Bayern München bezwingt Triple-Sieger 1. FFC Frankfurt

Von am 28. September 2008 – 23.02 Uhr 2 Kommentare

Der FC Bayern München hat seine beeindruckende Serie fortgesetzt und Triple-Sieger 1. FFC Frankfurt am vierten Spieltag beim 1:0 (1:0) die erste Saisonniederlage beigebracht. Bianca Rech erzielte bereits in der 22. Minute den Treffer des Tages. Damit bleibt das Team von Trainer Günther Wörle auch nach 360 Saisonminuten weiter ohne Punktverlust und Gegentreffer.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Bayern-Frauen, was in ihnen steckt. Gegen die ohne die verletzten Amerikanerinnen Gina Lewandowski und Alexandra Krieger angetretenen Gäste deutete Sylvie Banecki mit einem Schuss in der ersten Spielminute schon an, in welche Richtung es an diesem Tage vor den 1.220 Zuschauern im sonnigen Aschheim gehen sollte.

Frühe Bayern-Führung
Vom sichtlich beeindruckten Meister war zunächst nur wenig zu sehen, die Bayern gingen in der 22. Minute verdient in Führung, als Bianca Rech zum 1:0 abstaubte, nachdem FFC-Torhüterin Stephanie Ullrich einen Schuss von Melanie Behringer abprallen ließ.

Anzeige

„Ein vermeidbarer Treffer“, so der Kommentar von FFC-Trainer Günter Wegmann. Bayern drückte nun weiter aufs Tempo, doch Stefanie Mirlach und Nicole Banecki scheiterten jeweils knapp, auch eine Serie von drei Eckbällen brachte nichts ein, obwohl Rech per Kopf fast ihr zweiter Treffer gelungen wäre.

FFC-Steigerung in Überzahl
Verändertes Bild in den zweiten 45 Minuten: Der FFC war nun bemühter, nach einem Foul an Birgit Prinz musste die bereits mit einer Gelben Karte verwarnte Corinna Paukner bereits in der 49. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Für die Frankfurterinnen das Signal, einen Gang höher zu schalten.

Die Gäste erarbeiten sich nun auch Torchancen, Bayern-Torhüterin Ulrike Schmetz machte die beste, einen Schuss von Kerstin Garefrekes aus kurzer Distanz, zunichte. In der Folge verteidigte die Bayern-Abwehr mit Glück und Geschick die Führung, die bis zum Schlusspfiff Bestand hatte, auch wenn sich der FCB über einen Ausgleich nicht hätte beschweren können.

Heißer Kampf um Tabellenspitze
Somit liegen nun die drei Topteams der Liga mit 12 Zählern punktgleich nur durch das Torverhältnis getrennt auf den ersten drei Plätzen. Neuer Spitzenreiter ist der FCR 2001 Duisburg, der den TSV Crailsheim mit 8:0 (4:0) vom Platz fegte. Allerdings hat Bayern München als Tabellendritter ein Spiel weniger bestritten und somit die derzeit beste Ausgangsposition.

„Die Niederlage wirft uns nicht um“, so FFC-Manager Siegfried Dietrich. „Die Bundesliga ist an der Spitze ausgeglichener geworden, die Führung wird sicher noch einige Male wechseln.“ FFC-Trainer Wegmann trauerte den verpasstenhancen in der zweiten Halbzeit nach, als seine Elf trotz personeller Überlegenheit den Ball nicht im Tor unterbrachte. „Das Tor war wie vernagelt, mindestens einen Punkt hätten wir verdient.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Somit hatten die Bayern-Ladies diesmal das Glück, das sonst immer die Frankfurterinnen haben!!!
    Auch eine Portion Glück gehört zum Gewinn des Meistertitels, und zumindest in diesem Spiel, hat es die Hessinnen verlassen!!!

    (0)
  • Manne sagt:

    Auch wenn mir als FFC-Anhänger die Niederlage nicht so sehr gefallen hat, so bleibt doch positiv zu vermerken: es tut sich was in der Frauen-Bundesliga! Ist doch wunderbar, wenn wir jetzt einen (nicht unerwartet kommenden) Dreikampf an der Tabellenspitze erleben und keiner vor „Ausrutschern“ gegen noch andere Mannschaften gefeit ist (siehe Duisburg gegen Essen). Macht die Liga interessanter.

    Das zumindest freut mich 😉

    Manne (der es diese Saison leider immer noch zu keinem Besuch eines Heimspiels des FFC gebracht hat – wird sich ändern)

    (0)