2. Bundesliga Süd: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Jena und Sindelfingen

Von am 11. Mai 2008 – 10.21 Uhr 15 Kommentare

Nicht minder spannend als im Norden hat sich der Kampf um den Aufstieg in die 1. Frauenfußball-Bundesliga in der 2. Bundesliga Süd zugespitzt. Der VfL Sindelfingen wittert nach den beiden Punktverlusten von Spitzenreiter USV Jena am vergangenen Wochenende wieder Morgenluft.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Nur noch einen Punkt Rückstand haben die auf Platz 2 liegenden Sindelfingerinnen und am 22. und letzten Spieltag empfängt das Team den Tabellenführer Jena zum voraussichtlich großen Aufstiegsfinale. Doch vorher wartet am Pfingstmontag noch eine andere Hürde.

Anzeige

Denn um 14 Uhr geht es im Floschenstadion gegen den starken TuS Köln rrh., der mit dem 1:1 gegen den USV Jena für Jubel im Lager des Sindelfinger Teams sorgte, jetzt aber auch dem Verfolger das Leben schwer machen könnte. Denn die Kölnerinnen haben nach einer durchwachsenen Hinrunde ihre Form gefunden und blieben zuletzt fünf Spiele ungeschlagen.

Drei Punkte gegen Köln Pflicht
Das Spiel gegen die Kölnerinnen dürfte ein Schlüsselspiel werden, denn auch hier müssen drei Punkte her, will man in Schlagweite des Spitzenreiters bleiben, der bei zwei Heimspielen in Folge gegen TuS Niederkirchen und den SC Sand vor lösbaren Aufgaben steht. Doch in Sindelfingen ist man optimistisch, diese Aufgabe zu meistern.

Spielplan und Tabelle 2. Bundesliga Süd

„Der 2:0-Sieg in München hat gezeigt, dass meine Mannschaft immer dann, wenn es darauf ankommt, noch ein paar Prozent zulegen kann“, blickt Sindelfingens Trainer Dietmar Sehrig voller Optimismus auf die Partie. In München sicherten die U19-Nationalspielerinnen Eve Chandraratne (26.) und Kim Kulig (63.) den hart erkämpften Erfolg. „Wir wurden endlich mal wieder richtig gefordert und mussten alles geben“, so Sehrig, „das war ein echtes Kampfspiel“.

Noch drei Spieltage sind zu bestreiten, mit drei Siegen könnte man den Aufstieg in Liga Eins perfekt machen. Bis auf die angeschlagenen Laura Grab und Maren Heller kann Sindelfingen personell aus dem Vollen schöpfen.

Jena will nicht auf Sindelfingen schauen
In Jena weiß man, dass es ab sofort gilt, keine Punkte mehr zu verschenken. „Fehler können wir uns nach dem Remis in Köln nicht mehr leisten“, so Trainerin Heidi Vater. Doch ebenso wie Sindelfingen können auch die Thüringerinnen den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen.

„Wir müssen uns auf unser Programm konzentrieren und momentan nicht nach Sindelfingen schauen.“ Der TuS Niederkirchen sollte nach der deutlichen 0:4-Niederlage beim SC Sand trotz zuletzt guter Form kein Stolperstein werden.

Gewinnen die Sindelfingerinnen gegen Köln, dürfte der Weg für ein packendes Aufstiegsendspiel am letzten Spieltag frei sein.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • ViolA sagt:

    ich hab mal ne frage, auch wenn sie nicht direkt hier herpasst.
    im moment gibt es ja 2 auf- und absteiger in bezug auf die 1. bl. und es gibt 4 auf- und absteiger in bezug auf die 2. bl – jeweils der meister der rl nord, nordost, südwest und west. seit dieser saison gibt es ja wieder die rl süd auf dessen 1. platz fv löchgau I steht. bei fußball.de ist dieser platz nicht als aufsteigerplatz gekennzeichnet, auch würde ein 5. aufsteiger ein ungleichgewicht in der 2. bl durch 2 bzw 3 absteiger herstellen. ist bekannt wie das mit der rl süd weiter geplant ist? ich kann mir nicht vorstellen, dass das so bleibt in zukunft.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Es gibt momentan leider offenbar Probleme beim Kommentieren. Hier ein Kommentar von Max Diderot, den ich für ihn einstelle.

    „ViolA, einen ausführlicheren Artikel zur Fußball-Regionalliga Süd der Frauen findest Du u.a. auf der Seite von Wikipedia. Dazu gibt es auch Hinweise auf die anderen Regionalligen sowie das Prozedere von Auf- und Abstieg. Letzteres betrifft dann auch die höher- und unterklassigen Ligen im Frauenfußball.

