Jena und Herford steigen in 1. Bundesliga auf

Von am 25. Mai 2008 – 16.39 Uhr 5 Kommentare

Der USV Jena und der Herforder SV Borussia Friedenstal haben es geschafft: Am 22. und letzten Spieltag der 2. Liga sicherten sich die beiden Teams in den Staffeln Süd und Nord den Aufstieg in die erste Frauenfußball-Bundesliga.

Die Jenaerinnen verloren nach schnellem 0:2-Rückstand beim Tabellenzweiten VfL Sindelfingen 2:3. Nur bei einer Niederlage mit acht Toren Unterschied hätte Jena noch von der Spitze verdrängt werden können. Ein Herschlagfinale gab es im Norden, wo lange Zeit der FC Gütersloh 2000 wie der Aufsteiger aussah.

Doch die Herforderinnen zogen mit einem 2:1-Sieg gegen den Hamburger SV II noch an Gütersloh vorbei, das gegen die zweite Mannschaft von Turbine Potsdam nach der Führung durch Lisa-Marie Scholz in der 53. Minute in der 87. Minute noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen musste, der den Traum von der Bundesliga zerplatzen ließ.

Tabellendritter Tennis Borussia Berlin kam zwar durch einen Treffer von Madleen Wilder (14.) zum Saisonabschluss zu einem 1:0-Auswärtssieg bei Heike Rheine, doch der Erfolg kam zu spät, denn nur Patzer der Konkurrenz hätten den Berlinerinnen noch den Aufstieg bescheren können.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Markus Juchem sagt:

    Entschuldigt bitte, dass wir zunächst versehentlich einen 3:2-Erfolg Jenas in Sindelfingen anstatt der 2:3-Niederlage vermeldet haben. Vielleicht schafft man es ja zur neuen Saison beim DFB, einen professionellen Liveticker anzubieten.

    (0)
  • oliist sagt:

    ^ Wetten darauf werden ab sofort angenommen. 🙂

    (0)
  • Markus sagt:

    Jaaaaaa… vorallem, was bringt ein Liveticker, wenn am Ende des Spiels eh gesammelt alle Informationen eingetragen werden… Vielleicht sollte man den Vereinen nochmals den Sinn eines Livetickers erklären…! 😉

    (0)
  • Jena er sagt:

    Jaaaa – Jubel!

    Entschuldigt diesen Kommentareinstieg. Aber nach der verkorksten Saison unserer Männer ist der Aufstieg des FF USV Balsam auf die geschundene Jenaer Fußball-Seele 🙂

    Jetzt wird es natürlich schwer, die 1. Liga zu halten. Viele „Experten“ trauen dem USV nur wenig diesbezüglich zu. Ist wahrscheinlich wie beim FCC: Wo wenig Geld ist, bleiben irgendwann auch die Punkte aus.

    (0)
  • Steffen sagt:

    @ Jena er

    Wo spielen die eigentlich ihre Heimspiele? Auf einen der Fussballfelder gegenüber dem Ernst-Abbe-Sportfeld oder auf der Seite?

    (0)