Home » Frauenfußball Allgemein

Neuer Mitgliederrekord im Frauenfußball

Von am 31. März 2008 – 12.46 Uhr 1 Kommentar

Der Frauenfußball in Deutschland ist beliebter denn je. Mehr Frauen und Mädchen als je zuvor spielen Fußball im Verein. Dies ist das wichtigste Ergebnis der Mitglieder-Statistik des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für das Jahr 2008.

Anzeige

Mit insgesamt 1.002.605 Millionen Frauen und Mädchen wurde die Rekordzahl des Vorjahres noch einmal um 47.417 übertroffen. Vor zehn Jahren waren noch 774.382 Frauen und Mädchen registriert, vor fünf Jahren waren es immerhin schon 850.534.

Insgesamt stieg die Mitgliederzahl des DFB im Jahr 2008 auf 6.563.977 – auch das ist ein Rekord. Denn durch 73.969 Neuanmeldungen in den 25.856 Vereinen wurde erstmals in der 108-jährigen Geschichte des DFB die Grenze von 6,5 Millionen Mitgliedern überschritten.

Fußball unangefochten Sportart Nummer 1
Fußball bleibt damit die Sportart Nummer eins in Deutschland und der DFB der größte Sportverband im Deutschen Olympischen Sportbund. Die Zahlen dokumentieren eine eindrucksvolle Entwicklung innerhalb des DFB und sind ein Beleg für die große Faszination, die der Fußball auf viele Menschen aller Altersklassen weiterhin ausübt.

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger äußert zu der beachtlichen Steigerung der Mitgliederzahlen: „Diese Ergebnis kommt nicht zuletzt dadurch zu Stande, dass unsere Frauen- und Männer-Nationalmannschaft ein internationales Aushängeschild sind und sich Millionen Fans in Deutschland mit ihnen identifizieren, so dass sie großen Vorbildern nacheifern wollen.“

Erfreuliche Zahlen
Hannelore Ratzeburg, DFB-Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfußball, kommentiert die imponierende Entwicklung in ihrem Zuständigkeitsbereich: „Das sind natürlich sehr erfreuliche Zahlen. Dass so viele Mädchen und Frauen im Verein aktiv sind, beweist ihren seit Jahren steigenden Stellenwert im DFB. Für die WM 2011 sind das optimale Perspektiven und ich bin bereits jetzt überzeugt davon, dass sich der positive Trend durch die Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland auf breiter Ebene fortsetzen wird.“

Der Mitglieder-Zuwachs von 73.969 in der DFB-Statistik verteilt sich auf alle Altersgruppen. An der Spitze liegen die Frauen mit 26.521 vor den Mädchen (bis 16 Jahre) mit 20.896 neuen Vereinsmitgliedern. Dahinter folgen die Junioren (bis 14) mit 16.541, die Senioren (über 18) mit 6.917 und die Junioren (15 bis 18) mit 3.094 Anmeldungen.

Zuwachs an Teams
Besonders erfreulich stellt sich in der aktuellen Mitglieder-Statistik die Entwicklung im Mädchenfußball dar. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 1.233 Teams mehr und damit insgesamt 7.525 Mädchen-Mannschaften zum Spielbetrieb in den 21 Landesverbänden angemeldet. Vor zehn Jahren waren es in dieser Altersklasse nur 3.430 Teams. Eine weitere Bestmarke: Insgesamt 319.379 aktive Spielerinnen bis 16 Jahre sind in der DFB- Statistik 2008 aufgeführt.  Ebenfalls einen neuen Rekord beschert die Zählung bei den Jungen unter 18 Jahren, in dieser Altersklasse spielen fast zwei Millionen im Verein.

Den größten Mitglieder-Zuwachs in den 21 Landesverbänden des DFB verzeichnen Bayern (32.238), Westfalen (11.429), Hamburg (9.740), Hessen (8.109) und Württemberg (7.635). Weiterhin größter Landesverband ist der Bayerische Fußball-Verband mit 1.402.517 Mitgliedern vor Westfalen (821.264), Niedersachsen (669.395), Württemberg (523.523) und Hessen (521.470).

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • oliist sagt:

    Nur alleine um zu sehen,ob eines Tages die Anzahl der weiblichen Mitglieder die der männlichen überholt oder zumindest sich stark angenähert hat,würde sich ein langes Leben durchaus lohnen. 😉

    (0)