    Was mir bis dato auch nicht bekannt war, dass die Saison 2007/08 in der RL Süd eine Zäsur gewesen ist. Vermutlich hat dies, nicht nur im Süden, mit finanziellen und daran sich anschließenden organisatorischen Schwierigkeiten zu tun.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Regionalliga_S%C3%BCd_%28Frauen%29

    (0)
  • ViolA sagt:

    gelesen habe ich den artikel bereits. nur beantwortet das meine frage nicht. der modus wird zwar erklärt, aber wenn ich das richtig verstehe bezieht sich diese beschreibung auf die vergangenheit, oder? zumindest wird nach dem modus dann bezug auf die neue regionalliga genommen.
    laut der tabelle auf fußball.de, gibt es weder aufsteiger noch absteiger. auch wiki gibt darüber keinen nähere aufschlüsselung. das einizige was dort vermerkt ist, ist wie die aktuelle rl-süd zustande gekommen ist und wer in ihr spielt. es gibt aber keinen wirklichen bezug auf die zukunft oder was aufsteiger zur 2. bl. betrifft.

    (0)
  • ViolA sagt:

    „Die Meisterschaft wird im Ligaspielbetrieb mit einer Hin- und Rückrunde ausgetragen. Beide Meister der Gruppe Nord und Süd steigen in die 1. Bundesliga auf. Die 2 Tabellenletzten jeder Staffel steigen in die Regionalliga ab. Die Drittletzten beider Staffeln ermitteln in zwei Relegationsspielen den fünften Absteiger.“

    „Jede Regionalliga umfasst zwölf Mannschaften, die Regionalliga im Süden zehn Mannschaften. Während einer Saison spielt jede Mannschaft zweimal gegen jede andere. Die Meister steigen in die 2. Bundesliga auf, während die zwei (im Westen drei) Letztplatzierten in die jeweilige Verbands- , Landes- bzw. Oberliga absteigen.“

    habe nochmal rumgelesen und das hier gefunden. das erklärt zwar meine frage, allerdings wundert mich dann die farbliche kennzeichnung bei fußball.de

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Nun habe ich mir die einzelnen Staffeln ‚mal angeschaut und eine Hypothese: der Ligabetrieb in den Regionalligen soll vereinheitlicht werden auf jeweils 12 Teams. Deshalb steigen dort, wo schon diese Anzahl erreicht ist, beispielsweise im Nordosten, zwei Teams ab, während der Westen, bei 11 Mannschaften, nur von einem Abstiegsplatz betroffen ist. Gänzlich unbenommen davon ist die Südstaffel.

    Weshalb aber der Südwesten, der auch über 12 Teams verfügt, nur über einen farblich gekennzeichneten Abstiegsplatz verfügt, vermag ich nicht zu sagen. Möglicherweise stellt eine der Mannschaften den Ligabetrieb ein oder es gibt anderweitige organisatorische Mankos, die den zukünftgen Spielbetrieb beeinflussen könnten.

    (0)
  • ViolA sagt:

    ich werde morgen einfach mal beim dfb selbst nachfragen und die antwort dann hier reinstellen, wenn es euch interessiert. bisher ist das ganze noch ein bissl zu undurchsichtig 😉

    (0)
  • Christian sagt:

    Aus und in die 2. Ligen steigen 5(!) Mannschaften ab bzw. auf, wobei der 5. Absteiger grds. durch Relegation zwischen den Drittletzten der beiden Staffeln ermittelt wird.
    Auch vor Wiedereinführung der Regionalliga Süd gab es einen Aufsteiger aus dem Bereich des Süddeutschen Fußballverbandes (SFV). Er wurde in der Vergangenheit in einer Aufstiegsrunde zwischen den Meistern der Oberligen Baden-Württemberg, Bayern und Hessen ermittelt (sofern sie eine Lizenz für die 2. Liga beantragt hatten). Nun fällt halt diese Aufstiegsrunde weg und statt dessen steigt (grds.) der Meister der RL Süd als Vertreter des SFV in die 2. Liga auf. – Warum auf fussball.de keine Markierung (auch bei den Abstiegsplätzen) vorgenommen wurde, ist für mich nicht erklärbar. – Falls der Meister keine Lizenz für die 2. Liga beantragt hat oder nicht aufstiegsberechtigt ist (z.B. 2. Mannschaft eines Zweitligisten) so kann statt dessen der Vizemeister aufsteigen, sofern er selbst eine Lizenz beantragt hat und aufstiegsberechtigt ist. In Abhängigkeit insbes. vom Abstieg aus der 2. Liga steigen mindestens 1 maximal 3 Klubs aus der RL Süd ab.

    Auch früher gab es also grds. das von ViolA bezeichnete Ungleichgewicht an Absteigern zwischen Nord- und Südstaffel.

    Zu bemerken ist noch, daß es keine festgeschriebene Zuordnung der Aufsteiger zu den Staffeln gibt. Z.B. könnte ein Aufsteiger aus der RL Nordost in der Südstaffel landen, wenn er aus Thüringen oder Sachsen kommt, ein Aufsteiger aus der RL Süd könnte umgekehrt in der Nordstaffel landen, wenn er in Nordhessen beheimatet ist…

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke für die nähere Erläuterung, Christian. Ich habe gerade mal beim DFB nachgefragt, es steigt aus der Regionalliga Süd definitiv der Meister in die 2. Liga auf. Die Formulierung in der DFB-Spielordnung stammt noch aus Zeiten vor Wiedereinführung der Regionalliga Süd.

