Topspiel der Frauenfußball-Bundesliga live auf DFB-TV

Von am 12. Mai 2008 – 0.38 Uhr 31 Kommentare

Weltmeisterlicher Glanz zur Premiere: Am Pfingstmontag, den 12. Mai 2008, überträgt DFB-TV, das neue Internet-Videoportal des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), zum ersten Mal ein Spiel der Frauenfußball-Bundesliga live. Passend zum Anlass können sich die Fans des Frauenfußballs auf ein Stelldichein der Weltmeisterinnen freuen. Denn DFB-TV überträgt live ab 11.00 Uhr die Partie zwischen dem deutschen Meister und Bundesliga-Tabellenführer 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam.

Bei der Partie im Stadion am Frankfurter Brentanobad werden voraussichtlich insgesamt neun Spielerinnen aus dem Weltmeister-Team von 2007 zum Einsatz kommen. Ende Februar war das neue DFB-Videoportal DFB-TV online gestellt worden. Schon zur Premiere der Website konnte die DFB-Internetredaktion ein Spitzenspiel der Frauen-Bundesliga anbieten.

Am 24. Februar 2008 war es eine sechsminütige Zusammenfassung der Partie zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem FCR 2001 Duisburg. Seither zeigt DFB-TV jeden Sonntag ab 18:30 Uhr eine Zusammenfassung des Topspiels der Frauen-Bundesliga. „Die erste Live-Übertragung, die in Zusammenarbeit mit den Partnern Sportcast und Laola1.tv durchgeführt wird, ist nun ein weiterer Schritt in der Entwicklung der neuen Plattform“, sagt Uli Voigt, der zuständige DFB-TV-Koordinator.

Tags: , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • ViolA sagt:

    natürlich liegt es auch daran. es bedingt sich in gewisser weise gegenseitig. dazu kommt sicher auch, dass die meisten ligaspiele zur gleichen zeit stattfinden – überall in deutschland. und wer sonntags selbst auf dem platz steht, der kann schlecht gleichzeitig als zuschauer bei der frauen-bl auf der tribüne sitzen. das ganze ist reichlich unglücklich gelöst und ich stehe auch jedesmal wieder vor demselben problem. ändern kann sich das aber erst wenn die spielerinnen den profistatus erreicht haben und es ihnen somit möglich ist an einem anderen tag der woche zu spielen und nicht sonntags früh.
    meine mitspielerinnen gucken mich auch immer ganz erstaunt an wenn sie mitbekommen, dass ich mal wieder in frankfurt war. abgesehen von meiner trainerin die potsefan ist haben die alle keine große ahnung von der frauen-bl. ich denke aber dennoch, dass wir auf einem guten weg sind was die berichterstattung angeht und somit auch was die vorbildfunktion angeht. vor einigen jahren waren entweder durchweg männer die vorbilder junger mädchen und ansonsten birgit prinz. mittlerweile fallen durchaus auch namen wie marta oder natze. die wm 03 und auch die im letzten jahr hat viel verändert und ich bin sicher, dass die nächsten jahren das verstärken werden. es bleibt zu hoffen, dass wir den profistatus relativ schnell erreichen (so schnell es geht und so langsam wie die liga braucht um zu wachsen) und/oder die spieltage verschoben werden so dass fußballspielende mädchen und frauen nicht nur dann ins stadion können, wenn sie mal einen spielfreien tag haben.

    (0)