USA gegen Costa Rica mit Mühe – Kanada erstmals bei Olympia

Von am 10. April 2008 – 16.11 Uhr 2 Kommentare

Die favorisierten Frauenfußball-Nationalmannschaften aus den USA und Kanada haben sich für das olympische Frauenfußball-Turnier in Peking qualifiziert. Die Amerikanerinnen benötigten allerdings mehr Geduld als erwartet, um beim 3:0 (0:0)-Sieg den Abwehrriegel von Costa Rica zu knacken.

Im zweiten Halbfinale setzte sich WM-Teilnehmer Kanada knapp mit 1:0 gegen Gastgeber Mexiko durch. Den Treffer des Tages erzielte Melissa Tancredi, die einen Abwehrfehler der Mexikanerinnen gnadenlos ausnutzte.

Dass die Amerikanerinnen das Spiel gegen Costa Rica am Ende sicher gewannen, ist keine Überraschung, doch trotz drückender Überlegenheit benötigte das Team von Trainerin Pia Sundhage bei stürmischen äußeren Bedingungen fast eine Stunde, um das Abwehrbollwerk der Costaricanerinnen erstmals zu knacken.

Anzeige

Der Hawaiianerin Natasha Kai war es vorbehalten, das US-Team in der 57. Minute in Führung zu schießen, nachdem man in der ersten Halbzeit frustriert und erfolglos das gegnerische Tor berannt hatte. „Das war ein großartiges Gefühl, denn ab dem Zeitpunkt wussten wir, dass Costa Rica offensiver werden musste“, so Sundhage.

Gegen die massierte Innenverteidigung der Ticas fehlten den USA lange Zeit die rechten Mittel, doch in den zweiten 45 Minuten zog man das Spiel in die Breite und kam mehr über außen. „Wir haben unser System in der zweiten Halbzeit ein bisschen geändert“, so Sundhages zu ihrem taktischen Dreh, um ihr Team gegen den Außenseiter noch in die Erfolgsspur zu führen.

Die in der Schlussviertelstunde eingesetzte Amy Rodriguez brachte zusätzlichen Schwung ins Angriffsspiel der Amerikanerinnen. Kurz zuvor hatte Heather O’Reilly mit einem Abstauber das 2:0 erzielte, nachdem Costa Ricas Torhüterin Tapia den Ball nicht unter Kontrolle brachte.

Doch auch Costa Rica hatte zwei gute Tormöglichkeiten. So etwa in der 68. Minute durch Amara Wilson oder zwei Minuten vor Schluss, als US-Torhüterin Hope Solo nach einem Freistoß den Ball abprallen ließ, die US-Verteidigerinnen aber mit vereinten Kräften klären konnten. Kai stellte dann mit ihrem zweiten Treffer eine Minute vor Spielende den Endstand her.

Auf das Niveau des CONCACAF-Turniers angesprochen, meinte Sundhage: „Die Qualifikation in Europa hat sicherlich ein höheres Niveau, aber ich muss sagen, dass sich die CONCACAF-Teams enorm verbessert haben gegenüber den Jahren zuvor. Da braucht man nur das heutige Spiel anschauen. 0:0 gegen Costa Rica zur Halbzeit. Das ist nicht nur für den US-, sondern für den gesamten Frauenfußball gut.“

Schlagwörter: , , ,

Kanada erstmals bei Olympia
Durch den 1:0-Sieg gegen Gastgeber Mexiko hat sich die kanadische Frauenfußballmannschaft erstmals für das olympische Turnier qualifiziert. Vor 22.300 Zuschauern, die Mexiko frenetisch anfeuerten, behielt der Weltranglisten-Neunte einen kühlen Kopf.

Melissa Tancredi erzielte den entscheidenden Treffer, als sie einen Stolperer von Marlene Sandoval eiskalt ausnutzte und den Ball an der mexikanischen Torhüterin Sophia Pérez vorbei ins Gehäuse schob. Kanadas Torhüterin Erin McLeod blieb auch im dritten Turnierspiel ohne Gegentreffer. „Erin war total konzentriert und die gesamte Verteidigung hat hervorragend gespielt“, lobte Kanadas Trainer Even Pellerud.

Eine der besten Chancen der Mexikanerinnen hatte Mónica Ocampo, die eine Minute vor der Pause sich auf links durchsetzte, mit ihrem Schuss das Gehäuse jedoch knapp verfehlte. In der zweiten Halbzeit erhöhte Mexiko den Druck, doch auch die nach einer guten Stunde eingewechselte Nachwuchsstürmerin Charlyn Corral konnte nicht für die Wende sorgen, Kanada brachte die knappe Führung über die Zeit.

Somit ist das Starterfeld für das olympische Frauenfußball-Turnier inzwischen fast komplett. Qualifiziert sind neben Gastgeber China die Teams aus Deutschland, Norwegen, Schweden, Argentinien, Neuseeland, Nigeria, Japan und Korea DV, USA, und Kanada. Der letzte Teilnehmer wird in einem Play-off-Spiel zwischen Brasilien und Ghana am 19. April in Peking ermittelt.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Netcruiser sagt:

    Das wird wohl Brasilien machen…
    Sonst sind ja die wichtigsten wieder mit an Bord: Deutschland, USA, Schweden, Norwegen…
    Freu mich schon…

    (0)
  • oliist sagt:

    Und genau einen Tag nach dem Spiel zwischen Brasilien und Ghana kommt es auch schon zur Auslosung der Gruppen für die Olympischen Spiele.Und mit ein wenig Glück bei eben dieser könnte der Traum alle relevanten Titel gleichzeitig zu besitzen wahrhaftig werden. 🙂
    Und gleichzeitig werden wir sehen,ob der deutsche Frauenfussball im direkten Vergleich mit anderen Topnationen stagniert,wie einige Zweifler es immer wieder gerne schwarzsehen.
    Stay tuned.

    (0)