Neuerliche Auftaktpleite für Schweden

Von am 6. August 2008 – 13.43 Uhr 49 Kommentare

Die schwedische Frauenfußball-Nationalmannschaft ist wieder einmal ohne Sieg in ein großes Turnier gestartet. Gegen Gastgeber China musste sich das Team von Trainer Thomas Dennerby mit 1:2 geschlagen geben. Im Liveticker könnt Ihr die wichtigsten Momente des Spiels noch einmal nachlesen.


15.36 Uhr:
Schlusspfiff! Erneut startet Schweden mit einer Niederlage in ein großes Turnier, mit 1:2 muss sich das Team gegen Gastgeber China geschlagen geben. Insgesamt ein in der Anfangsphase gutes Spiel, das jedoch schnell schwächer wurde. Schweden fehlen die Ideen und die Mittel, um gegen durchschnittlich starke Chinesinnen zu bestehen. Eine deutliche Leistungssteigerung wird notwendig sein, will man weiter von einer Medaille träumen.

15.32 Uhr: Caroline Seger hatte noch einmal den Ausgleich auf dem Fuß, doch ihre Direktabnahme geht über das Tor.

Anzeige

15.26 Uhr: Den Schwedinnen läuft nun auch ein wenig die Zeit davon, es fehlen bis jetzt die zündenden Ideen, um gegen durchschnittliche Chinesinnen zumindest noch einen Punkt zu retten.

15.22 Uhr: Noch zehn Minuten zu spielen, aber ist diesen Schwedinnen wirklich noch der Ausgleich zuzutrauen? Das Bemühen ist ihnen nicht abzusprechen, doch die Mittel wirken limitiert.

15.15 Uhr: 2:1 für China! Aus dem Nichts gehen die Chinesinnen in Führung! Bei einem der ganz wenigen Angriffe zieht Han Duan einfach einmal von der Strafraumgrenze ab und drin ist der Ball! Xu Yuan hatte mustergültig aufgelegt.

14.57 Uhr: Schweden mit optischen Vorteilen, die Chinesinnen scheinen ihr Pulver verschossen zu haben. Doch noch finden die Skandinavierinnen keine Lücke in der chinesischen Abwehr.

14.52 Uhr: Han Duan sorgt mit einem Schuss aus 20 Metern für ein Lebenszeichen der Chinesinnen, doch ihr Schuss hat zu viel Außendrall und trudelt am Pfosten vorbei.

Schlagwörter: ,

14.47 Uhr: Weiter geht’s mit Halbzeit zwei!

14.32 Uhr: 1:1 zur Halbzeit! China überraschte Gegner Schweden mit einem frühen Führungstreffer und war bis Mitte der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Doch die Schwedinnen kämpften sich nach und nach besser in die Partie, ohne jedoch vollends zu überzeugen. Das Remis geht inzwischen in Ordnung, auch wenn Han Duan kurz vor dem Pausenpfiff fast noch einmal die Führung auf dem Schuh hatte.

14.23 Uhr: 1:1! Schweden gleich aus. Nach schöner Vorarbeit von Svensson lässt Lotta Schelin an der Strafraumgrenze zwei Abwehrspielerinnen aussteigen, mit Hilfe des Pfostens geht der Ball ins Tor. Schweden wieder im Spiel, doch die Aktion entsprang eher dem Zufall, denn einer durchdachten Angriffsaktion.

14.16 Uhr: Schwedens Spielführerin Victoria Svensson zieht aus 17 Metern hab, doch ihr Schuss ist zu zentral, um Chinas Torhüterin Zhang Yanru ernsthaft in Gefahr zu bringen.

14.07 Uhr: Bald haben wir Mitte der ersten Halbzeit und die Schwedinnen sind weiter auf der Suche nach einem geordneten Aufbauspiel. China zeigt immer noch das gefälligere Spiel.

14.00 Uhr: Eine Viertelstunde gespielt, China überrascht mit seiner technisch ansprechenden und aggressiven Spielweise, die Schwedinnen bekommen bisher kaum ein Bein auf den Boden.

