2. Liga: Vier Absteiger stehen fest

Von am 25. Mai 2008 – 19.02 Uhr

Der 22. und letzte Spieltag in der 2. Bundesliga Nord und 2. Bundesliga Süd ist vorbei. Der USV Jena und der Herforder SV Borussia Friedenstal dürfen sich über den Aufstieg in die Frauenfußball-Bundesliga freuen. Nicht ganz so eindeutig gestaltet sich die Abstiegsregelung, denn ein Team darf noch hoffen.

Brauweiler-Pulheim, SC Regensburg, TuS Niederkirchen und FFC Heike Rheine sind bereits definitiv abgestiegen, einzig der FFV Neubrandenburg hat noch ein Fünkchen Hoffnung. Denn sollte der Hamburger SV mit seiner ersten Mannschaft aus der Frauenfußball-Bundesliga absteigen, wäre der HSV II der fünfte Absteiger. Sonst würde die Neubrandenburgerinnen dieses Schicksal ereilen.

Ein Relegationsspiel findet in dieser Saison nicht statt, da Niederkirchen weder den 11. noch den 12. Platz belegt hat. Sowohl der 10. im Norden, der 1. FC Union Berlin, wie auch der 10. im Süden, FFC Wacker München, dürfen also somit bereits erleichtert aufatmen.

Die Vereine waren Anfang der Woche vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) in einem Schreiben über die Abstiegsregelung informiert worden.

Tags: , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.