EM 2009: Fünf Play-off-Sieger komplettieren Teilnehmerfeld

Von am 31. Oktober 2008 – 0.41 Uhr

Das Teilnehmerfeld der Frauenfußball-Europameisterschaft 2009 in Finnland ist perfekt. Am Donnerstag komplettierten Russland, Ukraine, Island und die Niederlande den 12 Teams umfassenden Wettbewerb. Am Tag zuvor schaffte bereits Italien den Sprung zur Endrunde. Vor allem das Duell zwischen Russland und Schottland bot Spannung pur, die Russinnen setzten sich nur dank der Auswärtstorregel durch, auch in den anderen Duellen siegten die Favoriten.

Somit sieht das Teilnehmerfeld vor der Auslosung am 18. November in der Finlandia Hall von Helsinki wie folgt aus: Finnland, Dänemark, England, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Schweden, Italien, Russland, Ukraine, Island und Niederlande. Schottland, die Tschechische Republik, Slowenien, die Republik Irland und Spanien zogen in den Play-off-Duellen den Kürzeren.

Auslosungs-Modus
Bei der Auslosung werden die Teams auf drei Gruppen aufgeteilt. Gastgeber Finnland wurde bereits in Gruppe A gesetzt, Deutschland und Schweden sind in Topf 1 gesetzt. Ihnen werden jeweils aus Topf 3 zunächst die Play-off-Sieger Italien, Russland, Island, Ukraine und die Niederlande zugelost. Zwei Gruppen werden jeweils zwei Teams zugelost, der fünfte verbleibende Play-off-Sieger wandert in die dritte Gruppe. Die übrigen freien Gruppenplätze werden von den verbleibenden Gruppensiegern gefüllt – Dänemark, England, Frankreich und Norwegen, die alle in Topf 2 zu finden sind.

Die EM-Endrunde wird im kommenden Jahr vom 23. August bis zum 10. September stattfinden. Spielorte sind Helsinki, Tampere, Turku und Lahti. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizieren sich zusammen mit den beiden besten Gruppendritten für das Viertelfinale. Danach geht es im K.-o.-System weiter.

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.