13.53 Uhr: China ist mit dem Publikum im Rücken weiter am Drücker, die Schwedinnen scheinen beeindruckt von der Kulisse zu sein.

13.49 Uhr: Tooooooooor für China! 1:0, ein Auftakt nach Maß für die Gastgeberinnen. Ein Distanzschuss aus 30 Metern von Shang Na landet zunächst am Pfosten, Xu Yuan staubt zum Führungstreffer ab. Da sah Schwedens Torhüterin Hedvig Lindahl nicht unbedingt gut aus.

13.45 Uhr: Schweden hat Anstoß, los geht’s!

13.40 Uhr: Beide Teams positionieren sich für Mannschaftsfotos, Wimpeltausch zwischen den Spielführerinnen Li Ji und Victoria Svensson, gleicht geht es los!

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

49 Kommentare »

  • Markus Juchem sagt:

    Gibt es für Schweden das nächste böse Erwachen? Früher Rückstand gegen Gastgeber China!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Und Unglaubliches wird vom Parallelspiel zwischen Norwegen und den USA gemeldet. Wenn unsere Quelle stimmt, steht es dort nach drei Minuten 2:0 für Norwegen!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Kaurin und Wiik haben die Norwegerinnen mit einem Doppelschlag in Führung gebracht.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Markus, Du Berserker, mich hat auch das olympische Fieber infiziert. Ich hoffe, dass ich es noch unter Kontrolle bekomme. Aber das ist schon eine beeindruckende Atmosphäre, die die Chinesen da herzaubern. Fehlt nur noch die Auferstehung von Mao Zedong.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Zwei Tore für Norwegen innerhalb der ersten vier Minuten – was für ein Paukenschlag zu Beginn!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Andere Quellen vermelden auch die 2:0-Führung der Norwegerinnen. Dank deutscher Entwicklungshilfe scheinen ihnen Flügel gewachsen zu sein. In der Partie DVR Korea vs Nigeria steht es noch unentschieden.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Tja, Norwegen zeigt sich heute offenbar von seiner Schokoladenseite, wir werden sehen, ob das im Turnierverlauf so bleibt.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Die Schwedinnen scheinen sich nun etwas aus der umklammernden und drangvollen Spielweise der Chinesinnen befreien zu können. Es wird interessant sein, zu beobachten, wie die Asiatinnen sich taktisch verhalten werden. Wenn ich mich nicht ganz täusche, war die taktische Umsetzung bei ihren Spielen während der vergangenen WM ein großes Manko der chinesischen Mannschaft.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich freue mich riesig für LENI!!!
    Nach ihrer eher schwachen Saison in POTSDAM, scheint sie nun endlich den Durchbruch geschafft zu haben!!! SUPER NORGE!!!
    China gefällt mir auch sehr gut. Schweden ist (für mich nicht unerwartet) enttäuschend schwach!!!
    QUO VADIS SVERIGE???

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Max: Mir gefällt das taktisch viel besser, als das was ich von den Chinesinnen in der näheren Vergangenheit gesehen habe.

    @Detlef: Ich sehe die Entwicklung im schwedischen Team schon seit einer Weile eher kritisch.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Wie heißt es so schön in Wagners „Der fliegende Holländer“: „Mein Mädel, ich bin da! Mein Mädel, wenn nich Südwind wär’, ich nimmer wohl käm’ zu dir!“ – Gesang des Steuermanns.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Nordkorea ist gegen Nigeria mit 1:0 in Führung gegangen!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Kim Kyong Hwa traf mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel von der Strafraumgrenze.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Die trippelnden Konkubinen des großen Führers haben wieder mächtig zugeschlagen. Die DVR Korea führt mit 1:0 gegen Nigeria. Ehrerbietigst ist anzuzeigen, dass Frau Kyong Hwa Kim in der 27. Spielminute die Führung erzielte.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Die reizenden Schwedinnen haben ausgeglichen – 1:1. Glück oder Zufall? – vermutlich beides aber auch nicht ganz unverdient.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ein SUPERTREFFER von Lotta Schelin!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Der Reorter von Eurosport hatte vor geraumer Zeit gesagt, dass es zwischen USA und NORWEGEN immer noch 0:0 steht???

