Home » DFB-Frauen, U17-WM

Starkes DFB-Team setzt deutliche Duftmarke

Von am 29. Oktober 2008 – 2.49 Uhr 7 Kommentare

Mit einer beeindruckenden Leistung ist die deutsche U17-Frauenfußball-Nationalmannschaft in die Weltmeisterschaft in Neuseeland gestartet. Gegen Costa Rica gab es zum Auftakt angetrieben von der überragenden Dzsenifer Marozsan einen souveränen 5:0 (3:0)-Erfolg.

Anzeige

Höhepunkte des Spiels

Dabei hätte der Sieg bei einer besseren Chancenverwertung sogar noch höher ausfallen können, doch Latte, Pfosten und Costa Ricas Torhüterin Priscilla Tapia verhinderten weitere Treffer.

57 Prozent Ballbesitz und 18:1-Schüsse aufs Tor lautete die Statistik nach dem Spiel – auch die Zahlen belegen, mit welcher Nachhaltigkeit das Team von Trainer Ralf Peter in Christchurch zu Werke ging. Doch der bissige Gegner zeigte zumindest ansatzweise, dass der 2:0-Sieg gegen Kanada in der CONCACAF-Qualifikation kein Zufallsprodukt war.

Zwei Treffer von Marozsan, darunter ein Volley-Heber vom Feinsten, und Tore von Lynn Mester, Turid Knaak und ein fulminanter Schuss von Tabea Kemme zeigten der Konkurrenz gleich einmal, dass mit dem deutschen Team zu rechnen sein wird.

Glanzparade von Sarholz
Zunächst galt es jedoch eine Schrecksekunde zu überstehen. Denn nach einem Fehler von Carolin Simon zwang Costa Ricas Kapitänin Katharina Alvarado, in der CONCACAF-Qualifikation fünffache Torschützin, Deutschlands Torhüterin Anna Felicitas Sarholz mit einem gefährlichen Schuss aus schrägem Winkel zu einer Glanzparade. Doch die DFB-Elf ließ sich davon nicht beeindrucken und kam dann richtig in Schwung.

Mester und Marozsan in Torlaune
Lynn Mester eröffnete nach einer guten Viertelstunde den Torreigen, als sie einen präzisen Pass von Leonie Maier zur Führung verwertete (17.). Deutschland war weiter klar Ton angebend, und wurde schnell erneut belohnt. Marozsan hob den Ball nach schöner Vorarbeit von Mester zum 2:0 über die verduzte Torhüterin Priscilla Tapia hinweg ins Netz (34.). Und noch vor der Pause fiel die Entscheidung, als die Saarbrückerin nach einer schönen Kombination über Kemme das 3:0 erzielte (43.).

Volley-Hammer von Kemme
Und die DFB-Elf begann die zweite Hälfte, wie die erste aufgehört hatte. Mit druckvollem Spiel wurden die Costaricanerinnen in der eigenen Hälfte eingeschnürt, Knaak staubte nach einem Gewimmel im Strafraum zum 4:0 ab (51.). Eine Viertelstunde später hämmerte dann Kemme die Kugel aus 15 Metern humorlos in den Winkel, nachdem Knaak vom rechten Flügel aufgelegt hatte (66.).

Schlussphase in Überzahl
Peter wechselte vernünftigerweise drei Mal, brachte Nicole Rolser, Hasret Kayikci und Ivana Rudelic für Knaak, Marozsan und Alexandra Popp. Der Rhythmus im deutschen Spiel ging nun ein wenig verloren, dennoch agierte das Team weiter überlegen, zumal man in der Schlussphase eine Spielerin mehr auf dem Platz hatte, nachdem Gabriela Guillén nach wiederholtem hartem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah (81.).

Ghana nächster Gegner
Im nächsten Spiel trifft Deutschland am 1. November auf Ghana, am 4. November geht es zum Abschluss der Vorrunde gegen Nordkorea.

[poll=108]

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Wirklich eine beeindruckende Leistung des deutschen Teams.
    Ich kann mich nicht erinnern im Juniorinnen-Bereich vormals eine derart selbstbewusst und spielfreudig auftretende deutsche Mannschaft gesehen zu haben.
    Eine überragende Marozsan, dazu haben mir Mester, Maier, Knaak und Kemme sehr gut gefallen. 29:2 Torschüsse, davon 18:1 aufs Tor, diese Statistik sagt alles über den Spielverlauf aus.
    Vermutlich sind Nordkorea und Ghana etwas schwerer zu spielen (ich schaue mir gerade das Match zwischen diesen beiden an), aber Angst muss die deutsche Elf vor keinem Gruppengegner haben.

    Glückwunsch an die Mädels für einen gelungenen Turnierstart!
    Ich freue mich schon auf die nächsten Spiele, dank Internet dann wieder LIVE.

    Gruß,
    Jarmusch

    (0)
  • SCW sagt:

    Zur TV Übertragung muss ein auch noch ein Lob loswerden! Die Partie wurde 2x am heutigen Tag bei Eurosport übertragen, dafür *Daumen hoch*!

    (0)
  • schmiddi sagt:

    SCW stimme Dir zu.
    Insbesondere der späte Termin um 18:30 Uhr. Eine vernünftige Uhrzeit um den FF auch einem unbedarften Betrachter näher zu bringen.
    Der Fussball der U17 ist wirklich eine geeignete Werbung für den deutschen Frauenfussball.

    Also: *Daumen hoch*!

    (0)
  • SCW sagt:

    Um 18.30h? Dann waren es sogar 3 Übertragungen 😀
    Ich hab nur die um 11.15h und um 14.55h mitbekommen!

    (0)
  • oliist sagt:

    Um 0 Uhr gab es laut Videotext übrigens die vierte Übertragung. 🙂

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Interessante Ergebnisse am 3. Spieltag:

    Japan – USA 3:2
    Brasilien – England 0:3
    Republik Korea – Nigeria 1:2
    Frankreich – Paraguay 6:2

    Zwei der Mitfavoriten (USA, Braslien) starten mit Niederlagen ins Turnier. Zum ersten Mal gelingt einer japanischer Frauenfußball-Mannschaft ein Sieg gegen die USA.

    (0)
  • SCW sagt:

    Brasilien hat sich aber sehr schwach präsentiert meiner Meinung nach. Die Ausfälle in ihrem Team haben natürlich zum Ergebnis beigetragen und ihrern Spielfluss nahezu zerstört.
    Bin gespannt wie sie sich nun nach dieser Pleite gegen Korea(?!) schlagen.
    England gegen Nigeria könnte auch recht interessant werden.
    Bin auch gespannt wie sich der Vize-Europameister gegen Japan schlägt.

    (0)