DFB-Elf souverän für EM 2009 qualifiziert

Von am 7. Mai 2008 – 19.31 Uhr 9 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat sich ohne Probleme für die Europameisterschaft 2009 in Finnland qualifiziert. Im belgischen Eupen kam das Team gegen die Gastgeberinnen vor 3.000 Zuschauern zu einem 5:0 (1:0)-Auswärtssieg.

Dabei konnte der Gegner nur in den ersten 45 Minuten einigermaßen mithalten, doch in der zweiten Halbzeit kam der deutsche Motor richtig ins Rollen.

„Da haben wir uns das Leben leichter gemacht, besser kombiniert und auch unser Passspiel verbessert. Wir sind viel mehr über außen gekommen. Conny Pohlers und Kerstin Garefrekes haben ein gutes Spiel gemacht“, freute sich Bundestrainerin Silvia Neid, die mit ihrem Team nach sechs Qualifikationsspielen als Tabellenführer 18 Punkte und ein Torverhältnis von 27:1 aufweist.

Anzeige

In der Anfangsphase vergab die DFB-Elf bereits einige gute Möglichkeiten, doch es dauerte bis zur 20. Minute, bis die deutschen Bemühungen von Erfolg gekrönt waren. Pohlers reagierte nach einem Freistoß von Melanie Behringer am schnellsten und verwertete sicher als elf Metern zur 1:0-Führung. Auch in der Folge erspielte sich Deutschland gute Möglichkeiten, doch bis zur Pause fiel kein Treffer mehr.

Schwungvolle zweite Halbzeit
Unter den Augen von DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger, der ehemaligen DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer, DFB-Direktor Willi Hink und Heike Ullrich, DFB-Abteilungsleiterin Frauenfußball, drückte die DFB-Elf in den zweiten 45 Minuten aufs Tempo.

Die eingewechselte Fatmire Bajramaj bediente Garefrekes perfekt, die zum 2:0 einschob (52.). Pohlers gelang mit Hilfe der Latte dann schnell ihr zweiter Treffer (59.), nur wenige Sekunden später erzielte auch Garefrekes ihr zweites Tor (60.).

In der verbleibenden halben Stunde hätte der Weltmeister mit etwas mehr Konsequenz noch weitere Treffer erzielen können, doch das 5:0 von Linda Bresonik setzte den Schlusspunkt (79.) gegen nun überforderte Gastgeberinnen.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • maik sagt:

    Glückwunsch an die mannschaft, sie hat wirklich eine souveräne leistung abgeliefert und kann sich nun voll und ganz auf olympia konzentrieren. ein besonderes lob an conny pohlers, die sich wirklich sehr sehr eindrucksvoll zurückgemeldet hat und noch einmal ihre überragende form unter beweis gestellt hat!

    (0)
  • Marcel sagt:

    Das Hotel in Finnland kann schon mal gebucht werden:)

    Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft für das klasse Spiel vor allem in der 2.HZ. und für die erfolgreiche Quali zur EM.
    Nur ein bisschen Sorgen macht mir Birgit ich weiss nicht aber nach meinen Geschmack hat sie ziemlich viele Bälle verloren und wirkte irgendwie unkonzentriet, ich hoff mal das wird wieder zum UefaCup-Finale.

    (0)
  • Salamander sagt:

    Wäre es nicht möglich, dass auch die Mannschaftsaufstellung hier präsentiert wird?!?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Salamander,

    hier die deutsche Aufstellung:

    Angerer, Stegemann, Krahn, Hingst, Bresonik, Bartusiak (46. Bajramaj), Laudehr (71. Mittag), Garefrekes, Prinz, Behringer (46. Zietz) Pohlers

    (0)
  • Crackfly sagt:

    Und in der zweiten Halbzeit hat Linda ENDLICH mal im Mittelfeld gespielt!!!

    (0)
  • Jan sagt:

    Kann es sein dass es in der ersten Halbzeit noch einen Treffer gab der nicht gegeben wurde? Ich habe das Spiel mit nem Kumpel gesehen und wir waren beide überrascht als es da nach Ende der ersten Hälfte nur eins null stand. Zugegeben wir habens nicht so genau verfolgt und waren am quasseln, wir waren uns aber einig gesehen zu haben wie der Ball bei der vermeindlichen Szene vom Innenpfosten ins Tor abgeprallt war. Wobei ich nun nicht sagen kann welche Spielerin die Schützin gewesen sein soll. Sind wir nun bekloppt oder hatten zu dem Zeitpunkt schon zu viel Bier gehabt? Ich habe da nämlich nirgendwo etwas drüber gefunden. Nicht beim DFB bei der Zusammenfassung und auch in keinem anderem Bericht. Auch in der Halbzeitbesprechung, wo gute Szenen gezeigt wurden nicht. Kann mir da jemand weiter helfen?

    (0)
  • spoonman sagt:

    Es ist schon beeindruckend, wie souverän das deutsche Team immer durch die Qualifikation spaziert und auch bei den großen Turnieren im entscheidenden Moment voll da ist. Bei „Freundschaftsturnieren“ wie dem Algarve-Cup wird dagegen ja gerne mal gepatzt…

    In den anderen Quali-Gruppen sind allerdings Norwegen (5 Siege in 5 Spielen, 19:0 Tore) und Schweden (ebenfalls 5 Siege, 23:0 Tore) genauso souverän unterwegs. Frankreich kann heute gegen Serbien einen großen Schritt in Richtung Qualifikation machen.

    In Gruppe 1 ist England noch ohne Gegentor (4 Siege, 1 Unentschieden) und muss heute in Weißrussland ran. Mit Spanien und Tschechien treffen außerdem die Zweit- und Drittplatzierten aufeinander.

    Völlig offen ist der Kampf um den Gruppensieg in Gruppe 5, wo die Ukraine und Dänemark noch ohne Verlustpunkte sind und erst im Juni das erste Mal aufeinandertreffen.

    (0)
  • oliist sagt:

    @Jan
    Richtig gesehen,trotz Alkohol. 😉
    Es war ein wegen Abseitsposition nicht gegebenes Tor in der 40. Minute der ersten Hälfte.Und wenn ich mich recht erinnere,war es Simone Laudehr,die diesen ‚Treffer‘ erzielt hat.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @spoonman: Wobei Schwedens Souveränität gestern doch einen gehörigen Kratzer bekommen hat. Das 1:0 im Heimspiel gegen Italien fiel erst durch einen Treffer von Einwechselspielerin Jessica Landström in der Nachspielzeit. Aber nichtsdestotrotz ist es natürlich immer noch eine sehr komfortable Ausgangsposition.

    (0)