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ri Kum-Suk hat die Riesenchance zum 2:0 für Nordkorea vergeben, sie setzt einen Elfmeter deutlich neben das Tor.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Die DVR Korea verschießt einen Elfmeter und vergibt somit eine 2:0-Führung.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Yo, Detlef, da ist er wohl falsch informiert worden.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Bei China scheint die Kraft zu schwinden!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    … und die Inspiration!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Textauszug der chinesischen Nationalhymne, „Marsch der Freiwilligen“, in deutscher Übersetzung auf Wikipedia:
    „Steht auf! Erhebt Euch!
    Gemeinsam wider dem feindlichen Kanonenfeuer, voran!
    Gemeinsam wider dem feindlichen Kanonenfeuer, voran!
    Vorwärts! Vorwärts! Voran!“
    Möglicherweise anheimelnde Inspiration für die zweite Halbzeit.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit lassen erahnen, dass die Schwedinnen Knäckebrot-gestärkt aus der Kabine gekommen sind. Hätte sich Rolf Töpperwien dieses Kalauers bedient, würde ihm die journalistische Guillotine drohen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Naja, aber mit zu viel WASA im Bauch, kann man auch untergehen!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Das Auffallendste am aktuellen Spiel ist die Blondheit der Schwedinnen – einfach faszinierend. Irgendwie und irgendwo scheint der große Marsch der Chinesinnen ins Stocken geraten zu sein. Augenblicklich ein fades Spiel.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Auch keine Neuigkeiten von den anderen Plätzen. Norwegen führt immer noch 2:0 gegen die USA, Nordkorea mit 1:0 gegen Nigeria.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Max, bei der schwedischen U19 gab es auch fast nur Blondinen. Witzigerweise sind beide Torhüterinnen dunkelhaarig, und sonst nur eine Feldspielerin.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich hoffe, Du meinst das jetzt nicht so, wie ich es vermute!!!
    Bei den Schwedinnen sind durchaus ein paar kluge Köpfe auf dem Rasen!!!

    (0)
  • Lux sagt:

    China 2:1 Schweden

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Detlef, Du selbstloser Verteidiger allen Schwedischens – Kavalier und Ritter in einer Person. Nein, wenn ich die ansehnliche Kopfhaarpracht der Skandinavierinnen bewundernd beschreibe –

    – während dessen fällt die 2:1-Führung für die VR China

    – will ich damit nicht in Abrede stellen, dass die jungen Damen nicht nur attraktiv anzusehen sondern auch intelligent sein werden.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ein schöner Treffer von Han Duan!!!
    Nun ist Thomas Dennerby gefordert, dass seine Mädels mal ihre Melancholie aufgeben!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Im unveröffentlichten Kultbuch „Phrasendrescherei im öffentlich-rechtlichen Rundfunk“ würde der Reporter vermutlich nun die Metapher „Der Führungstreffer setzt neue Kräfte frei“ verwenden, um die chinesischen Angriffsbemühungen ins rechte Licht setzen zu wollen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Apropos Dennerby: Mir schwant, dass dessen Ende als Trainer der schwedischen Nationalmannschaft näherrückt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Wenn sie nicht wenigstens das Halbfinale erreichen, ist das sowieso der Fall!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Die US-Ladies scheinen eine fußballerische Appeasement-Politik betreiben zu wollen. Noch immer liegen sie 0:2 zurück. Hätte mir das jemand vor der Partie gesagt, hätte ich ihn für ähnlich verrückt gehalten wie jene, die George W. Bush als einen Friedenspolitiker sehen wollen. Die DVR Korea führt noch 1:0 gegen die Damen aus Nigeria.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Gegen Kanada wird es für Schweden deutlich schwieriger als gegen China.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Noch ist Schweden nicht verloren. Selbst eine Niederlage ließe sich mit homöopathischen Erfolgen gegen die Konkurrenz egalisieren. Schau ‚mer mal, wie seine Durchlaucht, der Fußballkaiser, zu philosophieren pflegt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    ABWARTEN!!!
    Die Ahornblätter haben sich gegen den „Fußballriesen Argentinien“, auch nicht gerade mit RUHM bekleckert!!!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Klar und man kommt ja auch gut noch als Gruppendritter weiter, das Remis zwischen Japan und Neuseeland spielt den anderen Gruppen in die Hände.