    (0)
  • Tina sagt:

    in der 2.BL Süd gibt es dieses Jahr noch eine Besonderheit.
    Wenn Niederkirchen (steht bereits als Absteiger fest), am Ende der Saison auf dem 10. oder einem besseren Tabellenplatz steht, dann entfällt das Relegationsspiel zwischen den beiden 10.Platzierten der 2.BL Nord+Süd und die beiden Mannschaften auf dem 11. und 12. Tabellenplatz der Liga Süd steigen ab.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Tina, woher hast Du diese Info?

    Laut DFB-Website sieht die Regelung ja anders aus:

    Dort heißt es:

    „Aus der zweigeteilten 2. Frauen-Bundesliga steigen jeweils die beiden letztplatzierten Mannschaften in die zugehörige Regionalliga bzw. Oberliga ab. Wird einem Verein der 2. Frauen-Bundesliga die Zulassung entzogen oder zieht der Verein seine Meldung zurück, so gilt die jeweilige Mannschaft als Absteiger in die zugehörige Regionalliga oder Oberliga und rückt insoweit an den Schluss der jeweiligen Tabelle der 2. Frauen-Bundesliga. In diesen Fällen vermindert sich der Abstieg entsprechend der Zahl der auf diese Weise ausgeschiedenen Vereine.“

    (0)
  • Ramona sagt:

    Was Tina gesagt hat stimmt. Es steigen nach jetzigem Tabellenstand Niederkirchens drei Mannschaften aus der 2.BuLi Süd ab und nur zwei aus dem Norden. Es wird also (wenn es so bleibt) kein Relegationsspiel um den fünften Absteiger geben.
    Diese Information ist von Fansoccer.de. Allerdings ist die Seite dort nicht mehr aktuell sodass nur noch eine Kopie im ff-forum.net besteht: http://www.ff-forum.net/board/thread.php?threadid=19710
    Aber es stimmt auf jeden Fall!!!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Das würde dann aber heißen, dass die DFB-Spielordnung nicht aktuell ist.

    Dort heißt es in §48 (Auszug):

    Abstieg aus der Frauen-Bundesliga bzw. 2. Frauen-Bundesliga

    Aus der zweigeteilten 2. Frauen-Bundesliga steigen jeweils die beiden letztplatzierten Mannschaften in die zugehörige Regionalliga bzw. Oberliga ab.

    Wird einem Verein der Frauen-Bundesliga die Zulassung entzogen oder zieht der Verein seine Meldung zurück, so gilt die jeweilige Mannschaft als Absteiger in die 2. Frauen-Bundesliga oder in die zugehörige Regionalliga oder Oberliga und rückt insoweit an den Schluss der Tabelle der Frauen-Bundesliga.

    Wird einem Verein der 2. Frauen-Bundesliga die Zulassung entzogen oder zieht der Verein seine Meldung zurück, so gilt die jeweilige Mannschaft als Absteiger in die zugehörige Regionalliga oder Oberliga und rückt an den Schluss der jeweiligen Tabelle der 2. Frauen-Bundesliga.

    In diesen Fällen vermindert sich der Abstieg entsprechend der Zahl der auf diese Weise ausgeschiedenen Vereine.

    Dies würde nach meiner Deutung aber heißen, dass es neben dem TuS Niederkirchen nur EINEN weiteren Absteiger gibt.

    Oder interpretiere ich dies falsch?

    (0)
  • Ramona sagt:

    Ja, da hast du Recht. Laut DFB-Ordnung wäre es auch anders… Ich weiß nicht, wieso es in diesem Fal anders geregelt wird. Ich weiß nur, dass es so stimmt, und dass wir auch alle verwundert darüber waren. Ähnlich wie auch schon jemand im ff-forum geschrieben hat, wussten wir zunächst auch nicht so genau bescheid, wer und wie viele jetzt wirklich absteigen, obwohl wir (als Mannschaft in 2.BuLi Süd) ja eigentlich direkt davon betroffen waren…

    (0)
  • Tom Schlimme sagt:

    Ich hatte die Info von einem Trainer einer Mannschaft der 2. Bundesliga Süd, der dies beim DFB so erfahren hatte. Daraufhin habe ich selber beim DFB angerufen, und es wurde mir so bestätigt, worauf ich die Info entsprechend bei FanSoccer veröffentlicht habe. Ich glaube, der scheinbare Widerspruch mit der von Markus zitierten DFB-Ordnung liegt darin, dass sich der Passus:

    „Wird einem Verein der 2. Frauen-Bundesliga die Zulassung entzogen oder zieht der Verein seine Meldung zurück,…“

    auf die aktuelle Saison bezieht. Niederkirchen hat aber weder für diese Saison zurückgezogen noch die Zulassung entzogen bekommen, sondern für die kommende Saison keine neue Lizenz dür die zweite Liga mehr beantragt.

    Aber Markus, statt lange zu rätseln, rufe doch einfach mal selber beim DFB an!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke für die Erläuterung, Tom. Diesen Passus hatte ich dann wirklich falsch aufgefasst. Ich werde morgen noch mal nachfragen beim DFB.

    (0)