Deutschlands Olympiagegner gut in Schuss

Von am 29. Mai 2008 – 9.28 Uhr 1 Kommentar

Szene aus dem Spiel Thailand gegen NordkoreaNordkorea, Deutschlands dritter Gruppengegner beim olympischen Frauenfußball-Turnier, ist zehn Wochen vor Beginn der Spiele bereits in guter Verfassung.

Die Nordkoreanerinnen gewannen zum Auftakt der Asien-Meisterschaft gegen Thailand nach einer überzeugenden Leistung klar und hätten sogar noch deutlich höher gewinnen können, hätten sie ihre Chancen besser verwertet.

Mehr Mühe als erwartet hatte hingegen Titelverteidiger China beim nur knappen Erfolg gegen Gastgeber Vietnam.

Anzeige

Die Treffer beim 5:0 (3:0)-Sieg Nordkoreas gegen Thailand erzielten bei hochsommerlichen Temperaturen im Thong-Nat-Stadion der vietnamesischen Stadt Ho Chi Minh City Kim Kyong-hwa (8. und 40.), Ri-Kum suk (30.), Ri-Un Suk (51.) und Kim-Yong Ae (90.+1.).

Sonderlob für Kil
Nordkoreas Trainer Kim Kwang-min war mit der Leistung seines Teams mehr als zufrieden. Kil Son-hui, Asiens Nachwuchsfußballerin des Jahres 2006, bekam ein Sonderlob für ihre Leistung im Mittelfeld. „Sie hat eine großartige Karriere vor sich, sie ist eine sehr gute Spielerin“, so Kim.

„Unser Team ist eine gute Mischung aus älteren und jüngeren Spielerinnen.“ Einziger Kritikpunkt war die mangelnde Chancenverwertung, in zweistelliger Sieg wäre möglich gewesen. Nordkorea trifft nun im nächsten Spiel am 30. Mai auf Gastgeber Vietnam.

China siegt mit Mühe
Im zweiten Spiel des Tages in der Gruppe A kam Titelverteidiger China zu einem hart erkämpften 1:0-Sieg gegen Vietnam. Das Tor des Tages vor 5.500 Zuschauern erzielte Xu Yuan nach 31 Minuten, die einen Ball an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor annahm, und dann aus der Drehung den Ball ins Netz setzte. Chinas Stürmerin Han Duan sah in der Schlussminute nach einem Gerangel mit Nguyen Thi Nga die Rote Karte.

Chinas Trainer Shang Ruihua war mit der Leistung seiner Spielerinnen nicht rundum zufrieden. „Das Teamwork hat sich verbessert und insgesamt bin ich mit meinen Spielerinnen schon zufrieden. Aber wir müssen unsere Chancen besser verwerten. Wir hatten so viele Chancen, haben aber nur ein Tor erzielt.“

Abwehrmängel
Vor allem die Defensive wirkte alles andere als sattelfest. „Der Verteidigung müssen wir ein größeres Augenmerk schenken“, räumte Shang ein. „Wir hoffen, dass alles im nächsten Spiel schon besser klappt.“ Dann geht es für die Chinesinnen am 30. Mai gegen Thailand.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Munks sagt:

    Nordkorea hat die Asienmeisterschaft gewonnen. Zunächst ein 3-0 über Australien im Halbfinale, dann ein 2:1 nach 0:1 über China.

    (0)