Olympia-Aus für Abby Wambach

Von am 17. Juli 2008 – 12.38 Uhr 9 Kommentare

Die Hoffnungen der US-Nationalmannschaft auf olympisches Gold in Peking haben einen herben Rückschlag erlitten. Denn Topstürmerin Abby Wambach hat sich das linke Bein gebrochen und wird mindestens 12 Wochen ausfallen.

Die Amerikanerin und beste Torschützin ihres Teams mit 13 Toren und 12 Torvorlagen in diesem Jahr, zog sich die Verletzung in der ersten Halbzeit beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen Brasilien zu, als sie mit Brasiliens Verteidigerin Andreia Rosa kollidierte.

„Natürlich ist das niederschmetternd“, so Wambach in einer ersten Stellungnahme. Aber ich bin eine einzelne Spielerin, und eine Spielerin alleine kann kein Turnier gewinnen. Aber ich habe das volle Vertrauen in das Team, dass sie Gold nach Hause bringen werden.“

US-Kapitänin Lindsay Tarpley meinte: „Das war ein sehr emotionaler Moment für mich, als sie vom Feld getragen wurde. Sie ist eine meiner besten Freundinnen.“ Natasha Kais Siegtreffer per Kopf in der 84. Minute und der Erfolg gerieten zur Nebensache. „Wir brauchen sie. Sie ist ein großer Baustein in einem großartigen Team.“ Und Trainerin Pia Sundhage meinte: “Wir werden sie vermissen.”

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Diablo sagt:

    Dann wünsch ich mal gute Besserung. 12 Wochen sind vielleicht etwas optimistisch.

    (0)
  • oliist sagt:

    Mit Wambach,Lilly,Whitehill und Osborne fehlen nun schon einige Schlüsselspielerinnen,die eigentlich nicht zu ersetzen sind.
    Trotzdem sind die USA für mich weiterhin Anwärter Numero Uno auf den Olympiasieg.Leider. :p
    Alles gute Abby.Auf das du,wenn du zurückkommst wieder jeder Abwehr,außer der deutschen versteht sich,Kopfschmerzen bereiten wirst.
    Ihr Schnitt beträgt übrigens 0.78 Tore pro Spiel,bei bisher 127 Partien also 99 Tore.

    (0)
  • Anni sagt:

    Das tut mir leid für Abby. Ich sehe Sie gerne bei den Spielen. Schade, dass wir bei Olympia nicht das Vergnügen haben werden. Wüsche ihr eine schnelle Genesung.
    Für mich sind Brasilien, die USA und Deutschland die Hauptanwärter auf Gold…..man darf gespannt sein 🙂

    (0)
  • Steffen sagt:

    @Markus: Christie Rampone ist die Kapitänin.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Steffen, im Spielbericht von ussoccer.com gibt es widersprüchliche Angaben. In der Aufstellung wird Christie Rampone wie gehabt als Kapitänin geführt, auf dem Platz trug aber diesmal Lindsay Tarpley Kapitänsbinde.

    „The match marked the 100th career appearance for Lindsay Tarpley, who earned her first cap at Torero Stadium in 2003 against Japan. She captained the team for the first 56 minutes before being replaced by Kai. Tarpley became the 21st female player in U.S. history to play 100 or more times for her country.“

    Da es Tarpleys 100. Länderspiel war, vermute ich, dass es möglicherweise eine einmalige Geste war.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Das wäre eine Erklärung.

    (0)
  • Katha sagt:

    Die USA hat sich schon bei der WM schlecht präsentiert.
    Jetzt spielen sie nicht mehr um eine Medaille mit.

    (0)
  • oliist sagt:

    @Katha
    Die relativ leichte Vorrundengruppe plus eine neue Trainerin,die im Gegensatz zu ihrem Vorgänger weitaus mehr Sachverstand besitzt,lassen mich das nicht so recht glauben.
    Zusätzlich kommen deutsche Auswahlmannschaften mit ihnen traditionell nicht gut zurecht(Angstgegner als Stichwort).
    Die unmittelbaren Testspiele z.B gegen Brasilien(wenn auch ohne Marta!)sind auch gewonnen worden.
    Ausfälle hin oder her.Ich sehe keinen aktuellen Grund zu glauben,daß die Nordamerikanerinnen tatsächlich keine Chance auf eine Medaille haben.
    Muss ja nicht die goldene sein. 🙂

    (0)
  • Spocky sagt:

    Das ist natürlich ziemlich bitter für Abby Wambach = so eine schwere Verletzung und dann vor Olympia …!
    Da ich im letzten Jahr live bei der WM in China gewesen bin, hatte ich das „große Glück“ sie mal zu sehen; wir haben sie nach dem Spiel gegen Nigeria „Miss Hollywood“ getauft (hatte minutenlang an der Eckfahne das „Zeitspiel“ fabriziert mit kleinen schauspielerischen Einlagen …) Aber unabhängig davon ist sie natürlich eine großartige Spielerin – bin mal gespannt wie das USA-Team das „kompensieren“ kann…!

    (0)