    (0)
  • Lux sagt:

    USA 0:2 Norwegen (Endstand)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Nordkorea hat 1:0 gewonnen, dort ist ebenfalls bereits Schluss.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Endstand ; 2:1 für China!!!
    Vor Beginn des Spiels, hätte ich mit diesem Ausgang gerechnet!!! Aber nach diesem katastrophalen Einbruch der Gastgeberinnen, war doch viel mehr drin, für die TRE-KRONORS!!!

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Ein reizvoll reizloses Spiel verlieren die Schwedinnen mit 1:2 gegen die VR China. Wenn ich die Spielstile der schwedischen Damen und ihres deutschen Pendants miteinander vergleiche, vor allem in der zweiten Halbzeit, frage ich mich, ob möglicherweise die Phase der Akklimatisation zu kurz war.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Detlef, ich habe Kanada nicht so schlecht gesehen, soweit man das nach der Zusammenfassung auf Eurosport beurteilen kann. Und die Argentinierinnen sind nicht mehr das Kanonenfutter des Vorjahres.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Markus,
    Vielleicht lag es auch daran, dass es eine Zusammenfassung war, dass Du die Kanadierinnen nicht sooo schlecht gesehen hast!!!
    Warte mal ab, wenn die Zusammenfassung des deutschen Spiels kommt, da wird die ganze Zeit der Ratlosigkeit ausgeblendet, und die Neid-Elf kommt sicher gut dabei weg!!!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Deswegen habe ich es ja auch einschränkend formuliert. 😉 Aber ich bleibe dabei: Ich halte Kanada für deutlich stärker, als sie von den meisten gesehen werden, definitiv besser als Schweden.

    (0)
  • oliist sagt:

    ^Das ist aber auch nicht wirklich allzu schwer.
    Mein kleines Fazit:
    USA=spielerisch praktisch nonexistent
    Norwegen=wirklich schön anzuschauendes,flexibles und reifes Spiel
    Schweden & China könnten beide nur mit schier unedlich viel Glück eine Medaille erringen.Ausser wirrem,schnellen hin und her,nicht viel Qualität zu sehen.
    Brasilien & Deutschland haben beide deutlich unter Wert gespielt.Denn wenn man Martas Solospeedruns mal Aussen vorlässt,war das Spiel beider Teams gleich mittelmässig.Bestenfalls.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Ja, die schwedische Pleite war hierzulande eine bittere Pille. Lotta Schelins Klassetor und zeitweise Dominanz konnten kaum darüber hinwegtäuschen, dass die Schwedinnen kein Rezept hatten um sich deutliche Torchancen zu erspielen.
    Trainer Thomas Dennerby wird von Fans arg kritisiert und man fordert wieder einmal seinen Rücktritt. Das „Spielermaterial“ ist eigentlich wahrlich ausreichend, um auch heute in einem solchen Turnier locker das Viertelfinale zu erreichen. Stattdessen wird man nun zittern müssen, um gegen Argentinien und Kanada zu bestehen.
    Hevig Lindahl im Tor war souverän und hat sich zum Vorjahr enorm verbessert, ansonsten habe ich nur Enttäuschungen gesehen. Josefine Öqvist, die eine glänzende Saison in der Liga spielt, enttäuschte auf Rechts und auch das junge vielgerühmte Mittelfeld mit Nilla Fischer und Caroline Seger gab nicht die erwarteten Impulse.
    Die Favoriten dieses Turniers heissen Deutschland, Brasilien, USA (jawohl) und seit heute auch Norwegen.

    (0)