorher, wie das wohl wird, wenn eine junge (damals noch unbesiegte) Mannschaft ins Museum kommt, die Spielerinnen sind bestimmt ein bisschen müde, vielleicht desinteressiert und sogar ein wenig eingebildet nach all den Siegen, aber nichts dergleichen!!. Ich war mehr als angenehm überrascht.

    Ihr könnt richtig stolz auf die Mädels sein, Deutschland, sie haben nicht nur toll gespielt hier in Neuseeland, und immer wieder gezeigt, wozu sie fähig sind (allein im Viertelfinale gegen Kanada hat Felix „zig“ Tore verhindert!!), sondern sie sind auch ausserhalb des Fussballplatzes ausgesprochen nette Menschen, die Deutschland prima vertreten! (Wie wir hier so auf Englisch sagen: „on and off the field“)

    Gerade Anna Sarholz ist mir bei der Führung als aufgeweckte, natürliche, reife und hochintelligente junge Frau aufgefallen. Die ganze Mannschaft war wirklich nett, und ich hatte den Eindruck, dass sie auch bestens betreut wird. Also Kopf hoch Mädels, seid stolz auf Euch, steckt die Enttäuschung nun weg und spielt mit viel Herz gegen England!! Nicht vergessen (eine alte Kiwi-Weisheit!): Spielerinnen seid ihr für Minuten, aber Menschen bleibt ihr ein Leben lang.

    Ich war und bin begeistert!
    Sue McRae, freiberufliche Übersetzerin und zeitweilige Museumsführerin, Wellington Neuseeland

    (0)
  • Katha sagt:

    Ich habe mir gestern die Wiederholung des Spieles angeschaut.
    Ich bin sehr stolz auf die Mädels. Sie haben bis zum Schluss gekämpft. Sie waren nicht unbedingt schlechter wie die Amis.
    Beide Mannschaften hatten Pech im Abschluss. Das 1:1 war leider ein Torwartfehler. Trotzdem hat Felix ein gutes Turnier gespielt.
    Frau des Abends war in meinen Augen DUNN. Habe selten so eine gute defensiv Spielerin gesehen. Auf der Seite der Deutschen gefiel mir Marozsan, Popp und Knnak.

    Wird die U 20 WM eigentlich auch auf Eurosport übertragen?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Katha, Eurosport und Eurosport 2 zeigen von der U20-WM in Chile ab Mittwoch, 19. November, 27 der 32 Endrundenpartien, davon 19 live! 🙂 Dazu mehr hier im Blog Anfang nächster Woche…

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Sue, schöne Grüße nach Neuseeland! Freut mich, dass Du eine schöne Zeit mit den Mädels verbracht hast.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Nichtsdestotrotz unsere Mannschaft ist einfach super nicht nur vom fussballerischen her sondern auch weil sie verdammt syphatisch ist und irgendwie zieht sie einen in ihren Bann. Was hab ich nicht mitten in der Nacht mitgefiebert obwohl ich doch bei Eurosport am nächsten Tag die Aufzeichnung hätte sehen können.Nein irgendwie musste ich live dabei sein und dank dem Livestream bei der FIFA ging das ja und ich hab keine minute bereut.
    Also Mädels nicht die Köpfe hängen lassen ihr habt euch bis jetzt super verkauft und gegen England wirds bestimmt auch nicht leichter aber nochmal alles geben dann ist der 3.Platz bestimmt kein trostpflaster sondern ein guter Abschluss des Turnier.

    (0)
  • Baraka sagt:

    Hallo,
    ich muss gleich wieder auf das Thema „Live-Übertragung“ zurück kommen. Mir drängt sich nämlich derzeit die Frage auf: Findet das Spiel um Platz Drei bei dieser WM wirklich statt, oder bloß in einer parallelen Dimension, die zu betreten einen magischen Wandschrank oder Goldenen Kompass benötigen? 😉

    Tja nun, traurigerweise scheint kein großes Interesse an diesem Spiel, trotz deutscher Beteiligung, trotz der so gefeierten Marozsan, zu bestehen – während nach derzeitigem Stand der Dinge, das Finale gleich dreimal von Eurosport wiederholt wird, sogar am Dienstag noch einmal. Für mich persönlich besonders tragisch ist, dass ich den FIFA-Livestream nicht empfangen kann, noch mir die dort zur Verfügung gestellten Videos mit den Höhepunkten der Spiele ansehen kann, und jetzt etwas Bammel davor habe, überhaupt keine Bilder mehr von unseren Mädels zu sehen. Mit den letzten traurigen Eindrücken vom Halbfinal-Spiel möchte ich sie und diese WM nicht so gern in Erinnerung behalten….

    Ich werde wohl morgen meinen Rechner platt machen, und hoffen, dass danach alles wieder so funktioniert, wie es sollte. Alles nur für unsere Mädels. 😉 Wie dem auch sei, ich hoffe auf einen schönen und erfolgreichen Abschluss des Turniers, sprich Platz 3, ein paar Tore, gern von „Maro“, und Glanzparaden von „Felix“ (als hätte sie nicht schon genug gezeigt in diesem Turnier!). 🙂

    (0)