Aufsteiger Herford verpflichtet Kerstin Stegemann

Von am 27. August 2008 – 11.00 Uhr 4 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist Herforder SV Borussia Friedenstal hat seinem Kader einen wichtigen Baustein im Kampf um den Klassenerhalt hinzugefügt. Wenig überraschend wechselt die zweifache Weltmeisterin Kerstin Stegemann zum Aufsteiger.

Trainer Björn Kenter freut sich: „Mit ihrer Verpflichtung ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen.“ Dank ihrer „Riesenerfahrung“ soll Stegemann der Defensive zu Stabilität im Kampf gegen den Abstieg verhelfen.

Stegemann unterschrieb einen Einjahresvertrag, der nur zu Stande kam, weil hinter den Kulissen eifrig an der Finanzierung gearbeitet wurde. „Es sind viele kleine Sponsoren, die Kerstins Wechsel zu uns ermöglichen“, so Vereinsvorsitzende Birgit Schmidt. Für Stegemann war Herford die logische Wahl.

Anzeige

Denn die Nähe zur Sportförderkompanie der Bundeswehr in Warendorf sowie der Heimat Rheine, wo es drei Pferde und ein Pony zu versorgen gilt, sprachen schon aus rein praktischen Gründen gegen die Mitbewerber aus Duisburg und Essen.

Familiäre Atmosphäre
„Das lässt sich so alles besser koordinieren“, so Stegemann. Zudem sprach die Atmosphäre für den Newcomer in der ersten Bundesliga. „Ich habe gehört, dass es hier sehr familiär zugeht. Das ist genau das, was ich mag. Deshalb bin ich sehr glücklich, dass es geklappt hat.“

Dass es in Herford keine Titel zu gewinnen geben und es nur um den Klassenerhalt gehen wird, ist der 30-Jährigen klar. „Ich übernehme bewusst Verantwortung und kann auch mit Niederlagen umgehen. Ich bin nicht der Typ für Duisburg oder Frankfurt.“

Alte Bekannte
Nun gilt es für die zweifache Weltmeisterin, sich schnell in das neue Team einzufinden. Von ihren neuen Mitspielerinnen kennt sie Mannschaftsführerin Kerstin Nolte von Spielen mit der U15-Nationalmannschaft in der Vergangenheit.

Mit der neuen Herforder Torhüterin Eva Mühle spielte sie früher in Rheine, Co-Trainerin Tanja Schulte ist eine alte Bekannte aus der vergangenen Saison bei der SG Wattenscheid 09. Der HSV Borussia Friedenstal startet mit einem Auswärtsspiel beim FCR 2001 Duisburg am 7. September in das Abenteuer Bundesliga.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • ViolA sagt:

    wow endlich. hey, dass freut mich für stege. der verein ist allein vom standort ideal für sie 🙂

    (0)
  • SCW sagt:

    Es passt auch perfekt zu ihrer Philosophie den „Kleinen“ helfen zu wollen mit ihrer Erfahrung etc. . Ist ja doch ein sehr junges Team und ich finde Steges „Ideologie“ in der Hinsicht super. Der Verein passt und ich hoffe sie blüht dort und in der Natio wieder richtig auf!
    Viel Erfolg bei Herford, Stege!

    (0)
  • Ruhrschnellweg sagt:

    Nur komisch, dass in Essen und Duisburg keiner weiß, dass man sich „mitbeworben“ hat…

    (0)
  • SCW sagt:

    Duisburg fand ich auch komisch.. Essen allerdings nicht. Ich denke schon dass die nach Lindas Abgang an Stege dran waren. Haben ja bevor sie zu Wattenscheid ist um sie „geboten“ und waren an einer Verpflichtung mehr als interessiert. Wieso sie nun Kontakte bestreiten weiß ich nicht.. vllt. weil sie einen erneuten Korb eingefangen haben?… Mutmaßungen. Wissen wirds nur die SG selber.

    (0)