Viola Odebrecht zurück nach Potsdam

Von am 28. März 2008 – 15.40 Uhr 4 Kommentare

Die Spatzen pfiffen es bereits länger von den Dächern: Viola Odebrecht kehrt zur Saison 2008/2009 vom SC 07 Bad Neuenahr zu Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam zurück. Damit ist die Frauenfußball-Weltmeisterin des Jahres 2003 die erste Potsdamer Neuverpflichtung für die kommende Saison. Darüber hinaus verlängerten eine ganze Reihe weiterer Spielerinnen ihre Verträge bei Turbine.

Odebrecht hat sich zunächst bis 2011 an den Verein gebunden, nachdem sie Potsdam im Sommer 2005 den Rücken gekehrt hatte. Odebrecht hatte an der Potsdamer „Eliteschule des Sports“ das Potsdamer Modell durchlaufen und sich unter Cheftrainer Bernd Schröder zur A-Nationalspielerin entwickelt.

Zahlreiche Vertragsverlängerungen
Unterdessen hat auch Spielführerin und Nationalspielerin Jennifer Zietz ihren Vertrag bis 2011 verlängert, genauso wie Anja Mittag und Babett Peter, so dass der Kader bereits jetzt stabile Konturen für die Zukunft annimmt.

Anzeige

Erst zur Saison 2007/08 nach Potsdam gewechselt hat sich auch Jugend-Nationalspielerin Jessica Wich bestens eingelebt, wovon nicht zuletzt ihre sechs Bundesligatreffer zeugen. Die 17-Jährige sieht in Potsdam beste Chancen für ihre weitere sportliche Entwicklung und wird ihre Tore ebenfalls bis mindestens zum WM-Jahr 2011 für Turbine Potsdam schießen. Ebenso wie Aferdita Podvorica sowie Nachwuchstalent und U19-Nationalspielerin Laura Brosius – auch sie werden ihre Fußballschuhe bis mindestens zum Jahr 2011 für Turbine schnüren.

Frühe Planungssicherheit
Mit Aferdita Kameraj verlässt lediglich eine Spielerin die Mannschaft, sie kehrt aus familiären Gründen zum Saisonende zurück nach Hamburg. Alle weiteren Spielerinnen des aktuellen Kaders haben sich bereits vor der laufenden Saison vertraglich längerfristig an Turbine Potsdam gebunden. Darüber hinaus soll noch die eine oder andere Verstärkung in Person von Klassespielerinnen zur Mannschaft hinzustoßen, denn „wir sind in Gesprächen mit weiteren Topleuten“, so Turbines Cheftrainer Bernd Schröder.

Geschäftsführer Bernd Kühn freut sich über das „klare Bekenntnis unserer Spielerinnen zu Turbine Potsdam“, welches diese mit den mehrjährigen Vertragsverlängerungen abgegeben haben und sieht damit auch ein deutliches Zeichen gesetzt: „Die Planungen über mehrere Jahre geben allen Beteiligten Sicherheit und zeugen vom gegenseitigen Vertrauen zwischen Spielerinnen und Verein. Wir zeigen damit klar, dass wir gemeinsam die Herausforderungen der nächsten Jahre konzentriert und engagiert angehen wollen und werden.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Jin Park sagt:

    dann ist es mit der ruhe inm potsdam ja auch vorbei

    (0)
  • Chris sagt:

    Ach ja, wieso denn Jin Park?
    Ich persönlich finde es sehr gut das Viola zurückkehrt und mit den Unterschriften der anderen ist de Verein für die nächsten Jahre gut aufgestellt.

    (0)
  • NatzeFan sagt:

    Ich finde es auch gut. weil dan kommnt endlich wieder eine wen so viele weg gehen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Jin Park hat sicher die Ruhe auf dem Platz gemeint!!!
    VIOLA hat sich immer lautstark bemerkbar gemacht, was unserer jungen Mannschaft zuletzt oft fehlte!!! Es muss mehr miteinander geredet werden, auf dem Rasen!!!
    Ich freue mich auf VIOLA!!! Mit ihr hat TURBINE große Erfolge errungen!!!

    (0)