Olympische Spiele ohne Ma Xiaoxu

Von am 1. August 2008 – 16.10 Uhr 4 Kommentare

Chinas Topstürmerin Ma Xiaoxu kann nicht am olympischen Frauenfußball-Turnier teilnehmen, bestätigte Chinas Trainer Shang Rihua am Freitag. Ma hatte sich im Testspiel gegen die USA vor zwei Tagen nach 30 Minuten einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. „Es tut mir wirklich Leid für sie“, so Shang, der nun händeringend nach einem Ersatz sucht.

Der Gastgeber hat sich nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM im eigenen Land im Vorjahr eine Medaille zum Ziel gesetzt, doch der Verlust von Ma ist ein herber Rückschlag. Die 20-Jährige hatte bei der U20-WM 2006 sowohl den Goldenen Ball als auch den Goldenen Schuh gewonnen und war 2006 zu Asiens Fußballerin des Jahres gekrönt worden.

Zweite schwere Verletzung
Erst vor einem Monat war Ma zurück ins Nationalteam gekehrt, nachdem sie sich im vergangenen Jahr in einem Testspiel gegen Neuseeland das rechte Knie verletzt hatte. Für China ist Mas Verletzung ein neuerlicher Rückschlag, denn zuvor hatte sich bereits Teamkollegin Qu Feifei in einem Spiel gegen Neuseeland das Bein gebrochen. China trifft in Gruppe E auf Schweden, Kanada und Argentinien.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Steffen sagt:

    @Markus: Die US-Amerikanerinnen hatten doch ihr letztes Testspiel vor den Olympischen Spielen gegen Brasilien?

    (0)
  • Steffen sagt:

    Da hatte sich Abby Wambach doch das Schien- und Wadenbein gebrochen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Steffen, es war ein inoffizielles Trainingsspiel am Mittwoch in Qinhuangdao, das 0:0 ausging.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Danke für die Info.

    (0)