Home » DFB-Frauen, U20-WM

U20-Lehrgang der besonderen Art

Von am 3. August 2008 – 17.00 Uhr 5 Kommentare

Stefanie Mirlach und Josephine HenningGleich 30 Spielerinnen hat Nationaltrainerin Maren Meinert zum großen U20-Lehrgang vom 8. bis 11. September in Hennef eingeladen. Nicht ohne Grund. Denn beim viertätigen Treffen und dem ersten von noch drei Lehrgängen vor der U20-WM in Chile vom 19. November bis 7. Dezember sollen sich bereits die 21 Spielerinnen herauskristallisieren, die den deutschen WM-Kader bilden werden.

Anzeige

Mit dabei sind auch elf Spielerinnen der U19-Nationalmannschaft, die vor wenigen Wochen in Frankreich bis ins Halbfinale der Europameisterschaft vorstieß und dort unglücklich gegen Norwegen im Elfmeterschießen ausschied. Einige von ihnen können sich berechtigte Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme machen, vier bis fünf Spielerinnen sollen mit nach Südamerika genommen werden.

Da der 21er-Kader in Chile auch drei Torhüterinnen umfassen muss, dürfen sich die neben Alisa Vetterlein für den Lehrgang nominierten Torhüterinnen Desirée Schumann von Turbine Potsdam und auch Jana Burmeister von Bundesliga-Aufsteiger USV Jena gute Chancen ausrechnen, mit nach Südamerika zu reisen.

Die Bayern-WG will nach Chile
Bayern München stellt gleich zwei aussichtsreiche Kandidatinnen aus dem U19-Kontingent für einen WM-Startplatz: Steffi Mirlach und Julia Simic, die in München in einer WG zusammen leben und gute Freundinnen sind, haben sich mit ihren starken Leistungen bei der U19-EM nachdrücklich empfohlen.

Mirlach schoss im Turnierverlauf nicht nur zwei Tore, sondern bestach in der ungewohnten Rolle als Innenverteidigerin dermaßen durch Ruhe und Souveränität, dass man gespannt sein darf, ob der neue Bayern-Trainer Günther Wörle nicht auf den Geschmack gekommen ist.

Simic ließ in Frankreich ebenfalls ihr gesamtes Können ein ums andere Mal aufblitzen, mit technischen Kabinettstückchen beeindruckte sie das Publikum. Allerdings gilt es für sie, sich im Abschluss noch deutlich zu verbessern, wie sie nach dem Turnier gewohnt selbstkritisch einräumte.

Marie Pollmann in AktionHeißer Kampf um begehrte Kaderplätze
Josephine Henning vom 1. FC Saarbrücken bot bei der U19-EM in der Innenverteidigung neben Mirlach eine nicht minder starke Vorstellung, auf der Außenbahn erhalten Marisa Ewers und Verena Faißt die Chance, sich aufzudrängen, wenngleich sie in Frankreich nur sporadisch zum Einsatz kamen.

Mittelfeldspielerin Francesca Weber von der SG Essen-Schönebeck will vor allem weiter an ihrem Offensivspiel arbeiten, um noch mehr Akzente im Spiel nach vorne zu setzen und auch Marina Hegering wird im Kampf um einen WM-Startplatz alles geben.

Die Stürmerinnen Kim Kulig, die in der kommenden Saison beim Hamburger SV spielen wird, sowie Marie Pollmann von Bundesliga-Aufsteiger Herforder SV Borussia Friedenstal, Torschützenkönigin der U19-EM, werden ebenfalls alles daran setzen, auf den WM-Zug aufzuspringen. Kulig wirkte bei der U19-EM ein wenig ausgelaugt, Pollmann will das neu gewonnene Selbstvertrauen mit in Bundesliga und nächste Herausforderungen nehmen.

Weitere Termine
Vom 13. bis 17. Oktober findet ein weiterer Lehrgang statt, in dessen Rahmen ein Länderspiel gegen Norwegen (15. Oktober) ausgetragen wird. Doch bereits in Hennef dürften die ersten Würfel für eine WM-Teilnahme fallen. Während des abschließenden Lehrgangs vom 3. bis 7. November trifft die DFB-Elf auf die U23 Schwedens (6. November). Spätestens am 9. November muss dann der 21er-Kader beim Fußball-Weltverband FIFA eingereicht werden.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Jonos sagt:

    Man darf schon gespannt sein, welche Spielerin den Sprung auf den WM-Zug schaffen wird. Viele der Spielerinnen des guten 88´er-Jahrgangs wurden bereits 2006 und 2007 Europameisterinnen und dürften nahezu gesetzt sein. Hinzu kommt sicher noch Nathalie Bock, die sich auf dem Weg der Besserung befindet.
    Gruß
    Jonos

    (0)
  • Ikrit sagt:

    Nicht zu vergessen auch Nadine Keßler….natürlich nur falls sie rechtzeitig fit wird 🙁

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Ikrit, ich habe Mitte Juli mit Nadine kurz in Frankreich gesprochen. Da hat sie erzählt, dass sie sich einer nochmaligen kleinen Operation am linken Knie unterziehen muss. Die U20-WM in Chile bleibt aber das große Ziel.

    (0)
  • Ikrit sagt:

    Hallo Markus,
    ja ich weiß, die OP ist auch bereits erfolgt und zum Glück gut verlaufen!
    Hoffen wir also, dass es bis zur WM klappt 🙂

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Die Fritz-Walter-Medaillen an drei herausragende Nachwuchsspielerinnen der Saison 2007/2008 wurden wie folgt zuerkannt:

    Gold an Jana Burmeister vom FF USV Jena
    Silber an Kim Kulig vom Hamburger SV
    Bronze an Valeria Kleiner vom SC Freiburg

    Herzlichen Glückwunsch!

    (0)