Turbine auch vom Angstgegner nicht zu stoppen

Von am 3. November 2008 – 0.16 Uhr

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat auch gegen Angstgegner SG Essen-Schönebeck seine gute Form unter Beweis gestellt. In einer temporeichen und intensiven Partie sorgten zwei Treffer von Anja Mittag und Tore von Jessica Wich und Jennifer Zietz für einen deutlichen Erfolg.

Am Ende hatte Turbine mit 4:0 (1:0) das bessere Ende für sich. Jessica Wich brachte die Elf nach 37 Minuten in Führung, obwohl Essen in der ersten Halbzeit gut dagegen hielt und Stefanie Weichelt beste Chancen ausließ.

Kapitänin Jennifer Zietz erhöhte nach einer guten Stunde auf 2:0 (62.). Anja Mittag mit ihrem vierten Doppelpack (67. und 83.) der Saison sowie den Treffern acht und neun in den letzten fünf Spielen sorgten für freudige Gesichter vor 837 Zuschauern im „Karli“.

Anzeige

„Wir haben uns spielerisch gesteigert und verdient gewonnen“, meinte die starke Mittag. Und Zietz erklärte: „Wir haben Essen von Anfang an nicht zum Atmen kommen lassen, können zum Schluss sogar noch höher gewinnen.“

Essens Trainer Ralf Agolli meinte: „Meine Mannschaft hätte in der ersten Halbzeit zwei Tore machen müssen, dann wäre das Spiel anders verlaufen. Melanie Hoffmann, Isabelle Linden, Inka Wesely und Lisa Weiß fehlen uns zurzeit schmerzlich. Potsdam hat verdient gewonnen, obwohl das Ergebnis um zwei Tore zu hoch ausfiel.“

1. FFC Turbine Potsdam – SG Essen-Schönebeck 4:0 (1:0)

1. FFC Turbine Potsdam: Schumann, Braun, Peter, Schiewe, I. Kerschowski, Odebrecht (42. Kaurin), Zietz, B. Schmidt, Sainio, (54. M. Kerschowski), J. Wich, Mittag (86. Podvorica

SG Essen-Schönebeck: Löhr, Himmighofen, Kasperczyk, Choinacki (46. Voss), Löwenberg, Deilmann (46. Özer), Duhme, Weber, Mpalaskas, Weichelt, Hamann (65. Nati)

Tore: 1:0 J. Wich (37.), 2:0 Zietz (62.), 3:0 Mittag (67.), 4:0 Mittag (83.)

Gelbe Karten: Deilmann, Weber

Zuschauer: 837

Schiedsrichter: Reichert (Worms-Herrnsheim)

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.