Home » Bundesliga Frauen

Bayern München zurück in der Erfolgsspur

Von am 2. November 2008 – 14.01 Uhr

Tabellenführer FC Bayern München hat eine Woche nach dem 5:5 gegen den SC Freiburg zurück in die Erfolgsspur gefunden. Bei Aufsteiger Herforder SV feierten die Bayern-Frauen einen ungefährdeten 5:0 (2:0)-Erfolg. Somit blieb das Team im sechsten von neun Punktspielen in der Frauenfußball-Bundesliga ohne Gegentreffer.

Anzeige

Mandy Islacker brachte das Team vor 1.553 Zuschauern in Führung, erneut Islacker, Melanie Behringer, Julia Simic und Nina Aigner sorgten für klare Verhältnisse. DFB.TV zeigt ab 18.00 Uhr Höhepunkte der Partie. 

Bayern-Trainer Günther Wörle erklärte: „Wir hatten von Anfang an mehr Ballbesitz. Doch zunächst fehlte uns die Durchschlagskraft. Mit dem 2:0 war das Spiel entschieden. Da merkte man: Herford ließ die Köpfe hängen.“ 

Mit Gelassenheit und Ruhe agierten die Münchenerinnen in Halbzeit zwei, die weiteren Treffer fielen zwangsläufig. „Unser Ziel zu Null zu spielen war sehr wichtig“, so Wörle, der ein Lob für die Zuschauer übrig hatte. „Sie feuerten ihr Team bis zuletzt an und freuten sich über jede gelungen Aktion. Das habe ich so vorher noch nie erlebt. Das sind tolle Fans!“

Herforder SV – Bayern München 0:5 (0:2)

Herforder SV: Speckmann, Schlottmann, Stegemann, Schulte, Hansmeier, Werner, Nolte, Lenz (69. Lühr), Mittendorf, Hölscher (51. Mahler, 75. S. Müller), Pollmann
 
FC Bayern München: Schmetz, Baunach, de Pol, Paukner, Rech, Behringer, Wörle, Aigner, Simic (72. Wenninger), Islacker (79. Krüger), S. Banecki (66. Würmseer)

Tore: 0:1 Islacker (35.), 0:2 de Pol (45.), 0:3 Behringer (58.), 0:4 Simic (66.), 0:5 Aigner (88.)

Gelbe Karte: Lenz – Wörle, de Pol
 
Zuschauer: 1.553

Schiedsrichter: Pansch (Ahrensburg)

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.