Home » International, U19-EM

U19-EM-Finale nur auf Eurosport 2

Von am 15. Juli 2008 – 13.56 Uhr 2 Kommentare

Die Beach-Soccer-Weltmeisterschaft der Männer in Marseille macht den Frauenfußball-Fans einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Denn das möglicherweise mit deutscher Beteiligung stattfindende Finale der U19-Frauenfußball-EM am kommenden Samstag in Tours ist live nur auf Eurosport 2 zu empfangen. Doch es gibt zumindest ein Trostpflaster.

Anzeige

Eurosport 2 ist via Satellit (Astra) bundesweit im Programmangebot von Arena TV und seit Ende Mai auch bei Premiere Star zu empfangen, doch in den Kabelnetzen ist der Sender nur vereinzelt vertreten, so im digitalen Angebot von Kabel Deutschland, in Nordrhein-Westfalen über ISH und in Hessen über IESY, womit viele Zuschauer von der Übertragung ausgeschlossen werden. 

„Wegen der Übertragung von der Beach-Soccer-WM der Männer wird das Finale live auf Eurosport 2 zu sehen sein“, erläutert Carlos Bunzel, der Leiter Programmkommunikation bei Eurosport. Eurosport 2 überträgt am Samstag, 19. Juli, live ab 18.45 Uhr, einen Tag später wird die Partie zeitversetzt in voller Länge ab 10.15 Uhr auf Eurosport wiederholt.

Finale als Live-Stream, Halbfinale live auf Eurosport
Doch für alle Frauenfußball-Fans, die über eine schnelle DSL-Leitung verfügen, gibt es einen Hoffnungsschimmer. Denn das Finale wird auf der Eurosport-Website kostenlos als Live-Stream angeboten.

Bereits am Mittwoch, 16. Juli, überträgt Eurosport ab 17.45 Uhr das Halbfinale zwischen Deutschland und Norwegen. Kommentator der Partie ist Marco Hagemann. Kommentator des Finales auf Eurosport 2 ist Oliver Forster.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Max Diderot sagt:

    Der Propo-Faktor. Die mediale Selbstlosigkeit des pan-europäischen Fernsehsenders Eurosport kennt spätestens dort Grenzen, wo eine Abwägung der Zuschauergunst stattfindet. Proportional höher sein dürfte eben das Interesse an Beach-Soccer und der aktuell begonnen U19-EM der Junioren. Nach den ersten Partien der Veranstaltung in Tschechien läßt sich unzweifelhaft feststellen, zumal der Erfolg der DFB-Elf gegen die Spanier eine (kleine) Genugtuung für all die vergrämten EM-Final-Seelen sein dürfte, dass die mediale Aufmerksamkeit dem Hrubesch-Team gehört, derweil sich ein Kreis der am Frauenfußball Interessierten hingebungsvoll der Beantwortung der Frage widmet, ob und inwieweit Frau Lingor noch den Sprung in die Equipe der Olympia-Berufenen schafft.

    Ich will nun wirklich nicht über dieses Aufmerksamkeitsdefizit mäkeln, und wenn dann nur ein klein wenig, aber die Erfolge der U19-Juniorinnen des DFB scheinen nur ein flüchtiges Attribut im rastlosen Fußballzirkus zu sein. Nicht neu – aber immer wieder zweifelhaft, wie ungleich doch die Gunst verteilt wird.

    (0)
  • oliist sagt:

    Mit meinem uneträglich langsamen Tele2 DSL kann ich diese Spiel jedenfalls schon mal knicken. 🙁

    (0)